Nachrichten des Kreises Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de Informationen rund um den Kreis Coesfeld de Kreis Coesfeld Fri, 02 Dec 2022 20:19:42 +0100 Fri, 02 Dec 2022 20:19:42 +0100 TYPO3 news-9014 Fri, 02 Dec 2022 13:55:56 +0100 Sitzung des Kreistages am kommenden Mittwoch - Über Haushalt wird abgestimmt https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/sitzung-des-kreistages-am-kommenden-mittwoch-ueber-haushalt-wird-abgestimmt.html Gelebte Demokratie: Die Einwohnerinnen und Einwohner des Kreises Coesfeld haben das Recht, in den Sitzungen des Kreistages Fragen zu stellen. Die nächste Sitzung des Gremiums findet am kommenden Mittwoch (7. Dezember 2022) um 16:30 Uhr im Großen Sitzungssaal des Kreishaus I (Friedrich-Ebert-Straße 7, 48653 Coesfeld) statt. Im Mittelpunkt steht dabei die Verabschiedung des Haushaltes für 2023 mit den Haushaltsreden der Fraktionsvorsitzenden. Bei den Einwohnerfragen handelt es sich um den ersten Tagesordnungspunkt.

]]>
Pressemitteilungen
news-9015 Fri, 02 Dec 2022 13:47:30 +0100 Ölprobebohrung in Billerbeck: Vor genau 60 Jahren wurde endgültige Tiefe erreicht https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/oelprobebohrung-in-billerbeck-vor-genau-60-jahren-wurde-endgueltige-tiefe-erreicht.html 02.12.2022/Kreis Coesfeld. Das Münsterland im Fokus der Ölindustrie: Im Jahr 1961 begannen mehrere Ölfirmen mit Probebohrungen unter dem Projekttitel „Münsterland I“ bei Billerbeck – in der Hoffnung, dass sie auf Öl stoßen würden. Am 5. Dezember 1962 wurde schließlich die sogenannte „Endteufe“, also die anvisierte Gesamttiefe der Bohrung, erreicht. Zwar stieß man dabei auf Steinkohle, Öl fand man dagegen nicht. Da die Temperaturen in der jeweiligen Tiefe zu hoch waren, konnte die Kohle nicht abgebaut werden. So führten die begrenzten technischen Kapazitäten und ansteigende Kosten zum Ende des Experiments. Der Billerbecker Bevölkerung bot sich seit Juli 1961 ein imposanter Anblick. 57 Meter war der Bohrturm hoch, den die Ingenieure konstruiert hatten. Ab dem 10. Juli wurde gebohrt –und schließlich konnte die bis heute tiefste Bohrung in der Geschichte des Landes NRW verzeichnet werden. Am 5. Dezember 1962 erreichten die Ingenieure mit 5956 Metern Tiefe das Maximum. Der Bohrfortschritt von durchschnittlich zwölf Metern pro Tag entsprach auch im internationalen Vergleich einer hohen Tagesleistung.

Diese Bohrung war nicht die erste ihrer Art im Münsterland. Seit 1947 nahm die Ölindustrie 21 Bohrungen auf der Suche nach Öl vor; fündig wurde keine von ihnen. Zu den Schwierigkeiten, die während der Bohrung von „Münsterland I“ auftraten, zählten beispielsweise nachrutschendes Gestein und die Spülung des Bohrmeißels, die gelegentlich zu heiß wurde. Sie wurde benötigt, um das Werkzeug zu kühlen und das sogenannte „Bohrklein“ an die Oberfläche zu spülen.

Insgesamt unternahm man drei Versuche in unterschiedlicher Tiefe, aus der Bohrung „Münsterland I“ Erdöl oder Erdgas zu gewinnen, die alle fehlschlugen. Man fand zwar gewisse Mengen von Gasen wie Methan oder Propan, die wiederum auf vorhandene Kohle hindeuteten, jedoch lagen die Temperaturen in einer Tiefe von 4000 Metern bereits bei 120 Grad Celsius, was einen bergmännischen Abbau unmöglich machte. In der endgültigen Bohrtiefe betrug die Temperatur sogar 200 Grad. Dennoch lieferte die Bohrung einige Erkenntnisse über die tektonischen Gegebenheiten des Münsterlandes und förderte sogar Fossilien zu Tage, wie etwa versteinerte Farne, Seeigel, Muscheln und Fische – ein Hinweis darauf, dass das Münsterland über einen langen Zeitraum ein flaches Urzeitmeer war. Einige der gefundenen Fossilien wurden auf ein Alter von etwa 400 Millionen Jahren datiert.

Auch wenn die Bohrungen nicht von Erfolg gekrönt waren, so ist das Interesse an der geologischen Erforschung des Münsterlandes dennoch ungebrochen, wie die Untersuchungen zur Nutzung von Geothermie in Havixbeck, Appelhülsen, Buldern, Billerbeck und Rosendahl von 2021 bis 2022 belegen.

]]>
Pressemitteilungen
news-9013 Fri, 02 Dec 2022 09:05:54 +0100 Klimafreundlich und ohne Parkplatzsorgen unterwegs - Freie Busfahrten nach Senden und Lüdinghausen am Sonntag https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/klimafreundlich-und-ohne-parkplatzsorgen-unterwegs-freie-busfahrten-nach-senden-und-luedinghausen-am-sonntag.html Am kommenden Wochenende (3. und 4. Dezember 2022) locken der „Sendener Advent“ und der Adventsmarkt in Lüdinghausen mit Glitzer, Glühwein und Gemütlichkeit. Zu diesem Anlass werden am Sonntag (4. Dezember 2022) alle Fahrgäste auf dem X90-Korridor gratis befördert. Das bedeutet konkret: freie Fahrt auf der Linie X90, S90/91 (inklusive S91/T91) zwischen Münster, Senden, Lüdinghausen und Olfen. Auch Kreisdirektor Linus Tepe freut sich über das Angebot: Am kommenden Sonntag können alle Fahrgäste klimafreundlich und ohne Parkplatzsorgen unterwegs sein und sich kostenlos von einem modernen ÖPNV überzeugen.

Für weitere Informationen zu Fahrplan und Tarif steht die kostenfreie „Schlaue Nummer“ kostenlos unter Telefon 0 800 6 / 50 40 30 zur Verfügung. Fahrplaninformationen gibt es auch bei der kostenlosen elektronischen Fahrplanauskunft unter 0 800 3 / 50 40 30 oder im Internet unter www.rvm-online.de. In der BuBiM-App stehen ebenfalls alle Informationen zur Verfügung. Diese steht zum kostenlosen Download im App Store und im Google Play Store bereit.

