Nachrichten des Kreises Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de Informationen rund um den Kreis Coesfeld de Kreis Coesfeld Mon, 15 Jul 2024 09:50:34 +0200 Mon, 15 Jul 2024 09:50:34 +0200 TYPO3 news-11296 Thu, 11 Jul 2024 14:54:11 +0200 Nahezu regulärer Fahrplan auf der Linie N6 https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/nahezu-regulaerer-fahrplan-auf-der-linie-n6.html Wie die RVM mitteilt, können durch kurzfristige Beauftragungen bis auf weiteres fast alle Fahrten der Nachtbuslinie N6 Coesfeld – Legden - Schöppingen – Münster in den Nächten von Samstag zu Sonntag angeboten werden. Ab dem 13. Juli 2024 finden die Fahrten der N6 mit Ausnahme der Abfahrt ab Münster am frühen Sonntagmorgen um 3:30 Uhr wie gewohnt statt. Zuvor hatte die RVM angekündigt, dass aufgrund kurzfristiger und länger andauernder Personalausfälle in den Nächten von Samstag zu Sonntag bis 1. September 2024 einzelne Fahrten nicht durchgeführt würden. Diese Ausfälle konnten nun weitestgehend abgewendet werden.

Die Fahrplanänderungen werden zeitnah in die Onlinefahrplanauskunft eingepflegt.

]]>
Pressemitteilungen
news-11295 Thu, 11 Jul 2024 14:36:27 +0200 Kreisjugendamt Coesfeld veranstaltet Malwettbewerb zum Thema "Wir sind bunt - Vielfalt im Kreis Coesfeld" https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/kreisjugendamt-coesfeld-veranstaltet-malwettbewerb-zum-thema-wir-sind-bunt-vielfalt-im-kreis-coesfeld.html Im Rahmen der diesjährigen Bildungs- und Chancenkonferenz unter dem Motto "75 Jahre Grundgesetz - Demokratie im Kreis Coesfeld gestalten" hat das Kreisjugendamt Coesfeld einen Malwettbewerb in allen Kitas des Kreises initiiert. Antidemokratische Haltungen in der Gesellschaft geben einen Anlass dazu sich mit der Thematik auseinanderzusetzen – und das in allen Altersklassen. Denn Demokratiebildung setzt bereits im Kindesalter an. Eine spielerische Auseinandersetzung mit dem Thema „Vielfalt“ kann die Haltung der Jüngsten in der Gesellschaft positiv beeinflussen. Das Ziel des Wettbewerbs war es, bereits die Kleinsten für das wichtige Thema Demokratiebildung zu sensibilisieren. Die Kindergartenkinder hatten die Aufgabe, ihre Vorstellung von Vielfalt und demokratischem Miteinander im Kreis Coesfeld künstlerisch darzustellen. Der kreative Wettbewerb war ein großer Erfolg und brachte zahlreiche bunte Bilder hervor.

Das Kreisjugendamt hat mit einer Förderung durch das Landesprogramm „Gemeinsam MehrWert“ Kisten mit vielfaltsorientierten Spielen, Büchern und Puppen zusammengestellt, die die Diversität im Kita-Alltag unterstützen und fördern sollen. Die Gewinne wurden unter den teilnehmenden Kitas verlost. Gewonnen haben die Kita "Hoppetosse" in Nordkirchen-Südkirchen, die Ev. Mirjam-Kita in Ascheberg und das Familienzentrum Martin-Luther in Coesfeld.

Am Mittwoch, den 10. Juli 2024, überreichten Dezernent Detlef Schütt gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Jugendamtes Carolin Hoschke und Desirée Bertelsbeck den Gewinn an die Kinder der Kita "Hoppetosse" in Nordkirchen-Südkirchen. Die Freude bei den Kindern war groß, als sie die vielfältig gefüllte Kiste entgegennahmen, die nun den Kita-Alltag bunter und vielfältiger gestalten wird. Auf der Grundlage einer zuvor skizzierten Pippi Langstrumpf haben die Kinder unabhängig voneinander kleine Abschnitte kreativ gestaltet, ohne das Gesamtwerk oder die einzelnen Abschnitte zu sehen. Daraus ist ein kunterbuntes Kunstwerk entstanden, das die Individualität des einzelnen Kindes und gleichzeitig die Vielfalt unserer Gesellschaft wiederspiegelt.

Auch die anderen beiden Gewinner-Kitas erhalten ihre Gewinne in den kommenden zwei Wochen persönlich überreicht.

]]>
Pressemitteilungen Presse (Schule|Bildung)
news-11294 Thu, 11 Jul 2024 14:12:06 +0200 Der aufgeklärte Geist in der Musik - Barockorchester La Fonte erforscht Virtuosität bei Hofe https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/der-aufgeklaerte-geist-in-der-musik-barockorchester-la-fonte-erforscht-virtuositaet-bei-hofe.html Die wohl bekannteste Schöpfung des aufgeklärten Geistes in der Musik, für den vor allem der brandenburgisch-preußische Hof Friedrichs II. in Potsdam steht, bilden die „Berliner Sinfonien“ von Carl Philipp Emanuel Bach – mit ihren damals neuartigen, virtuosen Bläserpartien. Die erste davon in Es-Dur bereitet den Auftakt des diesjährigen Programms des Barockorchesters La Fonte und ist damit das Herzstück des Konzertes, das am 4. August 2024 (Sonntag) um 18:00 Uhr in der Oranienburg des Schlosses Nordkirchen stattfindet. Im Rahmen des Festivals „Summerwinds“, das von der GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit kuratiert und in Zusammenarbeit unter anderem mit dem Kreis Coesfeld veranstaltet wird, erforscht das Ensemble die historischen Musiksammlungen in Westfalen – im Konzert moderiert von Daniel Glowotz. Die Verbindung der europäischen Bläservirtuosen des 18. Jahrhunderts und ihrer Werke nach Westfalen ist erstaunlich kurz: Da die Grafen Carl und Ludwig von Bentheim-Steinfurt überaus fähige Flötisten waren, haben sie für ihre Musikaliensammlung in großem Stil die besten Werke der Bläserliteratur ihrer Zeit erworben. Darunter befinden sich nicht nur fast alle damals bekannten konzertanten Sinfonien für die Blasinstrumente, wie etwa Giuseppe Cambinis „Sinfonia Concertante für zwei Flöten“ in G-Dur, sondern auch Bearbeitungen bekannter Werke für die Harmoniemusik. Auch am Burgsteinfurter Hof wurde die sinfonische Bläserbesetzung des 18. Jahrhunderts intensiv gepflegt. Und last but not least gehörte auch der Burgsteinfurter Bassist, Bürgermeister und Orchestermanager Paul Heinrich Masch zu den Komponisten von Sinfonien mit so virtuosen Traversflöten- und Hornpartien, wie es bei seiner Symphonie Nr. 5 in C-Dur der Fall ist.

Tickets sind auf der Seite www.eventim.de bestellbar.

]]>
Pressemitteilungen Presse (Kulturelles)
news-11293 Thu, 11 Jul 2024 10:50:59 +0200 Sicherheit geht vor: Erneut Tempokontrollen des Kreises in der kommenden Woche (29.KW) https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/sicherheit-geht-vor-erneut-tempokontrollen-des-kreises-in-der-kommenden-woche-29kw-1.html Wer zu schnell fährt, gefährdet sich und andere. Deshalb wird die Straßenverkehrsabteilung des Kreises Coesfeld auch in der oben genannten Woche an verschiedenen Orten die Geschwindigkeit kontrollieren, worauf der Kreis vorab hinweist. Hier nun die Übersicht: 

  • Montag (15.Juli 2024) in Olfen: Dattelner Straße             
  • Dienstag (16.Juli 2024) in Nottuln: Weseler
  • Mittwoch (17.Juli 2024) in Havixbeck: L-581
  • Donnerstag (18.Juli 2024) in Dülmen: Borkenbergestraße
  • Freitag (19.Juli 2024) in Rosendahl: Billerbecker Straße
  • Samstag (20.Juli 2024) in Billerbeck: Beerlager Straße

Diese Planung kann sich aus unvorhersehbaren organisatorischen oder örtlichen Gründen kurzfristig ändern. Auch können weitere Messorte hinzukommen. Neben der Kreisverwaltung kontrolliert auch die Polizei die Geschwindigkeit im Kreisgebiet.

]]>
Pressemitteilungen
news-11292 Wed, 10 Jul 2024 14:33:49 +0200 Spannende und lehrreiche Orte im Kreis Coesfeld in den Sommerferien entdecken https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/spannende-und-lehrreiche-orte-im-kreis-coesfeld-in-den-sommerferien-entdecken.html Mit den Sommerferien hat nun die schönste Zeit des Jahres für viele begonnen - eine gute Gelegenheit für Jung und Alt, die vielen Ausflugsziele und Aktivitäten im Kreis Coesfeld zu entdecken, die nicht nur Spaß machen, sondern auch wertvolles Wissen über verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln vermitteln. Hier einige Beispiele für lohnenswerte Ausflüge und Angebote.

Ein besonderes Highlight für junge Naturliebhaber ist der Familienwanderweg D1 in Nottuln-Darup. Auf dem rund 6 Kilometer langen Erlebnispfad durch die malerische Landschaft der Baumberge wird an elf verschiedenen Anlaufpunkten die Geschichte der kaputten Kuckucksuhr erzählt. Kinder lernen hier auf spielerische Weise, wie wichtig der Schutz unserer natürlichen Lebensräume ist und lernen den Ort Darup kennen. Das erforderliche Buch zur Wanderung kann für eine Schutzgebühr von 5 Euro auf dem Alten Hof Schopmann in Darup erworben werden. Weitere Informationen finden sich unter www.naturschutzzentrum-coesfele.de. Hier wird die Geschichte aus dem Buch auch kostenlos als Hörspiel zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt des Naturschutzzentrums Kreis Coesfeld und des Westfälischen Heimatbundes.

