Für mehr politische Teilhabe von Menschen mit Behinderung Zwei Auftaktveranstaltungen sollen Gründung einer Interessenvertretung für den Kreis Coesfeld unterstützen

Es braucht mehr Menschen mit Behinderung, die sich in die Politik einbringen, und dafür passende Möglichkeiten zur Beteiligung: In diesem Fazit stimmen die Erfahrungen von Helga Schulze Bertelbeck aus Coesfeld und Christiane Bernshausen aus Dülmen überein, die sich seit Jahren als Vertreterinnen der Selbsthilfe von Menschen mit Hör- bzw. Sehbeeinträchtigung für mehr Teilhabe und Barrierefreiheit auf Kreis- und Ortsebene einsetzen. Sie werden am 3. September in Coesfeld an einer von zwei Auftaktveranstaltungen teilnehmen, die eine Neugründung einer Interessenvertretung von Menschen mit Behinderung im Kreis Coesfeld unterstützen sollen.

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr

"Die Gesetze sind ja oft da, aber das Umsetzen ist das Problem“, hat Helga Schulze Bertelsbeck erlebt. Ein Grund, warum es sich lohnen könne, in einer Interessenvertretung aktiv zu werden. „Wenn man nicht alleine steht, kann man gemeinsam etwas erreichen“, so Schulze Bertelsbeck. Und auch, wenn die Wege manchmal länger und steiniger sind, ist Christiane Bernshausen überzeugt: „Es ist wichtig, dass wir hartnäckig bleiben. Wir haben das Recht. Das muss gewährleistet sein.“ Zu ihrem politischen Engagement ist sie gekommen, als sie die Bushaltestelle bei sich zuhause aufgrund von Umbauarbeiten mehrere Wochen nicht mehr erreichen konnte: „Daraufhin kam dann der Rat von der Verwaltung: Ich solle mich dafür politisch einsetzen, damit solche Dinge schneller laufen."

Unter dem Motto "Mitmachen, mitbestimmen, sich politisch beteiligen" sind alle interessierten Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung und ihre Angehörigen zu Auftaktveranstaltungen eingeladen, um gemeinsam neue Wege der politischen Beteiligung auf Kreisebene zu finden. Organisiert vom Kreis Coesfeld und dem Landesprojekt „Politische Partizipation Passgenau!“ finden die Veranstaltungen am 31. August um 17 Uhr in der Burg Vischering in Lüdinghausen und am 3. September um 17.15 Uhr im St. Pius-Gymnasium in Coesfeld statt. Am 31. August wird Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr ein Grußwort halten. Ansonsten sind die Treffen inhaltlich gleich aufgebaut. Das Projektteam wird durch die Veranstaltungen führen, unterstützt durch das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben (KLS) Münster. Eintritt, Getränke und ein Shuttleservice am Ort sind kostenfrei. Um Anmeldung beim Gesundheitsamt des Kreises Coesfeld wird aufgrund der begrenzten Plätze gebeten. Der barrierefreie Einladungs-Flyer mit weiteren Angaben zum Programm und zur Anmeldung steht zum Download unter folgendem Link bereit: https://www.kreis-coesfeld.de/themen-projekte/gesundheit/interessenvertretung-von-menschen-mit-behinderung.html

Mehr Infos zum Projekt „Politische Partizipation Passgenau!“ gibt es unter: www.politische-partizipation-passgenau.de. Die ausführlichen Interviews zu den Erfahrungen von Helga Schulze Bertelsbeck und Christiane Bernshausen können unter der folgenden Adresse abgerufen werden: http://www.deinratzaehlt.de/