]]>
Pressemitteilungen
news-9012 Thu, 01 Dec 2022 16:44:56 +0100 Tote Schafe in Seppenrade und Buldern gefunden - Kreis Coesfeld stellt Kehlbiss fest https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/tote-schafe-in-seppenrade-und-buldern-gefunden-kreis-coesfeld-stellt-kehlbiss-fest.html Aktuell hat Wolfsberater Klaus Dahms vom Kreis Coesfeld zwei Vorkommnisse untersucht. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen hatte am Dienstag (29. November 2022) gemeldet, dass auf einer Weide in Seppenrade fünf tote Schafe vorgefunden wurden; am heutigen Donnerstag (1. Dezember 2022) kam in Dülmen-Rödder ein totes trächtiges Mutterschaf hinzu. Beide Fälle untersuchte Klaus Dahms vor Ort – und geht davon aus: „Todesursache war jeweils ein Kehlbiss, was auf Hunde oder möglicherweise einen Wolf als Verursacher schließen lässt.“ Die Fälle wurden dokumentiert und entsprechende Proben umgehend eingeschickt; sobald die Ergebnisse des DNA-Nachweises vorliegen, wird der Kreis dies mitteilen.

]]>
Pressemitteilungen
news-9011 Thu, 01 Dec 2022 08:48:01 +0100 Achtung Blitzer! Tempokontrollen des Kreises auch in der kommenden Woche https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/achtung-blitzer-tempokontrollen-des-kreises-auch-in-der-kommenden-woche-14.html Wer zu schnell fährt, gefährdet sich und andere. Deshalb wird die Straßenverkehrsabteilung des Kreises Coesfeld auch in der kommenden Woche (49. KW) an verschiedenen Orten die Geschwindigkeit kontrollieren, worauf der Kreis vorab hinweist. Hier nun die Übersicht:
  • Montag (05. Dezember 2022) in Olfen: Eversumer Straße
  • Dienstag (06. Dezember 2022) in Rosendahl: Holtwicker Straße
  • Mittwoch (07. Dezember 2022) in Nottuln: Niederstockumer Weg
  • Donnerstag (08. Dezember 2022) in Dülmen: Borkenbergestraße
  • Freitag (09. Dezember 2022) in Havixbeck: Altenberger Straße
  • Samstag (10. Dezember 2022) in Lüdinghausen: B 474 Ondrup.
  • Diese Planung kann sich aus unvorhersehbaren organisatorischen oder örtlichen Gründen kurzfristig ändern. Auch können weitere Messorte hinzukommen. Nicht nur die Kreisverwaltung, sondern auch die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit im Kreisgebiet.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-9010 Wed, 30 Nov 2022 17:26:00 +0100 Amtsblatt Nr. 32/2022 ist erschienen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/amtsblatt-nr-32-2022-ist-erschienen.html Am 30. November 2022 erschien das Amtsblatt des Kreises Coesfeld mit der Ausgabe-Nr. 32/2022. Es hat folgenden Inhalt: Bekanntmachungen des Kreises Coesfeld:
    • Tagesordnung für die 10. Sitzung des Kreistags am 07.12.2022
    • Benachrichtigung des Kreises Coesfeld über die Anordnung einer öffentlichen Zustellung gem. § 10 LZG NRW an Ömür Kahraman
    • Benachrichtigung des Kreises Coesfeld über die Anordnung einer öffentlichen Zustellung gem. § 10 LZG NRW an Christine Kupczyk

    Bekanntmachung der Stadt Dülmen:

    • Tagesordnung für die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Dülmen am 08.12.2022

    Bekanntmachung der Sparkasse Westmünsterland:

    • Tagesordnung für die Sitzung der Verbandsversammlung des Sparkassenzweckverbandes Westmünsterland am 12.12.2022

     

    Das Amtsblatt ist unter folgendem Link als PDF-Datei abrufbar:

    Amtsblatt-Nr. 32/2022

    ]]>
    Amtsblatt
    news-9009 Wed, 30 Nov 2022 16:15:03 +0100 Kostenfreie Veranstaltungsreihe Zivilcourage, Gewaltschutz, Selbstschutz https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/kostenfreie-veranstaltungsreihe-zivilcourage-gewaltschutz-selbstschutz-2.html Der Runde Tisch – wir sind gegen Gewalt an Frauen und Kindern im Kreis Coesfeld bietet anlässlich des Jahrestages „20 Jahre Gewaltschutzgesetz“ Onlinevorträge und Workshops an, um sich gegen die unterschiedlichsten Formen von Gewalt zu wehren. Elf Veranstaltungen zeigen Wege auf, sich beispielsweise gegen übergriffiges Verhalten, Stalking, Cybercrime und andere Formen von Gewalt zu schützen. Nach einem gelungenen Auftakt folgt am 7. Dezember um 18 Uhr der kostenlose Onlinevortrag „Cybercrime – Phänomene und strafrechtliche Aufklärung“. Kommissar Andreas Nitz und Kommissarin Katrin Hagedorn stellen verschiedene Phänomene des Cybercrime, die jeweiligen Risiken und Tipps zu richtigen Verhaltensweisen und Schutzmaßnahmen vor. Am 8. Dezember können Interessierte am Onlinevortrag „Wenn aus Beziehung Terror wird“ zum Thema Stalking teilnehmen. Kriminalkommissarin a. D. und Gründerin der Agentur SOS Stalking Sandra Cegla informiert in ihrem Vortrag darüber, was man über Stalking wissen sollte, wann Angehörige oder Bekannte betroffen sind und was für Handlungsmöglichkeiten und -schritte es gibt.

    Stalking ist ein Massenphänomen. Pro Jahr werden in Deutschland ca. 20.000 Stalking-Fälle bei der Polizei angezeigt. Die Dunkelziffer wird von Experten weit höher geschätzt. Opfer von Stalking fühlen sich meist hilflos und wissen nicht, an wen sie sich wenden können, um effektive Hilfe zu erfahren. Sie haben nur einen Wunsch: es soll aufhören. Doch Stalker effektiv zu bekämpfen, kann sich als schwierig erweisen. Die Polizei kann nur in einem rechtlich begrenzten Rahmen eingreifen. Opfer sind häufig damit konfrontiert, dass die Situation in ihrem Umfeld bagatellisiert oder ihnen nicht geglaubt wird. Stalking-Aktivitäten sind schwer nachzuweisen und fallen oft auf die Betroffenen zurück. Die Leidtragenden berichten durchgängig von ihrer Ohnmacht.

    Es ist jedoch möglich, der Manipulation eines Stalkers entgegenzuwirken. Eine wesentliche Herausforderung ist es, Stalking zu erkennen, da es nur so bekämpft werden kann. Aufklärung und Sensibilisierung für das Thema sind unerlässlich.

    Interessierte können sich unter anke.herbstmann(at)kreis-coesfeld.de anmelden.  Zu den weiteren Themen der Reihe zählen unter anderem die Möglichkeit, sich in der gewaltfreien Kommunikation zu üben oder Wege aus eigener Elternwut zu finden. Informationen  sowie Anmeldemöglichkeiten finden sich  unter https://www.rundertisch-kreis-coesfeld.de/.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-9008 Wed, 30 Nov 2022 16:08:17 +0100 Neue PV-Anlage auf KiTa St. Johann offiziell in Betrieb https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/neue-pv-anlage-auf-kita-st-johann-offiziell-in-betrieb.html Anfang August wurde zwischen der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer und der Gesellschaft des Kreises Coesfeld zur Förderung regenerativer Energien mbH (GFC) der Mietvertrag für eine Photovoltaikanlage geschlossen. Innerhalb von nur drei Monaten wurde eine PV-Anlage mit einer Leistung von 10 kWp auf der KiTa St. Johann in Billerbeck errichtet und in Betrieb genommen. Seitdem produziert sie grünen Strom, der hauptsächlich in der KiTa selbst verbraucht wird und so die Stromkosten erheblich senkt. Energie, die nicht direkt vor Ort genutzt werden kann, wird eingespeist und sorgt für einen höheren Anteil an regenerativer Energie im Stromnetz. Wir sind froh, dass wir hier einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, und hoffen, dass noch viele weitere Anlagen folgen werden, freut sich Andreas Groll, stellvertretender Leiter der Zentralrendantur der katholischen Kirchengemeinden im Dekanat Coesfeld und Dülmen.