Ein weiteres spannendes Angebot sind die neuen glokalen Mitmachstationen vom Vamos e.V., die unter anderem mit Unterstützung des Klimaschutzmanagements des Kreises Coesfeld im Kreis errichtet wurden. Diese bieten interaktive und lehrreiche Erlebnisse für Kinder und Jugendliche. An drei verschiedenen Standorten können die jungen Entdeckerinnen und Entdecker Themen wie Klimaschutz, Nachhaltigkeit und globale Zusammenhänge auf innovative Weise erkunden. Die Mitmachstationen vermitteln nicht nur Wissen, sondern regen auch dazu an, aktiv und kreativ mitzumachen. Die Teilnehmenden lernen spielerisch, wie ihr eigenes Handeln die Umwelt beeinflusst und welche globalen Herausforderungen gemeistert werden müssen. Die Stationen wie die am Pictorius-Berufskolleg in Coesfeld zum Thema Energiewende oder die Station am Rande des Wertstoffhofs des Kreises Coesfeld in Höven zum Thema Kreislaufwirtschaft können zu jederzeit eigenständig besucht werden. Mehr Informationen dazu auf der Website des Vamos e.V. Münster unter www.vamos-muenster.de.

Neben diesen spannenden Ausflugszielen gibt es im Kreis Coesfeld viele weitere Veranstaltungen und Angebote, die sich dem Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit widmen. Empfehlenswert sind beispielsweise die vielfältigen Programme des Biologischen Zentrums und des Naturschutzzentrums Coesfeld. Diese bieten Workshops, Exkursionen und viele weitere Aktivitäten, die Kinder und Jugendliche für den Umweltschutz begeistern. Weitere Veranstaltungen zum Thema Klimaschutz finden sich auf der Website des Kreisklimaschutzmanagement: https://klima.kreis-coesfeld.de/aktuelles/veranstaltungen

]]>
Pressemitteilungen Presse (Energie|Klima)
news-11291 Wed, 10 Jul 2024 14:00:06 +0200 Interkommunale Zusammenarbeit im Archivwesen besiegelt - Vereinbarung für ein Kreiszentralarchiv unterzeichnet https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/interkommunale-zusammenarbeit-im-archivwesen-besiegelt-vereinbarung-fuer-ein-kreiszentralarchiv-unterzeichnet.html Landrat Dr. Schulze Pellengahr und Vertreter der kreisangehörigen Kommunen Ascheberg, Billerbeck, Havixbeck, Lüdinghausen, Nordkirchen, Nottuln, Olfen, Rosendahl und Senden haben nun eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung unterzeichnet, durch die die Aufgabe der Archivierung des eigenen Verwaltungsschriftgutes von den Kommunen auf den Kreis übertragen wird. An der Unterzeichnung im Großen Sitzungssaal nahmen für den Kreis Coesfeld Landrat Dr. Schulze Pellengahr, Bürgermeister Ansgar Mertens (Stadt Lüdinghausen), Bürgermeister Christoph Gottheil (Gemeinde Rosendahl), Bürgermeister Jörn Möltgen (Gemeinde Havixbeck), Bürgermeister Wilhelm Sendermann (Stadt Olfen), Hubertus Messing als Vertreter der Stadt Billerbeck, Bürgermeister Dietmar Bergmann (Gemeinde Nordkirchen) sowie Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes (Gemeinde Nottuln) teil. „Ich freue mich, dass wir nun diesen wichtigen Schritt gegangen sind, um die Archivalien des Kreises und der kreisangehörigen Kommunen für die kommenden Generationen sicher und professionell verwahren, erschließen und der Forschung zugänglich machen zu können. Ich danke den beteiligten Kommunen für das Vertrauen, das sie in uns setzen“, kommentiert Landrat Dr. Schulze Pellengahr die Unterzeichnung. Auch Wilhelm Sendermann, Bürgermeister der Stadt Olfen und Sprecher der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Coesfeld, ist von der Zusammenarbeit überzeugt: „Es ist wirklich sinnvoll, bei dieser Aufgabe zusammen zu gehen. Solche Dinge wollen wir gut aufbereitet zusammenbringen, um sie für Interessierte verfügbar zu machen.“

So wird durch den Kreis ein interkommunales Kreiszentralarchiv eingerichtet, welches die Bewertung, Erschließung, Verzeichnung und Nutzbarmachung der Archivbestände übernimmt. Für dieses befindet sich die Kreisverwaltung derzeit in der Standortsuche, da die bisherigen Räumlichkeiten des Kreisarchivs im Kreishaus I an der Friedrich-Ebert-Straße für die neuen Aufgaben nicht ausreichen.

Die entsprechenden Beschlüsse waren durch die Städte und Gemeinden sowie den Kreis in den vergangenen Monaten vorbereitet worden. Eine Vorlage der Vereinbarung bei der Bezirksregierung wird in den kommenden Tagen erfolgen.

]]>
NewsSlider-Startseite Pressemitteilungen
news-11290 Wed, 10 Jul 2024 10:59:18 +0200 Auf Wiedersehen! Billerbecker Kolvenburg ist geschlossen und wird ab September saniert https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/auf-wiedersehen-billerbecker-kolvenburg-ist-geschlossen-und-wird-ab-september-saniert.html Jetzt ist es soweit: Das Team der Billerbecker Kolvenburg sagt: „Auf Wiedersehen!“ Denn der Kulturort des Kreises Coesfeld wird saniert und hat sich nun bis Herbst 2025 von seinen Gästen verabschiedet. Die ersten Aufräumarbeiten sind angelaufen; die eigentliche Sanierung beginnt dann September dieses Jahres. Grund: Das im Kern mittelalterliche Baudenkmal ist nur teilweise barrierefrei, und auch energetisch besteht Handlungsbedarf. Zudem ist nicht zu übersehen, dass die letzte Renovierung schon rund 50 Jahre her ist. Zunächst werden die Dachpfannen neu mit Mörtel befestigt; dann werden Kalkschlämme auf die Außenfassade aufgetragen – wie es bereits vor Jahrhunderten üblich war. Aus Gründen des Denkmalschutzes kommt keine Dachdämmung infrage, schließlich soll der imposante Dachstuhl original erhalten bleiben und auch künftig bei Führungen besichtigt werden können. Die sanitären Anlagen, die noch aus den 1970er-Jahren stammen, werden vollständig erneuert, und eine barrierefreie Toilette kommt hinzu. Mit Abschluss dieser ersten Bauphase, nach der wieder das reguläre Programm in der Kolvenburg stattfinden kann, wird außen eine Fluchttreppe mit Plattformlift installiert. Denn auch der Brandschutz ist ein wichtiger Aspekt: So erhält die Kellerdecke eine Spezialbeschichtung. Während der Bauphase wird es spezielle Führungen zum Sanierungsfortgang geben. Die geschätzten Kosten für alle Maßnahmen liegen insgesamt bei 1,97 Mio. EUR.

]]>
Pressemitteilungen
news-11289 Tue, 09 Jul 2024 13:11:18 +0200 14. Belagerung der Burg Vischering: Mehr als 5.000 Gäste besuchen Mittelalterlager https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/14-belagerung-der-burg-vischering-mehr-als-5000-gaeste-besuchen-mittelalterlager.html Viele hundert Menschen begaben sich am vergangenen Wochenende (6. und 7. Juli 2024) auf eine Zeitreise der besonderen Art – in historischen Gewändern oder, ganz zivil, in Alltagskleidung. Denn zum insgesamt 14. Mal fand das beliebte Mittelalterlager an der Burg Vischering in Lüdinghausen statt. Rund 250 Aktive aus der Mittelalterszene zogen über 5.000 Gäste an – und boten sehr sehenswerte und authentische Eindrücke, unter anderem mit historischem Handwerk, aber auch beim Bogenschießen. Die Wiesen am Kulturort des Kreises Coesfeld verwandelten sich dazu in ein großes Zeltlager. Fliegende Händlerinnen und Händler boten allerlei Waren feil – von der Bratwurst bis zum selbstgenähten Lederhandschuh. An beiden Tagen wurden historische Modenschauen zum Thema „Kleidung im Wandel der Zeit“ geboten; ein weiterer Höhepunkt waren die Kampfvorführungen auf der großen Wiese. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Band “The Boggers”, die handgemachte Folkmusik aus Haselünne spielte, und die Formation “Das Gesocks” – eine Newcomerband aus Dülmen und Umgebung. Vor und nach den Publikumstagen und Öffnungszeiten des Lagers waren die Mittelalterfans unter sich.

]]>
Pressemitteilungen
news-11288 Tue, 09 Jul 2024 12:30:30 +0200 „Mayors for Peace“ - Flagge am Kreishaus setzt ein Zeichen für den Frieden https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/mayors-for-peace-flagge-am-kreishaus-setzt-ein-zeichen-fuer-den-frieden.html Der Kreis Coesfeld hat gestern im Rahmen des globalen Bündnisses „Mayors for Peace“ Flagge für den Frieden gezeigt. Mit dem hissen der weltweit bekannten grün-weißen Fahne setzt sich der Kreis Coesfeld für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen ein. Die Organisation „Mayors for Peace“ wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Das weltweite Netzwerk setzt sich vor allem für die Abschaffung von Atomwaffen ein, greift aber auch aktuelle Themen auf, um Wege für ein friedvolles Miteinander zu diskutieren. Mehr als 8.000 Städte und Gemeinden aus 166 Ländern gehören inzwischen dem Netzwerk an.

