Ein Garten, in dem es summt, brummt / Insektenfreundliche Gärten im Kreishaus zu bewundern

Noch ist im Garten nicht viel sichtbar. Die ersten grünen Spitzen zeigen sich und wenige Frühblüher recken ihre Blütenköpfe ins Tageslicht. Aber bald explodiert die Blütenpracht. Dann beginnt das große Summen und Brummen, wenn die Insekten auf Nahrungssuche gehen. Weltweit rund eine Millionen Arten gibt es. Unzählige Spezialisten tummeln sich unter den Kerbtieren, wie die Insekten auch genannt werden. Doch es schlagen laut Alarmglocken.

Auf Plakaten zeigen Rolf und Ilka Brocksieper wie mit der Auswahl der richtigen Pflanzen, die es auch im Gartencenter zu kaufen gibt, ein Haus- oder Kleingarten zu einem Kleinod für Insekten werden kann.

Denn die ihre Anzahl geht drastisch zurück. Immer mehr wertvolle Lebensräume gehen verloren. Mit der Ausstellung „Insektenfreundliche Gärten“, die Dr. Rolf und Ilka Brocksieper vom Biologischen Zentrum Kreis Coesfeld erstellt haben, zeigen die beiden Biologen, wie in jedem Haus- oder Kleingarten Insekten zum Besuch eingeladen werden können. Sie wollen zeigen, dass das auch mit den richtigen Pflanzen aus dem Gartencenter funktionieren kann. Die bunte Vielfalt ist zugleich ein Augenschmaus und ein Entdeckungsfeld vor der Haustür. „Wir können der Natur nicht immer nur nehmen, wir müssen ihr auch etwas zurückgeben, um die Vielfältigkeit der Schöpfung erhalten zu können“, sensibilisiert Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr für die Nachhaltigkeit und lädt zum Besuch der Ausstellung ins Kreishaus ein. Klaudia Hülsken-Chmiel, Mitarbeiterin des Regionale Bildungsbüros, engagiert sich, um die Bilder und Texte der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen: „Die 14 Tafeln zeigen, dass mit wenig Einsatz viel erreicht werden kann gegen eines der großen Probleme unserer Zeit – und das auch noch mit einem ausgesprochen hübschen Ergebnis.“

Die Idee zur Ausstellung entstand vor dem Hintergrund sich häufender Meldungen über das Insekten- und Bienensterben. Farbenprächtige Schmetterlinge, die früher noch häufig zu sehen waren, sind heutzutage selten geworden. Mit einer geschickten Auswahl von pflegeleichten und standortgerechten Pflanzen, die optisch ansprechend und robust sein sollten, kann ein insektenfreundlicher Garten über die gesamte Vegetationsperiode gestaltet werden. „Wenn viele Eigenheimbesitzende auch kleinere Flächen insektenfreundlich gestalten, schaffen wir ein Verbundsystem für Insekten“, appellieren Ilka und Rolf Brocksieper mehr Natur vor der Haustür zuzulassen.

Nach dem Abbau der Tafeln steht die Ausstellung für die Ausleihe zur Verfügung. Informationen hierzu geben das Biologische Zentrum (Tel. 02591-4129, info@biologisches-zentrum.de) oder das Regionale Bildungsbüro (Klaudia Hülsken-Chmiel, Tel. 02541 18 9025/ bildungsbuero@kreis-coesfeld.de).

Wichtiger Hinweis: Während der Osterferien ist das Kreishaus nur für dringende Erledigungen zugänglich. Alternativ ist die Ausstellung auch auf den Internetseiten des Biologischen Zentrums Kreis Coesfeld zu sehen:

www.biologisches-zentrum.de/cms/de/ausstellung/vorwort_impressumng/vorwort_impressum