    Auch in anderen Gemeinden plant die Kirche, in Zusammenarbeit mit der GFC PV-Anlagen zu installieren. Allein an den Standorten Nottuln und Coesfeld haben sich in einer ersten Auswertung der GFC mehr als zehn Liegenschaften als sehr gut geeignet herausgestellt. Wir helfen gerne, dieses Potential zu heben, so Stefan Bölte, Geschäftsführer der GFC, der aber gleichzeitig die Erwartungen auf eine kurzfristige Umsetzung dämpft: Lieferzeiten von einem Jahr sind aktuell keine Seltenheit. Hinzu kommt die mangelnde Verfügbarkeit von Installateuren, die meist für 2023 schon komplett ausgebucht sind.

    Bereits seit 2010 baut die GFC PV-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden im Kreis Coesfeld. Anschließend vermietet die GFC die Anlagen nach erfolgreicher Installation für 15 Jahre und sorgt in dieser Zeit für einen reibungslosen Betrieb. Danach geht die Anlage in das Eigentum des Mieters über, der sich dann noch für etliche weitere Jahre über die Einnahmen aus dem PV-Strom freuen kann. Die eingesetzte Technik ist inzwischen mehr als bewährt, so dass man aktuell von einer Lebensdauer der Solarmodule von mindestens 25 Jahren ausgeht.

    Propst Hans-Bernd Serries freut sich ebenfalls, dass die neue Photovoltaikanlage die Energiekosten der KiTa St. Johann entlasten wird – mehr noch: Für mich und den gesamten Kirchenvorstand war aber bei der Entscheidung für die Installation der Anlage die nachhaltige Stromversorgung der KiTa St. Johann und damit auch ein Beitrag zum Erhalt von Gottes Schöpfung für künftige Generationen der Hauptgrund.

    ]]>
    Presse (Energie|Klima)
    news-9007 Wed, 30 Nov 2022 14:02:49 +0100 Impfangebot des Kreises Coesfeld nur noch bis Dezember 2022 https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/impfangebot-des-kreises-coesfeld-nur-noch-bis-dezember-2022.html Der Kreis Coesfeld bietet in seiner Impfstelle in Lüdinghausen an der Seppenrader Straße 18 bis einschließlich zum 17. Dezember 2022 samstags in der Zeit von 10 bis 14 Uhr noch Impfungen gegen COVID-19 an. Angeboten werden sowohl Grundimmunisierungen als auch Auffrischungsimpfungen mit dem neuen BA.4/5 adaptierten Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Im Anschluss daran wird die kommunale Impfstelle entsprechend der Vorgabe des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen geschlossen. Impfungen können danach weiterhin in den Arztpraxen durchgeführt werden. Ob Ihr Corona-Impfschutz aktuell ist, kann auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung/der-corona-impfcheck durch einen Corona-Impfcheck überprüft werden.

    Entsprechend der aktuellen STIKO Empfehlung zur COVID-19-Impfung vom 17. November 2022 können für alle Auffrischimpfungen (Booster) ab 12 Jahren einer der zugelassenen und verfügbaren Omikron-adaptierten bivalenten mRNA-Impfstoffe eingesetzt werden.

    Der von der STIKO empfohlene Sperrzeitraum von 6 Monaten zum vorhergehenden Ereignis (mit Ausnahme bei Grundimmunisierungen) ist für die Buchung eines Impftermins in der Impfstelle des Kreises einzuhalten. Als Ereignis ist sowohl eine durchgemachte SARS-CoV-2-Infektion zu verstehen wie auch eine COVID-19-Impfung.

    Eine 3. Auffrischimpfung (als 5. immunologisches Ereignis)) wird derzeit noch nicht für alle Personengruppen von der STIKO empfohlen, kann in Einzelfällen aber sinnvoll sein. Dies erfordert eine ausführliche Anamnese eines Arztes und sollte auch in der Arztpraxis vollzogen werden. Sofern bereits 4 Ereignisse (Impfung oder Infektion) vorliegen, wird eine weitere Impfung in der Impfstelle nicht vorgenommen.

    Auskünfte über individuelle Fragen rund um den Impftermin werden montags bis freitags in der Zeit von 09:00 - 12:00 Uhr unter der Rufnummer: 02541 18-5380 beantwortet. Wer eine Impfung zur Grundimmunisierung oder eine Auffrischimpfung bekommen möchte und nach der STIKO-Empfehlung impfberechtigt ist, kann sich einen Termin zu den Grund- und Auffrischungsimpfungen unter https://impfen.kreis-coesfeld.de buchen.

    ]]>
    Presse (Corona-Impfung)
    news-9006 Wed, 30 Nov 2022 09:51:46 +0100 Leichter Anstieg bei der Personenzahl - SGB II-Arbeitslosenquote im Kreis Coesfeld bleibt stabil https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/leichter-anstieg-bei-der-personenzahl-sgb-ii-arbeitslosenquote-im-kreis-coesfeld-bleibt-stabil.html Die Jobcenter im Kreis Coesfeld betreuten im November 2022 insgesamt 2.248 arbeitslose Personen. Damit steigt die Anzahl der Arbeitslosen im Rechtskreis SGB II im Vergleich zum Vormonat um 57 Personen. Die anteilige SGB-II-Arbeitslosenquote bleibt allerdings unverändert bei 1,8 Prozent. Die Quote aller Arbeitslosen (SGB II und SGB III) im Kreis Coesfeld steigt um 0,1 Prozent auf nunmehr 3,0 Prozent. Im Berichtsmonat werden 1.193 arbeitslose Frauen und 1.055 arbeitslose Männer in den Jobcentern vor Ort betreut. Die leichte Entspannung auf dem Arbeitsmarkt der beiden Vormonate hat sich im November nicht fortgesetzt. Die Integrationen in Erwerbstätigkeit liegen auf Vorjahresniveau, aber auch eine leichte Zunahme der Arbeitslosenzahl im Rechtskreis SGB II ist zu konstatieren, erläutert Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr die aktuelle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Diese sei saisonal nicht ungewöhnlich. Ein deutlicher Anteil geflüchteter Menschen aus der Ukraine im SGB II kennzeichnet allerdings die gegenwärtige Situation. Und darin spiegelt sich auch ein höherer Anteil von Arbeitslosigkeit betroffener Frauen wider, beschreibt der Landrat die herausfordernde Lage. Stabil bleibt dagegen die Entwicklung bei den unter 25jährigen, was für sie und ihren beruflichen Einstieg in diesem Lebensabschnitt ein gutes Signal ist, ergänzt der Landrat zur Gesamtsituation im Kreis Coesfeld.