]]>
Pressemitteilungen
news-11287 Mon, 08 Jul 2024 15:35:10 +0200 Erster Spatenstich am RVM-Betriebshof in Lüdinghausen - Investitionen in die Antriebswende https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/erster-spatenstich-am-rvm-betriebshof-in-luedinghausen-investitionen-in-die-antriebswende.html Wie die RVM mitteilt, wurde am Mittwoch, 3. Juli 2024, der erste Spatenstich für den Umbau des Betriebshofes der RVM in Lüdinghausen gesetzt. Der Fuhrpark des kommunalen Mobilitätsdienstleisters wird nach und nach auf Elektrobusse umgestellt. Nun müssen Ladeinfrastruktur und Abstellflächen geschaffen werden, die den besonderen Anforderungen der E-Busse Genüge leisten. Kreisdirektor Dr. Linus Tepe, Fabian Klönne (Kreis Coesfeld), Steffen Schuldt (Geschäftsführer der RVM), Michael Klüppels (Leiter Verkehrsmanagement der RVM) und Reiner Hinterberg (Projektleiter Antriebswende bei der RVM) nahmen für den Start in die Antriebswende symbolisch den Spaten in die Hand.

Dr. Linus Tepe erklärte: „Mit der Einführung von Elektrobussen setzen wir ein starkes Zeichen für den Klimaschutz und die Mobilitätswende in unserer Heimat.“ Und Steffen Schuld ergänzt: „Mit der Anschaffung von E-Bussen ist es nicht getan. Dank moderner Infrastruktur, neuen Prozessen und geschultem Personal sind wir schon bald gewappnet für die elektrische Zukunft.“

Investiert wird auch in eine Photovoltaik-Anlage, die auf dem bestehenden Bus-Carport installiert wird. Darüber hinaus werden am Busbahnhof in Lüdinghausen Ladestationen für Elektrobusse eingerichtet.

Die Bauarbeiten sollen bis Mitte Oktober 2024 abgeschlossen sein. In drei Lieferchargen werden bis Mitte 2025 am Standort der RVM in Lüdinghausen acht Elektro-Gelenkbusse erwartet. Die ersten Fahrzeuge werden voraussichtlich bereits im Herbst 2024 auf den Straßen unterwegs sein.

Das Investitionsvolumen für die Ladestationen und die notwendigen Umbaumaßnahmen beträgt etwa 5,6 Millionen Euro. Vier Millionen Euro von dieser Summe trägt das Land NRW

]]>
Pressemitteilungen
news-11286 Mon, 08 Jul 2024 15:02:29 +0200 Regionale Köstlichkeiten auf Burg Vischering: Wie frische Produkte ihren Weg nehmen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/regionale-koestlichkeiten-auf-burg-vischering-wie-frische-produkte-ihren-weg-nehmen.html So werden heimische Produktionsbedingungen und Lieferketten transparent: Unter dem Titel „Regionale Köstlichkeiten – Vom Hof in die Burg“ laden Familienbildungsstätte Lüdinghausen, Lüdinghausen Marketing e. V. und Burg Vischering gemeinsam zu einem besonderen Workshop ein – und das gleich zweimal: Am 28. September 2024 (Samstag) und am 9. November 2024 (ebenfalls ein Samstag), wird jeweils von 17:30 Uhr bis 21:45 Uhr auf der Burg viel gelernt, lecker gekocht und genüsslich gespeist. Da das Interesse an diesen Terminen erfahrungsgemäß groß ist, empfiehlt sich eine zeitnahe Anmeldung bei der Familienbildungsstätte unter Telefon 02591/9890-90. Während eines Besuches auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Lüdinghausen werden die maximal zwölf Teilnehmenden von den Betreibenden des Hofes über die Produktion der später verwendeten Lebensmittel und die Tierhaltung dort informiert – der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt. Anschließend geht es zur Burg Vischering, wo die vorgestellten Lebensmittel unter Anleitung einer erfahrenen Köchin zu einem herrlichen Gericht verarbeitet werden. Der Ortswechsel zur Burg muss eigenständig organisiert werden.

Beim gemeinsamen Verspeisen der hochwertigen regionalen Köstlichkeiten in der gemütlichen Atmosphäre der Burgküche klingt der besondere Abend aus. „Mit diesem Angebot wird auch der Gedanke der Organisation Cittaslow, regionale Produkte zu unterstützen, weitergetragen“, betont Heike Hoppe von der Familienbildungsstätte. Die Kosten für die Teilnahme liegen bei 50,- EUR pro Person.

]]>
Pressemitteilungen
news-11285 Mon, 08 Jul 2024 14:56:04 +0200 Familienwegweiser für frischgebackene Eltern im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/familienwegweiser-fuer-frischgebackene-eltern-im-kreis-coesfeld.html Unter dem Motto “Willkommen im Leben!” bietet das Kreisjugendamt Coesfeld über die Städte und Gemeinden in dessen Zuständigkeitsbereich einen Familienwegweiser für Eltern mit Neugeborenen an. Dieser Wegweiser enthält wertvolle Informationen und praktische Tipps für den Start ins Familienleben. Im Juni verteilte das Kreisjugendamt über 1.000 aktualisierte Familienwegweiser an die Kommunen. Neben einem Familienbildungsgutschein im Wert von 40 € enthält der Familienwegweiser viele hilfreiche Tipps und Informationen für frischgebackene Eltern:

  • Kinderbetreuung: Informationen zu Betreuungsmöglichkeiten
  • Der Weg durch den Behördendschungel: Der Wegweiser enthält hilfreiche Hinweise zur Beantragung von Leistungen und anderen wichtigen Themen
  • Adressen und Telefonnummern: Alle relevanten Kontakte sind übersichtlich aufgeführt
  • Checkliste: Praktische Checkliste für den Alltag mit Kind.

Darüber hinaus enthält er auch ein kleines Kuscheltier als Willkommensgeschenk für das Neugeborene.

In einigen Kommunen bieten Ehrenamtliche, die oft über pädagogische Ausbildung oder eigene Erfahrungen als Eltern verfügen, einen persönlichen “Willkommensbesuch” an. Dabei bringen sie den Familienwegweiser direkt zu den Familien nach Hause. Alternativ senden die Kommunen den Familienwegweiser auf Wunsch per Post zu.

Der Familienwegweiser enthält weiterhin Informationen zu den Gesundheitsfachkräften des Kreisjugendamtes. Sie sind eine wichtige Anlaufstelle, die (werdende) Mütter und Väter in der Zeit rund um die Geburt unterstützen können. Gerade junge Eltern haben oft viele Fragen, aber auch Sorgen und Unsicherheiten im Hinblick auf diesen neuen Lebensabschnitt. Die Begleitung durch eine Familienhebamme oder einer Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin kann daher eine hilfreiche Unterstützung sein. Nach der Geburt haben gesetzlich krankenversicherte Frauen zwölf Wochen lang Anspruch auf die Unterstützung einer Hebamme, bei Bedarf sogar bis zum Ende der Stillzeit. Die Hebamme hilft und berät im Wochenbett bei allen Fragen, die das Kind und die Gesundheit der Mutter betreffen. In den Tagen nach der Geburt oder Entlassung aus der Klinik macht die Hebamme meist täglich Hausbesuche. Sie unterstützt bei Fragen rund ums Stillen oder Fläschchen-Geben sowie der Pflege des Kindes. Außerdem versorgt sie den Nabel des Babys und prüft, wie Geburtswunden der Mutter verheilen. Die Hebamme schaut, ob das Kind gesund ist, ob es gut trinkt und wie es ausscheidet. Zusätzlich gibt sie Tipps für den Alltag mit dem Kind und berät zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten. Wenn Eltern sich in besonderen oder schwierigen Lebenssituationen befinden, können sie die Unterstützung einer Familienhebamme oder einer Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin im Kreis Coesfeld bis zum ersten bzw. dritten Geburtstag des Kindes kostenlos in Anspruch nehmen.

Aktuell feiert das Jugendamt im Kreis Coesfeld ein besonderes Jubiläum: Es besteht seit 100 Jahren! In dieser Zeit hat es sich kontinuierlich weiterentwickelt, um den Bedürfnissen von Kindern und Eltern gerecht zu werden. Die Arbeit basiert auf Fachkompetenz, Empathie und dem Ziel, Familien bestmöglich zu unterstützen.

Der Familienwegweiser ist ein Beispiel dafür, wie das Jugendamt auf die sich verändernden Anforderungen reagiert. Es ist stolz darauf, einen Beitrag zum Wohl der Familien zu leisten. Sie sind herzlich eingeladen, mit zu feiern. Deshalb heißt es: Save the Date: Am 23. August 2024 ab 15.00 Uhr findet an der Steverschule in Nottuln ein bunter Familiennachmittag statt. Auf die nächsten 100 Jahre!

Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gerne melden bei Anja Sühling (02541 18 5229) oder Carolin Hoschke (02541 18 5243) oder unter fruehehilfen(at)kreis-coesfeld.de

]]>
Pressemitteilungen
news-11284 Mon, 08 Jul 2024 14:35:05 +0200 Livemusik und Festivalstimmung für die ganze Familie - Heavysaurus kehrt zurück nach Lüdinghausen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/livemusik-und-festivalstimmung-fuer-die-ganze-familie-heavysaurus-kehrt-zurueck-nach-luedinghausen.html Livemusik und Festivalstimmung für die ganze Familie: Das zweite „Rabatz & Rabauken“-Festival findet am 18. August 2024 (Sonntag) zwischen 12:00 Uhr bis18:00 Uhr statt, und die bekannte Metal-Band „Heavysaurus“, die sich an ein ganz junges Publikum richtet, kehrt dafür zurück nach Lüdinghausen. An diesem Tag werden die fünf Profimusiker wieder als Dinos und Drachen auf der Open-Air-Bühne vor der Burg Vischering gastieren. Unterstützt werden sie von der Formation „Blacky´s Kool Katz“, die coolen Rock für Kids bietet und ebenfalls ein Konzert gibt. „Nach der erfolgreichen Premiere 2023 bedurfte es wenig Überzeugungsarbeit bei der Kinder-Heavy-Metal-Band, im Rahmen ihrer POMMESGABEL TOUR 2024 ein zweites Festival vor der Burg Vischering zu organisieren“, berichtet Lukas Bertels, der beim Kreis Coesfeld für diese Veranstaltung zuständig ist. Die Wiese vor Burg Vischering werde an diesem Tag mit Kinderschminken, Ballonkünstlern, Hüpfburgen und vielem mehr wieder in ein wahres Kinderparadies verwandelt, betont Bertels.

