A. Präambel

Der Kreis Coesfeld versteht sich als moderner Dienstleister im Interesse der Bürgerinnen und Bürger. Oberstes Ziel für den Kreis Coesfeld ist es, seinen attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraum nachhaltig und zukunftssicher weiterzuentwickeln. Es gilt, die natürlichen Lebensgrundlagen zu bewahren und wirtschaftlichen Wohlstand zu ermöglichen. Landschaft und Natur prägen den Kreis Coesfeld und sind umweltbetont weiterzuentwickeln. Wichtige Orientierungspunkte für das Handeln von Politik und Verwaltung sind dabei Bürger- und Mitarbeiterorientierung sowie Rechtmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit, wobei diese Maßstäbe in einem angemessenen Verhältnis zueinander zu stehen haben.

I. Bürgerorientierung

Der Kreis Coesfeld geht offen auf die Menschen zu und hilft ihnen möglichst schnell und effektiv mit Rat und Tat. Er fördert die Selbsthilfe und Eigenverantwortung und beschränkt seine Regelungen auf das notwendige Maß. Dabei bedient er sich einer gut verständlichen, bürgernahen Sprache in Wort und Schrift.

II. Mitarbeiterorientierung

Der Kreis Coesfeld fördert die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer beruflichen Entwicklung durch gezielte Förder- und Fortbildungsmaßnahmen. Eine größtmögliche Delegation von Aufgaben und Verantwortung fördern Motivation und Identifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Kreisverwaltung und dem Kreis Coesfeld. Der Kreis Coesfeld ermöglicht seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

III. Rechtmäßigkeit

Die Dienstleistungen des Kreises Coesfeld stehen im Einklang mit Recht und Gesetz. Er schöpft die rechtlichen Gestaltungsspielräume zum Wohle seiner Bürgerinnen und Bürger aus.

IV. Wirtschaftlichkeit

Der Kreis Coesfeld handelt – auch in Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden - wirtschaftlich im Interesse des Gemeinwohls. Er schöpft alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel aus, um einen straffen, zweckmäßigen und kostengünstigen Ablauf zu ermöglichen. Maßnahmen zur Zielerreichung stehen unter dem Vorbehalt ihrer Finanzierung.

Seitenanfang

B. Ziele

Die strategischen Ziele sind die Entscheidung des Kreises Coesfeld darüber, welcher Erfolg für ihn überragend wichtig ist. Sie bestimmen, welche Aufgaben mit den verfügbaren Ressourcen vorrangig wahrgenommen werden und welche Tätigkeiten nachrangig betrieben oder eingestellt werden. Die strategischen Ziele beschreiben die Schwerpunkte des Handelns des Kreises Coesfeld, um sein eigenes Profil zu schärfen.

I. Arbeit und Wirtschaft

1. Der Kreis Coesfeld ist der Kreis mit einer landesweit vergleichsweise geringen Arbeitslosenquote. Sozial ist, was Arbeit schafft. Die gravierendste soziale Gerechtigkeitslücke ist die Arbeitslosigkeit. Daher sind auch künftig die Aktivitäten vorrangig danach auszurichten, die Zahl der Arbeitslosen weiter zu verringern, etwa durch

  • Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen mit unterschiedlichem Qualifizierungsniveau,
  • Erhöhung der Arbeitsplatzversorgungsquote im Kreis,
  • Integration von (Langzeit-) Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt,
  • Bereitstellung von Ausbildungsplätzen,

um so auch einen Beitrag zur Förderung sozialer Gerechtigkeit zu leisten.

2. Die positive Entwicklung der wirtschaftlichen Situation des Kreises Coesfeld ist zu erhalten und auszubauen. Das Umfeld hierfür ist weiter zu stärken, wodurch Unternehmerinnen und Unternehmer bewegt werden, ihre wirtschaftlichen Tätigkeiten im Kreis Coesfeld zu entfalten und hier Arbeitsplätze zu schaffen, etwa durch