    ]]>
    Presse (Jobcenter)
    news-9003 Tue, 29 Nov 2022 12:08:07 +0100 Geschenkidee für Klassikfans: Jetzt Karten für Schlosskonzerte Nordkirchen 2023 sichern https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/geschenkidee-fuer-klassikfans-jetzt-karten-fuer-schlosskonzerte-nordkirchen-2023-sichern.html Geschenkidee für Klassikfans: Der Vorverkauf für die Schlosskonzerte Nordkirchen 2023 ist gestartet. Im kommenden Jahr stehen wieder sechs unvergessliche Live-Erlebnisse an. Die Veranstaltergemeinschaft der Schlosskonzerte Nordkirchen hat ein abwechslungsreiches Konzertprogramm zusammengestellt, das vom Barock bis hin zur Wiener Klassik reicht und für jede Publikumsgeneration ein passendes Highlight bietet. Dabei sind herausragende Interpretinnen und Interpreten zu Gast, die sowohl auf den großen deutschen Podien als auch auf dem internationalen Parkett begeistern. Den Auftakt im Festsaal der Oranienburg bereitet am 23. April 2023 (Sonntag) um 18:00 Uhr das Feuerbach Quartett, das voller Spielfreude, Kreativität und Können die Musik von Brahms, Britten und den Beatles neu definiert. Für junge Gäste und Studierende gibt es insgesamt ein besonderes Angebot: Der Eintritt kostet pro Konzert nur 6,18 EUR im Vorverkauf.

    Nähere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden sich auf der Internetseite: https://www.nordkirchen.de/de/tourismus/ticket-service/schlosskonzertreihe. Bestellungen nimmt auch die Tourist Information Nordkirchen entgegen: Schloßstraße 11 in 59394 Nordkirchen, Telefon 02596 / 917 500 oder E-Mail an: tourismus(at)nordkirchen.de.

    ]]>
    Presse (Kulturelles)
    news-9002 Mon, 28 Nov 2022 09:44:54 +0100 Großes Engagement für Architektur und Gesellschaft - Karlheinz Hagenbruch mit 98 Jahren verstorben https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/grosses-engagement-fuer-architektur-und-gesellschaft-karlheinz-hagenbruch-mit-98-jahren-verstorben.html Im Alter von 98 Jahren verstarb am Montag, dem 14. November, der Leitende Kreisbaudirektor a. D. Karlheinz Hagenbruch. Er war von 1963 bis 1988 beim Kreis Coesfeld tätig und prägte während seiner Amtszeit das Stadtbild durch den Bau und Ausbau vieler Gebäude, wie etwa die Landwirtschaftsschule Coesfeld, das Gesundheitsamt Coesfeld oder die Billerbecker Kolvenburg, die zu einem Kulturzentrum weiterentwickelt wurde. Im Zweiten Weltkrieg geriet Hagenbruch in britische Kriegsgefangenschaft, aus der er 1948 entlassen wurde. Noch während der Gefangenschaft absolvierte er einen Abiturkurs. Dies ermöglichte ihm das Studium der Architektur, das er 1953 als Diplom-Ingenieur abschloss. Sein weiterer Berufsweg führte ihn von ersten Tätigkeiten in Architekturbüros über eine Ausbildung zum Baureferendar und eine Station in der Finanzbauverwaltung des Landes NRW schließlich zum Kreis Coesfeld, wo er 1963 zum Kreisbaurat ernannt wurde. Nur zehn Jahre später avancierte er zum Leitenden Kreisbaudirektor. Karlheinz Hagenbruch war nicht nur in seinem Beruf außerordentlich engagiert, sondern bekleidete auch mehrere ehrenamtliche Positionen. So war er beispielsweise ab 1967 Mitglied der Bruderschaft Ss. Fabianus et Sebastianus in Coesfeld und Ortsbeauftragter der Technischen Hilfswerks Coesfeld, dessen Kreisbeauftragter er 1975 wurde. Bis 1986 war er außerdem Leiter des Arbeitskreises Bau- und Denkmalpflege im Kreisheimatverein Coesfeld – dies sind nur einige Beispiele für die ehrenamtliche Tätigkeit von Karlheinz Hagenbruch, die sein ständiges Engagement für die Allgemeinheit belegen. Bemerkenswert war auch seine rege Publizierungstätigkeit: In der Reihe „Alte Ortskerne leben auf“ schrieb er über Billerbeck, Dülmen und Coesfeld; sein Band „Kreishäuser und Behördenzentrum Coesfeld 1925-1990“, der 1991 in Coesfeld erschien, ist ein Standardwerk – um nur einige wenige Titel zu nennen. Auch verfasste er viele Aufsätze in den Mitteilungen des Heimatvereins Coesfeld.

    Im Jahr 1988 ging Karlheinz Hagenbruch nach 25-jähriger Dienstzeit als Leiter des Baubereichs des Kreises Coesfeld im Alter von 64 Jahren in den Ruhestand. Mit der von ihm geplanten und geleiteten Bautätigkeit hat Hagenbruch den Kreis Coesfeld in baulicher Hinsicht entscheidend geprägt. Sein ehrenamtliches Engagement war vorbildlich und leistete einen wertvollen Beitrag zum Allgemeinwohl. Der Kreis Coesfeld gedenkt Karlheinz Hagenbruch und drückt den Hinterbliebenen sein aufrichtiges Beileid aus, betont Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-9001 Fri, 25 Nov 2022 15:47:38 +0100 Landrat besucht Kreisbauhof - Winterdienst-Saison hat begonnen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/landrat-besucht-kreisbauhof-winterdienst-saison-hat-begonnen.html Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr verschaffte sich persönlich einen Überblick: Am gestrigen Donnerstag (24. November 2022) besuchte er den Kreisbauhof in Dülmen-Buldern, um sich über die Vorbereitungen für den Winterdienst in der Saison 2022/2023 zu informieren. Von Anfang November an und in der Regel bis Ende März wird der Winterdienst auf den 414 Kilometern Kreisstraßen und 177 Kilometern Radwegen mit zehn Fahrzeugen und 30 Beschäftigten sichergestellt. Vor wenigen Tagen wurden 1000 Tonnen Auftausalz für die anstehenden Einsätze eingelagert. Um die Tauwirkung zu steigern und den Fahrzeugkontakt zur Straßenoberfläche zu verbessern, wird dieses Streusalz seit 2015 in Feuchtsalz umgewandelt und flüssig aufgebracht. Dabei muss weniger Salz verwendet werden und die Straßenoberfläche wird früher enteist. Insgesamt rund 25 Tonnen Salz werden pro Winterdiensteinsatz von der Fahrzeugflotte benötigt. Im Winter 2021/2022 haben wir rund 450 Tonnen Salz verbraucht, berichtet Bauhofleiter Michael Schräder-Osthues. Damit die Glättebildung zeitig vermieden, entstandene Glätte beseitigt und die Auswirkungen auf den Verkehr minimiert werden können, beginnt der Winterdienst auf den Kreisstraßen und Radwegen bereits um vier Uhr morgens. Obwohl unser Kreisbauhof mit modernen Geräten ausgestattet und gut organisiert ist, kann der Winterdienst nicht alle Wetterlagen beherrschen, betont Dr. Schulze Pellengahr. Insbesondere gefrierende Nässe könne überraschend den Verkehr gefährden.