Tickets finden sich online unter: https://heavysaurus.store/products/

]]>
Pressemitteilungen Presse (Kulturelles)
news-11283 Mon, 08 Jul 2024 14:25:30 +0200 Touristische Befragung: Was schätzen Gäste am Münsterland? Münsterland e.V. und Münster Marketing rufen zum Mitmachen auf https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/touristische-befragung-was-schaetzen-gaeste-am-muensterland-muensterland-ev-und-muenster-marketing-rufen-zum-mitmachen-auf.html Wer im Tourismus erfolgreich sein will, muss die Bedürfnisse und Wünsche seiner Gäste kennen. Der Münsterland e.V. und Münster Marketing rufen daher gastgebende Betriebe aus der Region auf, bei Reisenden für die aktuelle landesweite Gästebefragung zu werben. Mit den Ergebnissen der Befragung soll das Angebot zielgerichtet und zukunftsorientiert optimiert werden, und zwar sowohl im Sinne der Gäste als auch der Gastgeberinnen und Gastgeber. Die Ergebnisse der Gästebefragung bilden die Basis für Investitions- und tourismuspolitische Entscheidungen. Darüber hinaus wird die ökonomische Bedeutung des Tourismus ermittelt – mit Blick darauf, wettbewerbsfähig zu bleiben und Potenzial für weitere Übernachtungen und Tagesbesuche zu generieren.

„Wie beliebt das Münsterland als Reiseziel ist, zeigen uns die durchweg guten Tourismuszahlen“, sagt Michael Kösters, Bereichsleiter Tourismus beim Münsterland e.V. „Aber die Zahlen verraten nicht, was genau die Gäste an ihrem Aufenthalt schätzen. Sie zu ihren Wünschen und ihrem Reiseverhalten zu befragen, ist daher spannend und hilfreich zugleich.“

Unter allen teilnehmenden Betrieben verlost Tourismus NRW e.V. quartalsweise Gesamtbeträge in Höhe von 2.000 Euro. Im Rahmen eines Online-Seminars im kommenden Jahr werden die Ergebnisse und deren Implikationen für den Tourismus in NRW und den eigenen Betrieb vorgestellt. Die durch die Gästebefragung gesammelten Daten lassen keine Rückschlüsse auf einzelne Betriebe zu. Alle Informationen gibt es auf www.touristiker-muensterland.de/gaestebefragung.

 

Kontakt:
Christoph Schwartländer, presse@muensterland.com, 02571 94 93 76

 

Diese Pressemitteilung erschien zunächst beim Münsterland e.V.

]]>
Pressemitteilungen
news-11282 Mon, 08 Jul 2024 12:55:15 +0200 Gemeinsam die Wärmewende gestalten - Erfolgreiche Regionalkonferenz zur Kommunalen Wärmeplanung im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/gemeinsam-die-waermewende-gestalten-erfolgreiche-regionalkonferenz-zur-kommunalen-waermeplanung-im-kreis-coesfeld.html Am 2. Juli 2024 fand die erste Regionalkonferenz zur Kommunalen Wärmeplanung im Kreishaus Coesfeld statt. Vertreterinnen und Vertreter der Städte und Gemeinden im Kreis sowie lokale Energieversorger kamen zusammen, um über die zukünftige klimaneutrale Wärmeversorgung im Kreis Coesfeld zu diskutieren und sich zu vernetzen. Die Veranstaltung wurde von Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr eröffnet, der die Bedeutung der kommunalen Wärmeplanung für die Erreichung der Klimaschutzziele unterstrich. In seiner Begrüßung unterstrich er: „Kommunale Wärmeplanung ist eine langfristige Daueraufgabe für die Kommunen und von zentraler Bedeutung für die klimaneutrale Wärmeversorgung im Kreis. Es ist wichtig, dass wir die Zusammenarbeit in der kommunalen Wärmeplanung sinnvoll gestalten und als Kommunale Familie gemeinsam an den Herausforderungen arbeiten.“

Begleitet wurde die Regionalkonferenz von der Fachhochschule Münster, vertreten durch Prof. Dr.-Ing. Elmar Brügging und Dipl.-Geograph Hinnerk Willenbrink. Sie gaben Impulse zu den Themen: Synergien in der kommunalen Wärmeplanung durch interkommunale Zusammenarbeit, innovative Ansätze in der Wärmeversorgung und die Entwicklung neuer Strukturen im ländlichen Raum zur Nutzung erneuerbarer Energien. Im Anschluss wurden erfolgreiche Beispiele im Kreis der kommunalen Wärmeplanung präsentiert, darunter die interkommunale Wärmeplanung in Borken und Coesfeld sowie die kommunale Wärmeplanung in Lüdinghausen.

In drei thematischen Workshops zu den Themen Sektorenkopplung, Geothermie und Geodaten wurde intensiv diskutiert. Es fand ein reger Austausch mit den Experten wie dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV), dem Frauenhofer IEG oder der Bioenergieanlage Beerlage statt.

Die vom Kreis Coesfeld in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld (wfc) und der Gesellschaft des Kreises Coesfeld zur Förderung regenerativer Energien mbH (GFC) organisierte Regionalkonferenz bot nicht nur eine Plattform für Austausch und Vernetzung, sondern zeigte auch, wie wichtig und wertvoll interkommunale Zusammenarbeit für eine erfolgreiche und klimaneutrale Wärmeversorgung ist. Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr gab zum Abschluss einen Ausblick auf die nächsten Schritte und betonte die Bedeutung der Konferenzergebnisse als Grundlage für die weitere Wärmeplanung im Kreis Coesfeld. Er rief dazu auf, den interkommunalen Dialog fortzusetzen und gemeinsam an der Wärmewende weiterzuarbeiten.

]]>
NewsSlider-Startseite Pressemitteilungen Presse (Energie|Klima)
news-11281 Mon, 08 Jul 2024 11:59:57 +0200 Baufortschritte online verfolgen - Webcam zeichnet den Bau des Parkhauses an der Kreisverwaltung auf https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/baufortschritte-online-verfolgen-webcam-zeichnet-den-bau-des-parkhauses-an-der-kreisverwaltung-auf.html Nach der Grundsteinlegung vor rund zwei Wochen sind die Bauarbeiten am neuen Parkhaus der Kreisverwaltung Coesfeld nun in vollem Gange. Derzeit laufen die vorbereitenden Arbeiten für das Fundament, auf dem das Parkhaus errichtet werden wird. Interessierte, die sich selbst einen Eindruck vom Fortgang der Arbeiten verschaffen wollen, können online auf eine Webcam zugreifen, die im 10-Minuten-Takt Bilder von den Arbeiten aufnimmt.

Die Webcam ist über die Homepage der WBC https://wbc-coesfeld.de/meldungen oder direkt  unter https://goldbeck1103.hi-res-cam.com/ erreichbar. Hier kann auch auf das Bildarchiv zugegriffen werden, in dem alle Bilder der Baustelle abgelegt sind.

Bei günstigem Bauverlauf wird mit einer Inbetriebnahme im ersten Quartal 2025 gerechnet. Das Parkhaus wird neben 250 Stellplätzen für PKW, darunter 20 mit Ladestation, auch eine öffentlich zugängliche Mobilstation für Fahrräder, E- und Lastenräder inklusive Umkleiden und Ladeinfrastruktur enthalten.

]]>
Pressemitteilungen
news-11280 Fri, 05 Jul 2024 08:46:56 +0200 Spaß, Unterhaltung und Zukunftsgestaltung - 100 Jahre Kreisjugendamt Coesfeld: Ein buntes Familienprogramm lädt zum Mitfeiern ein https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/spass-unterhaltung-und-zukunftsgestaltung-100-jahre-kreisjugendamt-coesfeld-ein-buntes-familienprogramm-laedt-zum-mitfeiern-ein.html 100 Jahre Kreisjugendamt Coesfeld: Eine bewegte Geschichte und ein Blick in die Zukunft, denn das Kreisjugendamt Coesfeld feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen! Gefeiert wird am 23. August 2024 an der Steverschule in Nottuln. Seit der Gründung im Jahr 1924 hat sich das Kreisjugendamt kontinuierlich weiterentwickelt, um den Bedürfnissen der Gemeinschaft gerecht zu werden. Die Geschichte des Jugendamtes ist geprägt von Engagement, Zusammenarbeit und dem Streben nach einer lebenswerten Umgebung für alle.

 

Historische Wurzeln und Verantwortung

Im Jahr 1922 verabschiedete das Parlament der 1. Deutschen Republik das Reichsjugendwohlfahrtsgesetz (RJWG), das Kindern und Jugendlichen erstmals in Deutschland ein eigenes Recht auf angemessene Erziehung einräumte. Dieses Gesetz bildete die Grundlage für die Gründung der Jugendämter. Das Kreisarchiv wurde für das Jubiläum durchforstet, dabei stießen die Mitarbeitenden der Verwaltung auf eine alte Satzung, die belegt, dass das Jugendamt der Kreisverwaltung im Jahr 1924 entstand. Trotz finanzieller Einschränkungen wurden verantwortungsvolle öffentliche Jugendhilfeleistungen erbracht, und alle Zweige der Jugendwohlfahrt wurden beim Jugendamt zusammengefasst.