  • Beschleunigung von Genehmigungsverfahren, GPO,
  • Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung (z.B.  Regionalmarketingkonzept),
  • Förderung zukunftsfähiger und umweltgerechter Produkte sowie der Nutzung erneuerbarer Energien, die auch positive Beschäftigungseffekte haben,
  • Förderung von Tourismus und Kultur als Standortfaktoren,
  • Schaffung und Erhaltung leistungsfähiger Verkehrsverbindungen, Mobilität durch ÖPNV,
  • Ausbau der WFC als Existenzsicherungs- und Technologieberater,
  • Ansiedlung von Unternehmen und Pflege der Beziehung zu Unternehmen,
  • Bildung entsprechender Netzwerke,
  • Förderung der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis,
  • Förderung der Zusammenarbeit mit Kammern und Verbänden,
  •  Ausbau von interaktiven Kommunikationswegen zur Optimierung von Verfahrensabläufen.
  • Abbau von öffentlichen Schulden zum Erhalt einer dauerhaften Handlungsfähigkeit des Kreises Coesfeld und seiner Städte und Gemeinden.

Seitenanfang

II. Bildung und Ausbildung

Im Kreis Coesfeld leben vergleichsweise viele junge und gut ausgebildete Menschen. Es sind optimale Startchancen in das Berufsleben zu gewährleisten. Die Aktivitäten sind deshalb vorrangig danach auszurichten,

  • gute Ausbildungs –und Berufsangebote für alle Jugendlichen zu bieten (z.B. mittels Ausbildungsplatzoffensiven, Förderung der Kooperation von Schulen und Ausbildungsbetrieben),
  • das breit gefächerte Bildungsangebot der Berufskollegs an die Bedürfnisse der jungen Menschen und der Wirtschaft in einem angemessenen Verhältnis zueinander anzupassen,
  • durch Weiterbildung am Markt nachgefragte Zusatzqualifikationen zu ermöglichen,
  • durch internationalen Austausch und Sprachausbildung von Schülerinnen und Schülern diese „fit für Europa“ zu machen.

III. Sicherheit

Die Qualität eines Wohn- und Arbeitsstandorts bemisst sich auch nach der Höhe der vorhandenen Sicherheit. Insbesondere bei älteren Menschen ist dies von erheblicher Bedeutung. Es ist deshalb ein sicheres soziales Umfeld zu schaffen und zu erhalten, etwa durch

  • Ausbau und Optimierung eines Sicherheitsnetzwerkes und Ordnungspartnerschaften im Bereich der öffentlichen Sicherheit,
  • eine gute rettungsdienstliche Versorgung, 
  • Optimierung der Verkehrssicherheit (z.B. Sicherheitsprogramm, Verkehrssicherheitstage),
  • enge Zusammenarbeit von Kreisverwaltung, Stadt- und Gemeindeverwaltungen und Kreispolizeibehörde,
  • qualifizierte Lebensmittelüberwachung.

Seitenanfang

IV. Familie

Der Kreis Coesfeld ist ein familienfreundlicher Kreis. Das soziale Umfeld hierfür soll erhalten und weiter ausgebaut werden. Dadurch sollen Menschen bewegt werden, im Kreis Coesfeld als Familie weiterhin leben zu wollen oder im Kreis Coesfeld neu heimisch zu werden, etwa durch

  • Ausbau der Kinderbetreuung und der praktischen Jugendhilfe einschließlich Prävention,
  • Fortführung und Intensivierung des Projekts „ambulant vor stationär“ sowie durch Angebote und Qualitätssicherung im Gesundheitswesen,
  • Kooperation mit Vereinen, Verbänden und sonstigen ehrenamtlich Tätigen,
  • Förderung der Vereinbarkeit von Familie + Beruf,
  • Förderung von Selbsthilfe und Ehrenamt und deren Vernetzung.

V. Bürger- und Gemeindefreundlichkeit

Der Kreis Coesfeld erbringt gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern sowie den kreisangehörigen Gemeinden Dienstleistungen. Die Akzeptanz, aber auch die Effektivität des eigenen Handelns hängen nicht unwesentlich von der Bürger- und Gemeindefreundlichkeit ab. Diese wird gesteigert etwa durch

  • kompetente Beratung,
  • gute Erreichbarkeit,
  • eine kurze Verfahrensdauer und
  • eine geringe Kostenbelastung von Bürgerinnen und Bürgern sowie Gemeinden,
  • Bereitstellung von Informationen.

Die in der Präambel dargestellten Grundsätze und die hierauf beruhenden strategischen Ziele bilden die Grundlage des Zielvereinbarungssystems des Kreises Coesfeld.

Seitenanfang