    Auch die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer können zu einem guten Ablauf des Winterdienstes und zur Verkehrssicherheit beitragen: Alle sind aufgerufen, die Fahrzeuge wintertauglich zu machen und ihre Fahrweise den winterlichen Bedingungen anzupassen – besonders bei Glätte und Schnee.

    ]]>
    NewsSlider-Startseite Pressemitteilungen
    news-9000 Fri, 25 Nov 2022 15:08:08 +0100 Genau hinschauen! Kreis Coesfeld zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/genau-hinschauen-kreis-coesfeld-zeigt-flagge-gegen-gewalt-an-frauen.html Die Gleichstellungsstelle des Kreises Coesfeld hat zum heutigen „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, auch „Orange Day“ genannt, eine kleine Kampagne gestartet – mit einer Beflaggung vor dem Kreishaus und einem gut gefüllten Infostand im Foyer des Dienstgebäudes. Die Gleichstellungsbeauftragten Anke Herbstmann und Klaudia Müller haben Broschüren, Flyer, Poster und Give Aways zusammengetragen – eine wahre Fülle von Informationen, die auch Landrat Dr. Christan Schulze Pellengahr und Kreisdirektor Dr. Linus Tepe in Augenschein nahmen. Die Gleichstellungsbeauftragten schlossen sich mit dieser Aktion der alljährlichen Kampagne „Orange the World“ an, die bereits seit 2008 veranstaltet wird. An alle Bürgerinnen und Bürger wird die herzliche Bitte gesendet: Schauen Sie hin und zeigen Sie den Opfern, dass sie nicht alleinstehen, erneuert Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr seinen Appell. Das Infomaterial zeigt: Für Betroffene gibt es ganz unterschiedliche Anlaufstellen und Hilfsangebote, fasst Kreis-Gleichstellungsbeauftragte Anke Herbstmann zusammen. Und Kreisdirektor Dr. Linus Tepe ergänzt: Gemeinsam möchten wir zum gesellschaftlichen Bewusstseinswandel beitragen.

    Die Nebenstellen der Kreisverwaltung werden in diesem Jahr eingebunden, indem die Mitarbeitenden dort ein orangenes Licht mit entsprechendem Text erhalten, um ein individuelles Zeichen zu setzen. Um weiterhin Energie zu sparen, wird diesmal auf die orangene Beleuchtung des Kreishauses verzichtet.

    ]]>
    NewsSlider-Startseite Pressemitteilungen
    news-8999 Fri, 25 Nov 2022 09:13:08 +0100 Kfz-Zulassungsstelle in Coesfeld schließt zum Jahresende - Serviceangebot wird in Dülmen und Lüdinghausen gebündelt https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/kfz-zulassungsstelle-in-coesfeld-schliesst-zum-jahresende-serviceangebot-wird-in-duelmen-und-luedinghausen-gebuendelt.html Der Kreis Coesfeld konzentriert und verbessert seine Dienstleistungen in einem wichtigen Segment: Zum Jahresbeginn wird das Serviceangebot der Kfz-Zulassungsstelle Coesfeld mit dem der Kfz-Hauptstelle am Kreuzweg in Dülmen zusammengeführt und zugleich verstärkt. Durch die Zusammenlegung der beiden Zulassungsstellen sollen personelle Verbesserungen erreicht und organisatorische Synergieeffekte genutzt werden. In der Vergangenheit war es immer wieder zu kurzfristigen Schließungen bei den bisher drei Zulassungsstellen gekommen, da Personal krankheitsbedingt ausgefallen war, so dass das Angebot eingeschränkt werden musste. Künftig werden daher Kfz-Zulassungen an den beiden Zulassungsstellen zentral in Dülmen und Lüdinghausen möglich sein. Bereits jetzt werden sehr spezielle Dienstleistungen der Kfz-Zulassung ausschließlich am Standort der Hauptstelle in Dülmen vorgehalten. Diese können künftig dann besser mit dem Regelgeschäft der Kfz-Zulassung verzahnt werden. Auch können Termine noch effektiver vergeben und eingehalten werden – insbesondere bei kurzfristigen Personalausfällen. Der frei werdende Büroraum im Kreishaus in Coesfeld wird dort zudem dringend gebraucht, da durch Neueinstellungen in der Kreisverwaltung deutlich mehr Räume benötigt werden.

    Zur Standortsicherung hat der Kreis Coesfeld erst im vergangenen Jahr das Dienstgebäude in Dülmen, das bisher nur angemietet war, von der bisherigen Eigentümerin, der Kreissiedlungsgesellschaft in Borken erworben. Auch die räumliche Situation der Kfz-Zulassungsstelle in Lüdinghausen soll im kommenden Jahr verbessert werden, hierzu laufen konkrete Gespräche mit einem Immobilieneigentümer, um die Zulassungsstelle besser in Lüdinghausen unterzubringen.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-8997 Thu, 24 Nov 2022 16:40:37 +0100 Gemeinsam digital im Kreis Coesfeld - Konferenz diskutiert Chancen und Herausforderungen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/gemeinsam-digital-im-kreis-coesfeld-konferenz-diskutiert-chancen-und-herausforderungen.html „Smart Region – Bullshit oder Bingo?“ lautete etwas provokant die Fragestellung, die Keynote-Speaker Gerald Swarat vom Fraunhofer Institut aufwarf, als am Dienstag vergangener Woche (15. November 2022) fast 120 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft an der ersten Digitalisierungskonferenz auf Kreisebene teilnahmen – auf Einladung des Kreises Coesfeld und der elf kreisangehörigen Kommunen. Im Forum Bendix des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums in Dülmen gingen die Teilnehmenden der Frage nach, welche Chancen und Herausforderungen die voranschreitende Digitalisierung für das öffentliche Leben und die Daseinsvorsorge der Bevölkerung mit sich bringt. Die Mehrheit kam am Ende zu dem Schluss, dass es „Bingo“ wohl am besten trifft – ein Gewinn also. Durch die Veranstaltung führte Moderator Holger Beller, der gleich zu Beginn Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und Bürgermeistersprecher Wilhelm Sendermann für einleitende Worte auf die Bühne bat. Die Frage, ob es einen digitalen Wandel, eine Digitalisierung verschiedener Lebensbereiche geben wird, stellt sich nicht – dieser Wandel ist längst da. Die Frage, die sich allerdings stellt, ist, wie gehen wir alle gemeinsam damit um? Ich denke, wir müssen dabei voneinander lernen und brauchen gegenseitige Impulse, Ideen und Unterstützung, betonte der Landrat. Daher sei er froh, dass mit dieser Veranstaltung eine Plattform dafür geschaffen werden konnte und mit der neu gegründeten Digitalagentur auch eine gemeinsame Organisationsstruktur besteht.