 

Verschickungskinder und ihre Geschichte

Vielleicht ist dem ein oder anderen der Begriff “Verschickungskinder” bekannt. Diese Bezeichnung umfasst Kinder und Jugendliche in Deutschland, die zur Durchführung von Gesundheitsmaßnahmen außerhalb des Elternhauses in Heimen untergebracht waren. Die Verschickungskuren, die von der Nachkriegszeit bis in die 1990er Jahre stattfanden, sollten die Gesundheit fördern und dauerten meist zwei bis sechs Wochen. Leider erlebten viele dieser Kinder in den Verschickungsheimen Demütigungen, Misshandlungen und Traumatisierungen, die bis heute nachwirken. Auf unserer Jubiläumsfeier in Nottuln wird Udo Evers aus seinem Buch „Verschickungskind. Ein Rinnsal in den Hinterhalt“ über die Verschickungskinder eine Lesung halten und uns in die bewegende Geschichte dieser Kinder einführen.

 

Blick in die Zukunft

Das Kreisjugendamt blickt mit einer Gewinnaktion aber auch in die Zukunft. Unter dem Motto “Blick in die Zukunft” lädt das Kreisjugendamt Coesfeld mit einem Kreativwettbewerb junge Besucherinnen und Besucher ein, ihre Visionen für das Jahr 2124 zu teilen. Dabei haben sie die Gelegenheit ein iPad oder andere Sachpreise zu gewinnen. Neben Aktionen wie Beatboxen, Mitmach-Zirkus, XXL-Hüpfburg-Parcours, Kinderschminken, Glitzer-Tattoos und Kinder-Radio-Reporterinnen und Reporter ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Ergänzend zu den inspirierenden Visionen erwartet die Besucherinnen und Besucher ein kulinarisches Angebot. Verkauft werden Pommes, Bratwurst, Getränke, Kaffee und Kuchen. Die Nottulner Pfadfinder steuern Waffeln bei, und Roll N Cone aus Coesfeld bietet köstliches Eis an. Zudem informieren die Mitarbeitenden des Kreisjugendamtes an Informationsständen über ihre Aufgabenfelder.

 

Seien Sie dabei, feiern Sie mit uns und entdecken Sie die faszinierende Geschichte des Kreisjugendamtes Coesfeld. Die Veranstaltung findet am 23. August 2024 von 15:00 bis 19:00 Uhr an der Steverschule in Nottuln statt. Informationen finden Interessierte unter: www.coe.de/100jahrekja

]]>
NewsSlider-Startseite Pressemitteilungen
news-11279 Thu, 04 Jul 2024 16:37:55 +0200 Teilhabe ermöglichen - 10 Jahre KOMPASS - Psychologische Beratung für Familien https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/teilhabe-ermoeglichen-10-jahre-kompass-psychologische-beratung-fuer-familien.html Seit 2014 bietet der Bunte Kreis Münsterland (BKM) die psychologische Familienberatung KOMPASS an. Krankheiten, Diagnosen und Behinderungen von Kindern stellen den Alltag in einer Familie auf den Kopf. Plötzlich wohnen Ängste, Sorgen, Abschied oder Trauer nebenan. Aber wie mit den belastenden Gefühlen umgehen, sich neu orientieren und gleichzeitig fremdes Land im Medizindschungel betreten? Hier kann KOMPASS stabilisieren und dabei helfen, einen Umgang mit der neuen Situation zu finden, erklärt Heidi Mensing, Psychologin und KOMPASS-Beraterin. Eltern brauchen Beratung, um Ängsten und Sorgen keinen übergroßen Platz zu geben, um nicht zu vergessen, was Selbstfürsorge, Entastung und Zusammenhalt bedeutet und wie man als Eltern Kraft tanken kann, obwohl der Alltag mit der Krankheit so viel Kraft kostet.

Über 100 Familien jährlich nehmen im Münsterland KOMPASS in Anspruch und erfahren Unterstützung. Finanziert wird die Beratung anteilig durch die kommunale Jugendhilfe des Kreises Coesfeld und der Städte Coesfeld und Dülmen als freiwillige Leistung. Die Familienberatung wird zum Teil über das Landesprogramm kinderstark – NRW schafft Chancen gefördert, in welchem sich der Kreis Coesfeld für den Aufbau kommunaler Präventionsketten engagiert, erklärt Detlef Schütt, Jugenddezernent des Kreises Coesfeld.

Es gibt bundesweit kaum vergleichbare Angebote. Familien profitieren von den Leistungen, welche die Städte und Kreise im Münsterland auch durch ihre finanzielle Unterstützung ermöglichen. Teufelskreise, die in Familien entstehen, können durch die psychologische Familienberatung abgewendet werden.

In der Beratung ist es oft der erste Schritt die neue Situation als Eltern eines kranken, zu früh geborenen oder behinderten Kindes zu reflektieren. Eltern realisieren, wieviel sie selber aushalten und leisten – was sie erleben, fühlen und wie sie damit umgehen können, damit die Situation nicht so überlastend bleibt. Für Familien bleibt manches aus der Beratung auch nach längerer Zeit nützlich, so erzählte eine Familie, die die KOMPASS Beratung ca. vor einem Jahr abgeschlossen hatte, aber auch vor ca. 4 Jahre schon KOMPASS genutzt hat: (…) hat uns dann so ein Bild gemalt mit einem großen Schiff, einem kleinen Schiff, und wir befinden uns gerade auf dem Paddelboot und nicht auf der AIDA, sage ich jetzt einmal. Und das war eine Symbolik, die haben wir uns aufgehängt und immer gedacht so, okay, wir müssen jetzt irgendwie gucken, dass wir in unserem Paddelboot auf die AIDA wiederkommen und wieder anfangen zu leben und nicht in diesem Paddelboot bleiben und wild herumpaddeln.

KOMPASS ist ein hilfreiches und stärkendes Angebot für Familien. Es ist wichtig für Familien, auch inklusive Familienberatungsangebote, wie die psychologische Familienberatung KOMPASS, nutzen zu können.

Die Jugendämter im Kreis Coesfeld haben mit der dauerhalten Förderung von KOMPASS frühzeitig zur Weiterentwicklung einer inklusiven Sichtweise der Frühen Hilfen beigetragen.

]]>
Pressemitteilungen
news-11278 Thu, 04 Jul 2024 16:08:13 +0200 Sicherheit geht vor: Erneut Tempokontrollen des Kreises in der kommenden Woche (28. KW) https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/sicherheit-geht-vor-erneut-tempokontrollen-des-kreises-in-der-kommenden-woche-28-kw.html Wer zu schnell fährt, gefährdet sich und andere. Deshalb wird die Straßenverkehrsabteilung des Kreises Coesfeld auch in der oben genannten Woche an verschiedenen Orten die Geschwindigkeit kontrollieren, worauf der Kreis vorab hinweist. Hier nun die Übersicht:
  • Montag (8. Juli 2024) in Senden: Hiegenbusch
    • Dienstag (9. Juli 2024) in Ascheberg: Herberner Straße
    • Mittwoch (10. Juli 2024) in Olfen: Eckernkamp
    • Donnerstag (11. Juli 2024) in Nordkirchen: Lüdinghauser Straße und Werner Straße
    • Freitag (12. Juli 2024) in Billerbeck: L-577
    • Samstag (13. Juli 2024) in Rosendahl: Billerbecker Straße

     

    Diese Planung kann sich aus unvorhersehbaren organisatorischen oder örtlichen Gründen kurzfristig ändern. Auch können weitere Messorte hinzukommen. Neben der Kreisverwaltung kontrolliert auch die Polizei die Geschwindigkeit im Kreisgebiet.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-11277 Thu, 04 Jul 2024 15:33:38 +0200 Klezmer mit Wiener Schmäh auf Burg Vischering - Quartett „Klezzfour“ verarbeitet inspirierende Einflüsse https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/klezmer-mit-wiener-schmaeh-auf-burg-vischering-quartett-klezzfour-verarbeitet-inspirierende-einfluesse.html Was vor 500 Jahren als jiddische Hochzeits- und Festmusik in Osteuropa entstand, ist heute eines der spannendsten, innovativsten Genres überhaupt: der Klezmer. Einen ganz neuen Sound bringt das Quartett „Klezzfour“ ins Spiel, das vier Stars der internationalen Wiener Weltmusikszene bilden: der Oriental-Klezmer-Klarinettist Maciej Golebiowski aus Polen, die bulgarischen Wladigeroff-Brüder Alexander und Konstantin an Trompete und Klavier, die sich mit ihrem Balkan-Jazz einen Namen machten, und der Sänger, Kontrabassist und Komponist Benjy Fox-Rosen; in Los Angeles aufgewachsen, gilt der US-Amerikaner als einer der aufgehenden Sterne der Yiddish Music Scene weltweit. Im Rahmen des Festivals „Summerwinds“, das von der GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit kuratiert und in Zusammenarbeit unter anderem mit dem Kreis Coesfeld veranstaltet wird, sind die vier am 21. Juli 2024 (Sonntag) um 19:00 Uhr auf Burg Vischering in Lüdinghausen zu hören. Wien ist ein brodelnder Schmelztiegel der Kulturen, weshalb die vier Musiker seit Jahren dort leben. Und jeder Klezmer ist so weit und individuell wie diejenigen, die ihn spielen – von ihrer Herkunft geprägt, aber offen für andere Menschen und andere Einflüsse, dabei in ihrer Interpretation frei. So gibt es von „Klezzfour“ jetzt Klezmer mit Wiener Schmäh. Diese Musik muss man hören und erleben: Ist schon der Begriff „Schmäh“ undefinierbar, so gilt das auch für jenen Schmäh, den das Quartett auf die Bühne bringt: Improvisatorisch genial, dabei einfallsreich und höchst virtuos – inspiriert von Jazz, Folk und der Volksmusik ihrer Herkunftsländer, von Klassik, Funk, Tango, Balkan oder auch orientalischen Klängen. Das Ganze wird präsentiert mit Charme und feinem Witz, derb und liebenswert, zärtlich und tief emotional zugleich. Ist das noch Klezmer? Gewiss, denn die jiddische Tradition klingt überall durch. Eigentlich, berichtet Alexander Wladigeroff, sind wir ganz normale Menschen, aber sobald wir zu unseren Instrumenten greifen, verändern wir alle Menschen um uns herum, und das macht das ganze Leben so viel glücklicher und schöner.

    Die Eintrittskarten kosten 24,- EUR und 19,- EUR (ermäßigt) und sind bestellbar über www.summerwinds.de. Es sind noch wenige Resttickets verfügbar.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Kulturelles)
    news-11276 Thu, 04 Jul 2024 14:42:26 +0200 Schlemmen wie im Mittelalter: Auf Burg Vischering wird frischer Fisch serviert https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/schlemmen-wie-im-mittelalter-auf-burg-vischering-wird-frischer-fisch-serviert.html Die gemeinsamen Veranstaltungen der Familienbildungsstätte Lüdinghausen und des Kreises Coesfeld sind immer rasch ausgebucht, weshalb Kulinarik-Fans schon jetzt den 19. September 2024 (Donnerstag) in den Blick nehmen sollten: Denn an diesem Tag steht von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr der Workshop „Frischer Fisch auf den Tisch“ im Programmplan der Burg Vischering in Lüdinghausen. Dort werden Schlemmereien aus der Burgküche gemeinsam zubereitet und stilecht serviert. Denn auch im Mittelalter war Fisch eine äußerst beliebte Speise. Gekocht wird im gemütlichen Ambiente der alten Burgküche, zum Glück muss dabei nicht auf topmoderne Geräte verzichtet werden. Wenn der Duft von frischem Fisch und feinen Beilagen den Raum erfüllt, bleibt immer noch Zeit für einen netten Plausch. Gekocht wird unter Anleitung einer erfahrenen Köchin. Nach der Arbeit kommt das reine Vergnügen: Das selbstgekochte Menü wird bei einem guten Glas Wein genussvoll verspeist.

    Die Kosten für die Teilnahme liegen bei 40,- EUR pro Person, inklusive Lebensmittelumlage. Es sind noch einige wenige Plätze frei, so dass sich eine zeitnahe Anmeldung bei der Familienbildungsstätte Lüdinghausen unter Telefon 02591/989090 empfiehlt.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Kulturelles)
    news-11275 Thu, 04 Jul 2024 14:34:13 +0200 Kreisstraße 51 (Schützenstraße) in Havixbeck wird erneuert und Umgestaltet - Abschnittsweise Vollsperrungen ab Montag den 08.07.2024 https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/kreisstrasse-51-schuetzenstrasse-in-havixbeck-wird-erneuert-und-umgestaltet-abschnittsweise-vollsperrungen-ab-montag-den-08072024.html Ab Montag (8. Juli) beginnen die ersten Vorbereitungen zur Erneuerung und Umgestaltung der K51 (Schützenstraße) in Havixbeck. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Münsterstraße und dem Südostring. Es ist vorgesehen den Streckenabschnitt in drei zeitlich voneinander getrennten Bauphasen durchzuführen. Aufgrund der nicht ausreichenden Fahrbahnbreite und des Arbeitsschutzes muss die Fahrbahn in den jeweiligen Bereichen für die Bauarbeiten voll gesperrt werden. Für den überörtlichen Verkehr wird eine weitläufige Umleitung über die K1 und die L550 eingerichtet. Begonnen wird mit dem Abschnitt zwischen der Herkentruper Straße und der Kardinal von Hartmann Straße. Dazu wird am 8. Juli ab ca. 9:00 Uhr die Schützenstraße in diesem Bereich voll gesperrt. Vorgesehen ist diesen Bereich in den Sommerferien fertigzustellen, um den Schulbusverkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen, da hier keine Möglichkeiten für eine Umleitung des Busses bestehen. In diesem Abschnitt ist neben der Erneuerung der Fahrbahn auch die Herstellung von zwei neuen behindertengerecht ausgestatteten Zebrastreifen mit Querungshilfen und ein Schutzstreifen für Radfahrer zur Erhöhung der Verkehrssicherheit vorgesehen.

    Anschließend wird der Bereich zwischen dem Kreisverkehr an der Münsterstraße und der Kardinal von Hartmann Straße in Angriff genommen. Hier sind neben der Fahrbahnerneuerung die Herstellung eines Schutzstreifens für Radfahrer und der behindertengerechten Ergänzung der vorhandenen Fußgängersignalanlage sowie mit einem zusätzlichen Taster in der Schulstraße vorgesehen.

    Als letzte Maßnahme erfolgt die Erneuerung und Umgestaltung der Schützenstraße zwischen der Herkentruper Straße und dem Südostring. Neben der Erneuerung der Schützenstraße sind in diesem Bereich zusätzliche Baumstandorte sowie die behindertengerechte Umgestaltung des Zebrastreifens vorgesehen.

    Ziel der Umgestaltung ist neben der Wiederherstellung einer ordnungsgemäßen Fahrbahn auch die Verbesserung der Verkehrssicherheit, insbesondere für schwächere Verkehrsteilnehmer*innen und mobilitätseingeschränkte Menschen. Der Kreis Coesfeld und die Gemeinde Havixbeck investieren insgesamt rund 1,6 Millionen Euro in die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur und die Verkehrssicherheit. Die Bezirksregierung Münster unterstützt die Maßnahme mit einer Förderung in Höhe von etwa 1 Millionen Euro.

     

    Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis April 2025 dauern. 

    Voraussichtlich ab Ende Juli startet die auch die zweite Maßnahme, nämlich an der L581 zwischen Havixbeck und Roxel auf einer Länge von rund drei Kilometern. (Plan mit Umleitungen im Anhang). Die Vergabe der Maßnahme ist erfolgt. Es handelt sich um eine Radweg- und Deckensanierung in drei Bauabschnitten. Im Zuge dessen wird gleichzeitig die Gelsenwasser AG tätig die eine neue Stahlrohrleitung verlegt. Dabei handelt es sich um die ersten 400 Meter einer Parallelleitung für Trinkwasser von Senden-Bösensell nach Havixbeck. Im Rahmen des „Ausbauprogramms Baumberge“ ertüchtigt Gelsenwasser derzeit die Versorgungssicherheit für die Region. Sowohl für die Sicherung der Finanzierung als auch für die Taktung mit Gelsenwasser war ein Baustart vor dem Herbst notwendig.

    Die Arbeiten werden weitgehend im Zuge einer Vollsperrung ausgeführt, Umleitungen für den Verkehr mit verschiedenen Zielrichtungen sowie für den Radverkehr werden ausgeschildert. (siehe Anhang) Zunächst starten die Arbeiten in den Abschnitten eins und drei, diese liegen hintereinander zwischen der Einmündung L550 (Münsterstraße) bis zur Kreuzung mit der K50 (Herkentrup). Die Sanierung der Kreuzung mit der K50 schließt sich als zweiter Bauabschnitt an, zum Abschluss der Maßnahme wird die Decke im dritten Bauabschnitt im Bereich der Einmündung Münsterstraße neu gezogen, hier laufen zunächst ab Ende Juli die Leitungsarbeiten durch Gelsenwasser. Die Arbeiten werden insgesamt rund vier Monate dauern, die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro und werden vom Land NRW getragen.

     

    Für eventuell auftretende Behinderungen und Umwege durch die Bauarbeiten bitten die Gemeinde Havixbeck, der Kreis Coesfeld und der Landesbetrieb Straßenbau NRW um Verständnis.

     

    Die Übersichtspläne der Baumaßnahme können hier eingesehen werden:
    K51 Umleitungsstrecke
    K51 Umleitung Radfahrer BA 1+3
    K51 Umleitung BA 2
    K51 Umleitung BA 1+3

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-11274 Thu, 04 Jul 2024 11:45:58 +0200 Überörtliche Hilfe aus dem Kreis Coesfeld stellt Rettungsdienstbereitschaft für die Europameisterschaft https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/ueberoertliche-hilfe-aus-dem-kreis-coesfeld-stellt-rettungsdienstbereitschaft-fuer-die-europameisterschaft.html Hunderttausende Gäste besuchen derzeit wegen der Europameisterschaft im Fußball Deutschland, fiebern mit ihren Mannschaften und feiern den Fußball. Wo so viele Menschen zusammenkommen, muss für den Bedarfsfall eine angemessene rettungsdienstliche Versorgung sichergestellt werden. Auch der Kreis Coesfeld beteiligt sich im Rahmen der überörtlichen Hilfe bei einigen Spielen mit einem Patiententransportzug, der unter anderem aus vier Rettungswagen, vier Krankentransportwagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeugen mit der jeweiligen Besatzung besteht. Anfang der Woche hatte Angelika Selhorst, stellvertretende Landrätin des Kreises Coesfeld, die Gelegenheit, sich bei den Freiwilligen des Deutschen Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes im Namen des Kreises für das Engagement zu bedanken. In der Rettungswache Ascheberg hatten die Freiwilligen ihren Bereitschaftsdienst für das Spiel Frankreich gegen Belgien in Düsseldorf aufgenommen. Im Bedarfsfall wären die Einsatzkräfte von dort zur Hilfeleistung am Spielort ausgerückt.