    Dass der Kreis und die elf Städte und Gemeinden den Weg der Digitalisierung gemeinsam beschreiten wollen, darauf wiesen Niklas Esser, Wirtschaftsförderer der Gemeinde Senden, und die Smart Region-Koordinatorin des Kreises Coesfeld, Helena Mense Oliveira, zusammen im Interview hin. Wir haben eine gemeinsame Digitalisierungsstrategie erarbeitet, aus der bereits zahlreiche Maßnahmen umgesetzt werden. Jetzt ist es unsere Aufgabe, den Bürgerinnen und Bürgern diese Projekte und Lösungen näherzubringen, sie dazu zu ermutigen, diese auch tatsächlich zu nutzen und mit ihrer Hilfe weiterzuentwickeln, erklärte Mense Oliveira.

    Von einigen Maßnahmen konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Pausen auch direkt vor Ort auf dem "Markt der Möglichkeiten" ein Bild machen. Hier wurden unter anderem neue Mobilitätskonzepte, digitale Einkaufsgutscheine für den regionalen Handel oder auch der "digitale Dorfplatz" in Form einer Gemeinde-App vorgestellt.

    Im zweiten Veranstaltungsteil stiegen die Gäste dann tiefer in die Diskussion ein. An wechselnden Thementischen befassten sie sich etwa mit neuen Arbeitsformen, der Digitalisierung der Innenstädte und Dorfmitten, digitaler Bildung und der Verwaltungsdigitalisierung: Werden nötige infrastrukturelle Bedingungen bereits erfüllt? Welche Rolle spielt der Faktor Mensch? Und welche Schritte braucht es zur Umsetzung innovativer Ideen? Fragen, auf die es zukünftig Antworten zu finden gilt.

    Organisiert wurde die Konferenz vom Team des Modellprojektes "Smarte.Land.Regionen", einem Förderprojekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, das regional vom Kreis Coesfeld umgesetzt wird. Mathias Raabe, Leiter der Kreisentwicklung und Mitglied im Sprechertrio der Digitalagentur zog am Ende der Veranstaltung eine positive Bilanz: Diese Veranstaltung hat deutlich gezeigt, welchen Stellenwert das Thema Digitalisierung bei den verschiedenen regionalen Akteuren besitzt. Bereits nach kurzer Zeit hatten wir das Maximum der möglichen Anmeldungen erreicht, und die intensiven Diskussionen und die durchweg positiven Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind für uns ein guter Grund für eine zweite Ausgabe in 2023.

    Weitere Informationen zu den Digitalisierungsprozessen im Kreis Coesfeld finden sich unter: www.kreis-coesfeld-digital.de

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-8996 Thu, 24 Nov 2022 13:05:03 +0100 Amtsblatt Nr. 31/2022 ist erschienen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/amtsblatt-nr-31-2022-ist-erschienen.html Am 24. November 2022 erschien das Amtsblatt des Kreises Coesfeld mit der Ausgabe-Nr. 31/2022. Es hat folgenden Inhalt: Bekanntmachung der Musikschule Coesfeld:
    • Tagesordnung der Sitzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes "Musikschule der Gemeinden Billerbeck, Coesfeld und Rosendahl“ am 30.11.2022

     

    Das Amtsblatt ist unter folgendem Link als PDF-Datei abrufbar:

    Amtsblatt-Nr. 31/2022

    ]]>
    Amtsblatt
    news-8992 Wed, 23 Nov 2022 09:36:23 +0100 Ein gewinnbringender Austausch: Workshop stärkt Klimaschutz-Netzwerk im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/ein-gewinnbringender-austausch-workshop-staerkt-klimaschutz-netzwerk-im-kreis-coesfeld.html Wie kann der KlimaPakt Kreis Coesfeld die zivilgesellschaftlichen Klimaschutzgruppen in ihrer Arbeit effektiv unterstützen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Austausches, zu dem sich die Mitglieder des KlimaPaktes mit von der Bürgerschaft getragenen Klimaschutzgruppen und den kommunalen Klimaschutzmanagerinnen und -managern in der vergangenen Woche auf Schloss Senden trafen. Begleitet und moderiert wurde der Workshop wie beim letzten Mal durch Berater Reiner Tippkötter von der energielenker projects GmbH in Greven. Die zivilgesellschaftlichen Klimaschutzgruppen – von fridays for future über lokale Agendagruppen bis hin zu Bürgergenossenschaften – leisten wichtige ehrenamtliche Klimaschutzarbeit mit vielen guten lokalen Umsetzungsprojekten, betont Kira Funcke, Klimaschutzmanagerin des Kreises Coesfeld. Um das Netzwerk der Klimaschutzgruppen und des KlimaPaktes weiter zu stärken und zu verbessern, hatte der KlimaPakt Kreis Coesfeld bereits im vergangenen Jahr einen informellen Austausch im Workshop-Format organisiert. Dabei standen das gegenseitige Kennenlernen und ein Austausch über die aktuellen Projekte der Klimaschutzgruppen und des KlimaPaktes im Vordergrund. Daran sollte der aktuelle Workshop anschließen und konkrete Unterstützungsbedarfe der Klimaschutzgruppen herausarbeiten. Die kommunalen Klimaschutzmanagerinnen und -manager waren erstmals dabei.

    Die intensiven Diskussionen brachten viele neue Anregungen für den KlimaPakt. So sollen künftig zum Beispiel spezielle fachliche und methodische Weiterbildungen für die Klimaschutzgruppen durch den KlimaPakt organsiert werden. Auch zum Ausbau von Unterstützungsangeboten durch den KlimaPakt in der Fördermittelakquise, bei der Finanzierung von Klimaschutzprojekten oder bei der Öffentlichkeitsarbeit wurden viele konstruktive Punkte eingebracht.  Kira Funcke freute sich über die rege Teilnahme der unterschiedlichsten Gruppen: Dieser Austausch ist sehr wichtig für das Voranbringen des Klimaschutzes auf den verschiedensten Ebenen im Kreis Coesfeld, denn die vielen Ehrenamtlichen in den Klimaschutzgruppen leisten einen wertvollen Beitrag für den Klimaschutz hier im Kreis. Dieses Engagement möchte das regionale Akteursnetzwerk des KlimaPaktes weiter unterstützten und fördern. Zur Unterstützung der Klimaschutzaktivitäten im Kreisgebiet wurde das Netzwerk des KlimaPakts 2015 gegründet, blickt Funcke zurück. Als Gemeinschaftsprojekt bietet der KlimaPakt auch eine Plattform zur Öffentlichkeitsarbeit und Außendarstellung von Klimaschutzaktivitäten im Kreis. Der KlimaPakt freut sich über die (kostenlose) Mitgliedschaft aller, die den Klimaschutz im Kreis Coesfeld weiterbringen wollen – ganz gleich, ob Unternehmen, Institution, Verein oder Privatperson. Mehr Informationen finden sich unter: https://klima.kreis-coesfeld.de/klimapakt