    Die überörtliche Hilfe im Rettungsdienstwird an insgesamt an zehn Tagen sichergestellt. Sie wird jeweils vier Mal für die Spielorte Gelsenkirchen und Dortmund und zwei Mal für den Spielort Düsseldorf gestellt, wobei die Bereitschaft nur bei den Spielen in Düsseldorf an der Rettungswache in Ascheberg erfolgte.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-11273 Thu, 04 Jul 2024 10:39:42 +0200 Vollsperrung für den Neubau des Radweges an der Kreisstraße 2 https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/vollsperrung-fuer-den-neubau-des-radweges-an-der-kreisstrasse-2.html Derzeit sind die Bauarbeiten zum Neubau eines Radweges an der Kreisstraße 2 zwischen Meinhöveler Weg und B 58 in vollem Gange und sollen zum Ende der Sommerferien abgeschlossen werden. Daher wird zur Herstellung der Schottertragschicht und der Asphaltschichten eine Vollsperrung der Kreisstraße vom 08.07. bis zum 03.08. erforderlich. In diesem Zeitraum wird der Verkehr in beiden Richtungen über die K2, L810, L835 und B58 umgeleitet. Für den Radverkehr wird eine kürzere Umleitung über Wirtschaftswege und den Radweg an der B58 eingerichtet.

    Die Erreichbarkeit der Grundstücke wird im Baustellenbereich weitestgehend ermöglicht. Dies gilt insbesondere auch für das Tierheim sowie die landwirtschaftlichen Betriebe.

    Für eventuell auftretende Behinderungen, Wartezeiten und Umwege durch die Bauarbeiten bittet der Kreis Coesfeld die Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-11272 Thu, 04 Jul 2024 09:32:40 +0200 1. Änderung des Landschaftsplans Lüdinghausen in Kraft getreten https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/1-aenderung-des-landschaftsplans-luedinghausen-in-kraft-getreten.html Mit der Bekanntmachung im Amtsblatt des Kreises Coesfeld am 01.07.2024 ist die 1. Änderung des Landschaftsplans Lüdinghausen in Kraft getreten. Das ca. 8.070 Hektar große Plangebiet liegt zwischen der Stadt Lüdinghausen, der Gemeinde Senden, dem Ortsteil Ottmarsbocholt sowie der Gemeinde Nordkirchen. Flächen der Gemarkung Hiddingsel sind in geringerem Umfang betroffen. Der Geltungsbereich des Landschaftsplans Lüdinghausen erstreckt sich dabei auf den baulichen Außenbereich. Die vom Kreistag des Kreises Coesfeld am 20. März 2024 als Satzung beschlossene 1. Änderung des Landschaftsplans ist der Bezirksregierung Münster als höherer Naturschutzbehörde angezeigt worden. Text und Karten können auf www.kreis-coesfeld.de im Serviceportal eingesehen werden.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-11271 Wed, 03 Jul 2024 15:13:16 +0200 Ausfall von Fahrten auf der Nachtbuslinie N6 Münster - Laer - Horstmar - Schöppingen - Legden - Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/ausfall-von-fahrten-auf-der-nachtbuslinie-n6-muenster-laer-horstmar-schoeppingen-legden-coesfeld-1.html Wie die RVM mitteilt, können einzelne Fahrten der Nachtbuslinie N6 Münster – Laer – Horstmar – Schöppingen – Legden – Coesfeld aufgrund kurzfristiger und länger andauernder Personalausfälle ab sofort in den Nächten von Samstag zu Sonntag bis 1. September 2024 nicht durchgeführt werden. Im Einzelnen sind dies samstags:

    Fahrtrichtung Münster – Schöppingen – Coesfeld:

    20:18 Uhr ab Schöppingen, Rathaus bis Coesfeld Bf. Busstieg 2

    23:30 Uhr ab Münster HBF C1 bis Coesfeld Bf. Busstieg 2

     

    Fahrtrichtung Coesfeld – Legden – Münster:

    21:27 Uhr ab Coesfeld Bf. Busstieg 2 bis Münster HBF C1

     

    Sonntags:

    01:27 Uhr ab Coesfeld Bf. Busstieg 2 bis Münster HBF C1

    03:30 Uhr ab Coesfeld Bf. Busstieg 2 bis Legden Gildenhook

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-11270 Wed, 03 Jul 2024 14:32:50 +0200 Teilnahme der Kreisverwaltung am Projekt Zukunft 2024 https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/teilnahme-der-kreisverwaltung-am-projekt-zukunft-2024.html Auch in diesem Jahr hat die Kreisverwaltung Coesfeld an dem Unternehmensplanspiel „Projekt Zukunft“, das durch die VHS Coesfeld für die städtischen Gymnasien (Heriburg und Nepomucenum) organisiert wird, teilgenommen. Insgesamt widmete sich eine Schülergruppe mit 17 Personen, die durch eine externe Moderatorin begleitet und unterstützt wurde, dem Thema „Einsatz von Sprachmodellen in der Kreisverwaltung – Chancen, Risiken, Einsatzszenarien“. In ihrer Abschlusspräsentation stellten die Schülerinnen und Schüler einigen Mitarbeitenden der Kreisverwaltung ihre Ergebnisse vor:

    Als ein Schwerpunkt wurde der Nutzen von Sprachmodellen für die Mitarbeitenden der Kreisverwaltung herausgearbeitet, die ein Sprachmodell für die Korrektur oder Vereinfachung von Texten nutzen könnten. Zudem könnte es zur Analyse größerer Datenmengen eingesetzt werden. Auch bei der Optimierung der Barrierefreiheit der Homepage der Kreisverwaltung könnte von dem Einsatz eines Sprachmodells profitiert werden: So kann ein Sprachmodell Texte vereinfachen und Bilder beschreiben. Zudem wurde anschaulich dargestellt, wie ein Chat-Bot die Kreisverwaltung bei Anfragen unterstützen könnte.

    Sorgfältig abgewogen wurden dabei jeweils die Chancen und Risiken, sodass die Schülerinnen und Schüler insgesamt zu dem Ergebnis kamen, dass die Nutzung von Sprachmodellen eine gute Unterstützung sein kann, die menschliche Arbeit aber nicht ersetzt.

    Insgesamt zeigten sich die Vertreterinnen und Vertreter der Kreisverwaltung beeindruckt, welche Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Risiken die Schülerinnen und Schüler in der relativ kurzen Projektzeit von nur einer Woche erarbeitet haben. Einige Punkte werden sicherlich für die Arbeit der Kreisverwaltung aufgegriffen und weiter vertieft werden. Für die Schülerinnen und Schüler war es gleichzeitig eine gute Gelegenheit, um einen Einblick in den Berufsalltag im Kreishaus zu erhalten und die Kreisverwaltung als potenziellen Arbeitgeber kennenzulernen. 

    ]]>
    NewsSlider-Startseite Pressemitteilungen
    news-11269 Wed, 03 Jul 2024 13:51:39 +0200 Fehlalarm führte zu Räumung: Warnton rief Mitarbeitende zum Verlassen der Kreisverwaltung auf https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/fehlalarm-fuehrte-zu-raeumung-warnton-rief-mitarbeitende-zum-verlassen-der-kreisverwaltung-auf.html In der Kreisverwaltung Coesfeld wurde am heutigen Mittwoch (3. Juli 2024) vormittags versehentlich der Alarm zur Räumung von Kreishaus I ausgelöst. Gegen 10:45 Uhr wurde die Belegschaft mittels Warnton zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert. Gleichzeitig erfolgte der automatisierte Notruf bei der Kreispolizei. Alle Mitarbeitenden verließen das Gebäude und fanden sich an den vordefinierten Sammelplätzen ein. Nach rund einer Stunde konnten die Mitarbeitenden wieder zurück in das Gebäude. Zuvor hatten sich die eingesetzten Polizeikräfte darüber vergewissert, dass keine Bedrohung vorliegt und schließlich Entwarnung gegeben.

    Trotz der ungeplanten Arbeitsunterbrechung waren die Verantwortlichen mit dem Verlauf zufrieden: „Auch wenn es nur ein Fehlalarm war wurde heute deutlich, dass unsere Notfallpläne greifen und die vorgeplanten Abläufe für solche Situationen funktionieren. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verließen geordnet das Gebäude und fanden sich an den Sammelplätzen ein“, resümiert Sven Borgert, Fachdienstleiter des Zentralen Services der Kreisverwaltung. Man wolle nun analysieren, wie es zu dem Fehlalarm kam und ob es Maßnahmen gibt, zukünftige Fehlalarme zu vermeiden.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-11268 Wed, 03 Jul 2024 13:09:50 +0200 Gesicht des Münsterland e.V.: Klaus Ehling in den Ruhestand verabschiedet https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/gesicht-des-muensterland-ev-klaus-ehling-in-den-ruhestand-verabschiedet.html 15 Jahre: So lange stand Klaus Ehling an der Spitze des Münsterland e.V. Bei der Mitgliederversammlung am 2. Juli 2024 auf Gut Havichhorst in Münster ist er nun offiziell verabschiedet worden – mit zahlreichen Glückwünschen, anerkennenden Worten und einem beeindruckenden Rückblick auf sein Wirken an der Spitze der Regionalmanagement-Organisation. Gekommen waren die Mitglieder, der Aufsichtsrat, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Münsterland e.V. sowie weitere Weggefährten. Klaus Ehling war von Beginn an das Gesicht des Münsterland e.V. 2009 entstand die Regionalmanagement-Organisation als Zusammenschluss der Münsterland Touristik Grünes Band e.V. und der Aktion Münsterland e.V., seitdem bekleidete Ehling den Geschäftsführer- bzw. Vorstandsposten. Zuvor war der Jurist unter anderem Bürgermeister der Stadt Bocholt sowie Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld. Ehling betonte: Das Münsterland war immer mein Zuhause. Es leidenschaftlich weiterentwickeln zu können und DAS GUTE LEBEN zu gestalten, war für mich eine wunderbare Aufgabe.