    ]]>
    Presse (Energie|Klima)
    news-8991 Tue, 22 Nov 2022 10:17:40 +0100 In Krisenzeiten Zugang zu Beratung weiter vereinfachen - Regionale Schulberatungsstelle schaltet neue Homepage frei https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/in-krisenzeiten-zugang-zu-beratung-weiter-vereinfachen-regionale-schulberatungsstelle-schaltet-neue-homepage-frei.html Ob es um die Auswirkungen der Corona-Pandemie, der Ukraine-Krise oder um direkte schulische Herausforderungen geht: Immer mehr Unsicherheiten und Sorgen beschäftigen die Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und auch die Lehrkräfte. Wenn sich das auf den Schulbesuch auswirkt, dann steht ihnen allen die Regionale Schulberatungsstelle (RSB) im Kreis Coesfeld zur Verfügung. Um den Zugang zu deren Beratung zu erleichtern, wurde am gestrigen Montag (21. November 2022) im Kreishaus eine neue Homepage freigeschaltet. Wie komme ich schnell und unbürokratisch zu meinem Beratungstermin?“ Diese Frage spiele für viele Ratsuchenden eine Rolle, berichtet Dirk Zeuner, Leiter der Beratungsstelle. Pro Jahr berate die Schulberatungsstelle in rund 400 Einzelfällen Eltern zur Schulsituation ihrer Kinder und in rund 600 Fällen schulische Fachkräfte. Wir möchten diesen Menschen schnell und unkompliziert Informationen über die Schulberatungsstelle zur Verfügung stellen und das Anmeldeverfahren weiter vereinfachen, beschreibt Zeuner den Zweck der neuen Internetseite. Jede Personengruppe soll bereits auf der Startseite Zugang zu den für sie relevanten Informationen bekommen. Das erleichtert die Orientierung, ist der Leiter der Beratungsstelle überzeugt. Zudem sei eine Anmeldung jetzt direkt über die Internetseite möglich, ohne dass Ratsuchende dazu vorab das Sekretariat kontaktieren müssen.

    Detlef Schütt, Dezernent des Kreises Coesfeld, begrüßte die Internetseite als einen wichtigen Beitrag zur Bereitstellung bürgernaher, niederschwelliger Beratungsangebote. Für das Aufrufen der Internetseite müsse übrigens nicht einmal mehr der Computer bedient werden, so Zeuner. Die Texte seien kurzgehalten und die Seite so aufgebaut, dass sie auch von jedem Smartphone aus bequem aufgerufen werden kann. Und auch die Anmeldung kann direkt vom Smartphone aus erfolgen.

    Nähere Informationen finden sich unter: www.rsb-coesfeld.de

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Schule|Bildung)
    news-8988 Mon, 21 Nov 2022 15:07:17 +0100 Über fünf Millionen EUR für sichere Straßen im Kreis Coesfeld - Regierungsvizepräsident überreicht Förderbescheide https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/ueber-fuenf-millionen-eur-fuer-sichere-strassen-im-kreis-coesfeld-regierungsvizepraesident-ueberreicht-foerderbescheide.html Bei seinem Besuch im Coesfelder Kreishaus am vergangenen Freitag (18. November) hatte Regierungsvizepräsident Dr. Ansgar Scheipers gleich zwei gute Nachrichten im Gepäck: zwei Förderbescheide in Höhe von insgesamt über fünf Millionen EUR für den Ausbau der Kreisstraßen 7 und 22 im Kreis Coesfeld. Ich freue mich sehr, heute diese Förderbescheide für zwei sehr wichtige Projekte im Kreis Coesfeld überreichen zu dürfen. Der Ausbau der beiden Verbindungen trägt enorm dazu bei, die Verkehrssicherheit aller zu verbessern, sagte Dr. Ansgar Scheipers bei der Übergabe der beiden Bescheide an den Landrat des Kreises Coesfeld, Dr. Christian Schulze Pellengahr.

    Ich danke der Bezirksregierung Münster herzlich für die Unterstützung bei diesen beiden wichtigen Projekten. Durch diese kann nun die Umsetzung der Maßnahmen zügig in Angriff genommen werden, ergänzte Landrat Dr. Schulze Pellengahr. Konkret bewilligt die Bezirksregierung Münster zum einen eine Förderung in Höhe von 3.874.900 EUR für den Ausbau der Kreisstraße 22 einschließlich der beiden Brücken über die „Münstersche Aa“ in Havixbeck. Zum anderen wird die Erneuerung und Verbreiterung der Kreisstraße 7 in Olfen mit einer Zuwendung über 1.274.000 EUR gefördert. Die Fahrbahn beider Abschnitte ist unter anderem durch Einzelrisse oder Absackungen stark beschädigt. Da beide Straßen außerdem zu schmal sind, werden sowohl die K 7 als auch die K 22 im Zuge der Erneuerung auf eine Breite von 5,5 Metern ausgebaut. Entlang des Abschnittes an der K 22 soll zudem ein 2,5 Meter breiter Geh- und Radweg angelegt werden. Dieser wird wesentlich zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden beitragen, da die Fußgängerinnen und -gänger, aber auch Radfahrende dann nicht mehr die Fahrbahn der K 22 mitnutzen müssen.

    Die zuwendungsfähigen Gesamtkosten für den etwa 3.540 Meter langen Abschnitt der K 22 belaufen sich auf 5.535.500 EUR. Die zuwendungsfähigen Gesamtkosten für den Ausbau des etwa 1.600 Meter langen Abschnitts der K 7 liegen bei 1.820.000 EUR. Beide Projekte werden mit einem Fördersatz von 70 Prozent vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

    ]]>
    NewsSlider-Startseite Pressemitteilungen
    news-8986 Mon, 21 Nov 2022 11:30:33 +0100 Kreativ werden auf Burg Vischering - Regal-Einschübe selber gestalten https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/kreativ-werden-auf-burg-vischering-regal-einschuebe-selber-gestalten.html Sie sorgen sowohl für Ordnung als auch Abwechslung im Bücherregal: Beleuchtete Einschübe, neudeutsch „Book Nooks“ genannt, können Jugendliche am 2. und 3. Dezember 2022 auf Burg Vischering in Lüdinghausen nach eigenen Wünschen selber gestalten. Dabei kommt unter anderem das thermoplastische Material Worbla zum Einsatz, das im originalgetreuen Rollenspiel „Cosplay“ genutzt wird. Zusätzlich werden Heißluftgeräte und 3D-Drucker bereitgestellt, sodass außerdem nur noch jede Menge Kreativität und handwerkliches Geschick gefragt sind Angeleitet und unterstützt werden die Kursteilnehmenden von einer Cosplayerin, aber auch von einem Elektrotechnikermeister aus der Region; beide berichten bei dem zweitägigen Workshop zudem von ihrem Arbeitsleben und ihren beruflichen Werdegängen. So können die Teilnehmenden in angenehmer Atmosphäre ganz nebenbei hilfreiche Hinweise für ihre eigene berufliche Orientierung erhalten.

    Ähnliche kreative Projekte bietet das zdi-Netzwerk Kreis Coesfeld regelmäßig auf Burg Vischering und an anderen Orten im Kreis Coesfeld an. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit zum Kurs sind ab sofort unter https://mint-community.de/kurs/book-nook/ oder auf https://zdi.kreis-coesfeld.de zu finden.