    In den eineinhalb Jahrzehnten Münsterland e.V. hat sich einiges getan. Von damals 20 ist das Team auf mehr als 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewachsen, auch die akquirierten Fördermittel sind stetig gestiegen. Zu Ehlings Höhepunkten zählt der Markenaufbau. Was die Region hier gemeinsam erreicht hat, ist viel mehr als Marketing. 2017 und 2018 hat das Münsterland die Schalter für viele gemeinsame Strategien und daraus abgeleitete Projekte umgelegt, ab 2019 ist die Markenführung dann auf ein solides Fundament gestellt worden – mit neuem Logo und Claim, der Umsetzung von Projekten wie Picknick³ und dem Service Onboarding@Münsterland und einem regionalen Schulterschluss.

    Egal, ob in den Bereichen Tourismus, Kultur oder Wirtschaft: Das Münsterland ist eine sehr erfolgreiche Region mit höchster Lebensqualität. Seit den 50er-Jahren haben wir jede Wirtschaftskrise mit viel Engagement weggelächelt. Ehling hob die sehr positive Tourismusentwicklung hervor, die herausragende Arbeit des Münsterland e.V. bei der Fachkräftesicherung und Innovationsförderung und die Rolle des Kulturbüros als eines der erfolgreichsten in NRW. Auch die erfolgreiche Arbeit der Regionalagentur Münsterland im Bereich der Arbeitsmarktförderung bleibt ihm in Erinnerung, wodurch jedes Jahr mehrere Millionen Euro an Fördermitteln in die Region geholt wurden. Die regionale Zusammenarbeit hat sich in den Jahren enorm verstärkt.

    Müsste er einen Wermutstropfen benennen, wäre es wohl die bislang ausgebliebene münsterlandweite Regionale. Das Strukturprogramm des Landes NRW fördert in großem Umfang wegweisende Projekte in ausgewählten Regionen. Das Münsterland hat es mehr als verdient, an der Reihe zu sein, so Ehling. Die Region arbeite bereits intensiv an der Vorbereitung einer Bewerbung, allerdings sei die Auslobung noch nicht erfolgt.

    Dr. Kai Zwicker, Landrat des Kreises Borken, ergriff als Aufsichtsratsvorsitzender des Münsterland e.V. das Wort. Der Münsterland e.V. präsentiert in beeindruckender Weise die Region und ihre Stärken. Dies verdanken wir maßgeblich Klaus Ehling und seinem Wirken. Er hat die Regionalmanagement-Organisation zu einem Erfolgsgaranten gemacht.

    Michael Kösters, Generalbevollmächtigter des Münsterland e.V., richtete im Namen der Beschäftigten Worte an den scheidenden Vorstand. Wir behalten Klaus Ehling in bester Erinnerung als einen Chef, der für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter da war und ihnen auf Augenhöhe begegnete, mit einem gesunden Vertrauen in die Fähigkeiten des Teams und einer stets offenen Tür!

    Bereits im März dieses Jahres hatte der Aufsichtsrat über den neuen Vorstand des Münsterland e.V. entschieden: Andreas Grotendorst, aktuell noch Hauptdezernent für ländliche Entwicklung und Bodenordnung bei der Bezirksregierung Münster sowie unter anderem elf Jahre lang Bürgermeister der Schlossgemeinde Raesfeld, tritt im August die Nachfolge von Klaus Ehling an.

    Kontakt: Mareike Meiring, presse(at)muensterland.com, 02571 949334

    Diese Pressemitteilung erschien zuerst bei Münsterland e. V.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-11267 Mon, 01 Jul 2024 15:42:51 +0200 Erfolgreiche Chancen- und Bildungskonferenz: 75 Jahre Grundgesetz – geglückt, aber nicht garantiert. Demokratie gestalten und erhalten im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/erfolgreiche-chancen-und-bildungskonferenz-75-jahre-grundgesetz-geglueckt-aber-nicht-garantiert-demokratie-gestalten-und-erhalten-im-kreis-coesfeld.html Unter dem Motto „75 Jahre Grundgesetz – geglückt, aber nicht garantiert. Demokratie gestalten und erhalten im Kreis Coesfeld“ fand vor kurzem im Leohaus in Olfen eine inspirierende Chancen- und Bildungskonferenz statt. Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter Mitglieder des Netzwerks Chancengerechtigkeit sowie pädagogische Fach- und Lehrkräfte, setzten sich mit der bedeutenden Aufgabe auseinander, unsere Demokratie zu gestalten und zu erhalten und die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen mit dem richtigen Rüstzeug auszustatten, dass auch sie ein ausgeprägtes Demokratieverständnis entwickeln können. In seiner einleitenden Begrüßung betonte Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr den besonderen Charakter unserer Verfassung: „Man hat seinerzeit Mut bewiesen, als unsere Verfassungsschöpfer in erster Linie Rechte in die Verfassung aufnahmen.“ Er freue sich darüber, dass das Jubiläum nun auch das Leitthema der Konferenz sei und forderte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf: „Nutzen wir diese Konferenz, um den hohen Wert politischer Bildung, eines ausgeprägten Demokratieverständnisses und unserer Verfassung hervorzuheben und Wege zu finden, wie wir dies jungen Menschen näherbringen können.“ Schulamtsdirektorin Christiane Gosda ergänzte in ihrem Grußwort: „Die Demokratie stellt die Würde des Menschen und das Recht des Einzelnen in den Mittelpunkt.“ Darauf unterstrich sie die wichtige Rolle von Bildungseinrichtungen bei der Förderung des Demokratieverständnisses und der Partizipation.

    Im darauffolgenden Demokratie-Dialog diskutierten Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, der Beigeordnete der Stadt Coesfeld, Christoph Thies, und der Bürgermeister der Stadt Dülmen, Carsten Hövekamp, über verschiedene Aspekte der Demokratie vor Ort und die Bedeutung demokratischer Prozesse. Dr. Schulze Pellengahr erklärte: „Ich sehe darin einen Wettstreit der besten Ideen für das Allgemeinwohl. Demokratie lebt von Kompromissen und Meinungspluralismus.“ Thies hob hervor: „Man muss Demokratie erlernen. Insbesondere die Fähigkeit, auch mal mit gegensätzlichen Auffassungen konfrontiert zu werden und Kompromisse zu finden, schärft das Bewusstsein für das hohe Gut der Demokratie.“

    Das Impulsreferat von Jana Posmek, Wissenschaftlerin und Expertin für politische Partizipation Jugendlicher, eröffnete eine weitere Perspektive auf Prozesse der Teilhabe am politischen Diskurs. Sie thematisierte die Legitimität politischer Partizipation junger Menschen am Beispiel des Friday for Future-Klimaaktivismus. Mit Blick auf ihre erarbeiteten Ergebnisse stellte sie die spezifischen Herausforderungen dar, denen sich junge Menschen in der Fridays-for-Future-Bewegung im Partizipationsprozess gegenübersahen und wie die Aktivistinnen und Aktivisten mit diesen umgegangen sind.

    Im zweiten Demokratie-Dialog erzählten Schülerinnen und Schüler der Ostwallschule in Lüdinghausen und des Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskollegs in Coesfeld von Projekten zur Demokratiebildung, die an den jeweiligen Schulen durchgeführt wurden. Die Grundschülerinnen Elisa und Pauline von der Ostwallschule präsentierten etwa die Ergebnisse einer Arbeitsgemeinschaft, die sich intensiv mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung beschäftigt hat und wie daraus konkrete Projekte an ihrer Schule entstanden. Unterstützt von Konrektorin Cordula Biesenbach berichteten sie, wie die Schülerzeitung ins Leben gerufen wurde, um so gemeinsam mit anderen Medienprojekten die 17 Ziele erlebbar zu machen. Besonders beeindruckend waren die Berichte der Schülerinnen und Schüler aus Coesfeld, die darstellten, wie politische Bildung am „Oswald“ vermittelt wird und welche Aktivitäten es im Rahmen des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gibt. So haben die Schülerinnen und Schüler etwa die Patenschaft für die sogenannten Stolpersteine übernommen, die in Coesfeld an den ehemaligen Wohnorten deportierter Juden verlegt wurden. Zudem berichteten sie, welche Bewältigungsstrategien sie für Rassismuserfahrungen entwickelt haben und welche Eindrücke sie während des Besuchs der Gedenkstätte im ehemaligen Konzentrationslager Vught sammeln konnten.

    Während der Mittagspause erkundeten die Teilnehmer den „Markt der Möglichkeiten“, auf dem verschiedene Organisationen und Projekte vorgestellt wurden, darunter die Medienscouts des Clemens-Brentano-Gymnasiums und die Angebote der Konrad-Adenauer-Stiftung sowie der Friedrich-Ebert-Stiftung. In der anschließenden Workshopphase vertieften die Teilnehmer ihr Wissen in praxisorientierten Workshops. Themen waren unter anderem Argumentationstraining gegen rechte Parolen, Kinder- und Jugendbeteiligung im Kreis Coesfeld sowie politische Bildung in herausfordernden Zeiten.

    Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr fasste die Veranstaltung mit den Worten zusammen: „Es gibt so viele, die dazu beitragen, dass das Zusammenleben im Kreis Coesfeld gelingt. Und Sie gehören dazu.“ Die Konferenz zeige eindrucksvoll, dass Demokratie kein Selbstläufer ist, sondern aktiv gestaltet und verteidigt werden müsse.

    Gefördert wurde die Veranstaltung durch das Landesprogramm „Gemeinsam MehrWert“-Projekt Vielfalt im Kreis Coesfeld Weitere Informationen dazu unter: https://serviceportal.kreis-coesfeld.de/detail/-/vr-bis-detail/dienstleistung/59060/show

    ]]>
    NewsSlider-Startseite Pressemitteilungen Presse (Integration) Presse (Schule|Bildung)