    Die Projekte zur vertieften Berufs- und Studienorientierung (BSO) im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) werden durch das Wissenschaftsministerium und die Bundesagentur für Arbeit gefördert und sind daher für die Teilnehmenden kostenfrei.

    ]]>
    Presse (Schule|Bildung)
    news-8985 Fri, 18 Nov 2022 15:08:43 +0100 Bundesweiter Vorlesetag an der Peter-Pan-Schule - Auch der Landrat nimmt sich Zeit https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/bundesweiter-vorlesetag-an-der-peter-pan-schule-auch-der-landrat-nimmt-sich-zeit.html Wie in den Vorjahren fand der bundesweite Vorlesetag am heutigen Freitagmorgen (18. November 2022) auch an der Peter-Pan-Schule in Dülmen statt. Zum diesjährigen Thema „Gemeinsam einzigartig“ suchten die vielen ehrenamtlich Vorlesenden verschiedene Bücher für unterschiedliche Entwicklungsstufen der Kinder aus. „Gemeinsam konnten wir eine einzigartige Lesezeit für die Mädchen und Jungen schaffen“, berichtet Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, der sich zum wiederholten Male die Zeit nahm, um den Schulanfängern vorzulesen. Zuvor hatte er in Darup in der Sebastian-Grundschule aus dem Band „Emil, der kleine Elch“ vorgelesen. In Dülmen trug er aus dem Buch „Der Löwe in dir“ von Rachel Bright vor, in dem eine kleine Maus und ein Löwe entdecken, dass sie in ihrer Einzigartigkeit etwas gemeinsam haben, nämlich sowohl Angst als auch Mut. Die Kinder hörten gespannt zu und erlebten aktiv die Abenteuer von Maus und Löwe mit. Vorgelesen haben auch weitere Ehrenamtliche aus dem Kreis Coesfeld sowie erstmalig Schülerinnen und Schüler des Dülmener Clemens-Brentano-Gymnasiums. Das Vorlesen ist insbesondere in Zeiten von fortschreitender Digitalisierung weiterhin wichtig für die Entwicklung der Lesefähigkeit, betont Schulleiterin Ursula Marre. Denn Wortschatz, Konzentration und Vorstellungsvermögen werden gefördert. Allen Ehrenamtlichen wurde im Anschluss an das Vorlesen mit einer persönlichen Urkunde für ihr wichtiges Engagement gedankt.

     

    ]]>
    NewsSlider-Startseite Presse (Schule|Bildung)
    news-8984 Fri, 18 Nov 2022 12:53:31 +0100 Geflügelpest in Münster-Albachten ist überstanden - Restriktionszonen in Senden, Havixbeck und Nottuln aufgehoben https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/gefluegelpest-in-muenster-albachten-ist-ueberstanden-restriktionszonen-in-senden-havixbeck-und-nottuln-aufgehoben.html Mitte Oktober war in einem Geflügelbestand in Münster-Albachten der Ausbruch der sehr ansteckenden Geflügelpest (hochpathogenes aviäres Influenzavirus HPAI) amtlich festgestellt worden. Daraufhin wurden um den Ausbruchsbetrieb herum eine Schutzzone und eine Überwachungszone festgelegt. Weil dadurch auch das Gebiet westlich der Stadt Münster betroffen war, wurden mit der Allgemeinverfügung vom 19. Oktober 2022 für die Gemeinden Senden, Havixbeck und Nottuln im Kreis Coesfeld ebenfalls Schutz- und Überwachungszonen festgelegt. Diese verfügten Restriktionen für Geflügelhalter wurden zum gestrigen Donnerstag (17. November 2022) wieder aufgehoben, da der Geflügelpest-Ausbruch in Münster nun überstanden ist – und die erforderlichen Untersuchungen in den Geflügelbeständen der Zonen abgeschlossen sind. Nach aktueller Einschätzung des Friedrich-Löffler-Instituts (FLI) ist allerdings die Infektionsgefahr für Geflügelbestände, insbesondere für Freilandhaltungen – auch Klein- und Kleinsthaltungen – weiterhin sehr hoch. Denn viele Wildvögel sind Virusträger und können bei Kontakt das Hausgeflügel direkt und indirekt infizieren. Das Veterinäramt des Kreises Coesfeld weist daher noch einmal auf die unverändert geltenden Biosicherheitsmaßnahmen hin. Dazu zählen unter anderem das Verbot des Fütterns im Freien und das Tränken mit Wasser aus Oberflächengewässern, zu dem auch Wildvögel Zugang haben. Das Veterinäramt empfiehlt dringend die Aufstallung von Hausgeflügel für alle Geflügelhalter im Kreis.

    Weitere Informationen hierzu sind auch im Serviceportal auf der Homepage der Kreisverwaltung zu finden (serviceportal.kreis-coesfeld.de) und im Amtsblatt unter https://www.kreis-coesfeld.de/aktuelles/amtsblatt.html.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-8983 Fri, 18 Nov 2022 09:36:12 +0100 Amtsblatt Nr. 30/2022 ist erschienen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/amtsblatt-nr-30-2022-ist-erschienen.html Am 18. November 2022 erschien das Amtsblatt des Kreises Coesfeld mit der Ausgabe-Nr. 30/2022. Es hat folgenden Inhalt: Bekanntmachungen des Kreises Coesfeld:
    • Bekanntmachung gem. § 5 Abs. 2 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung – UVPG – für die Errichtung einer temporären Gewässerzufahrt am Zufluss des Kettbachs auf dem Grundstück Gemarkung Lette, Flur 036, Flurstücke 46 und 47
    • Benachrichtigung des Kreises Coesfeld über die Anordnung einer öffentlichen Zustellung gem. § 10 LZG NRW an Thorsten Kersting
    • Benachrichtigung des Kreises Coesfeld über die Anordnung einer öffentlichen Zustellung gem. § 10 LZG NRW an Remana Magdalena Lütteke

    Bekanntmachung der Stadt Dülmen:

    • Bekanntgabe der Auslegung des Entwurfs der Haushaltssatzung der Stadt Dülmen für das Haushaltsjahr 2023

    Bekanntmachung der Sparkasse Westmünsterland:

    • Kraftloserklärung einer Sparurkunde der Sparkasse Westmünsterland

     

    Das Amtsblatt ist unter folgendem Link als PDF-Datei abrufbar:

    Amtsblatt-Nr. 30/2022

    ]]>
    Amtsblatt
    news-8982 Fri, 18 Nov 2022 09:12:25 +0100 Wie vom Land NRW vorgegeben: Impfangebot des Kreises Coesfeld nur noch bis Dezember 2022 https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/wie-vom-land-nrw-vorgegeben-impfangebot-des-kreises-coesfeld-nur-noch-bis-dezember-2022.html Der Kreis Coesfeld bietet in seiner Impfstelle in Lüdinghausen (Seppenrader Straße 18) noch bis einschließlich zum 17. Dezember 2022 immer samstags in der Zeit von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr Impfungen gegen COVID-19 an. Danach wird die kommunale Impfstelle geschlossen, wie es das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW vorgibt. Wer sich noch gegen COVID-19 grundimmunisieren oder seine Impfung mit dem neuen, an Omikron angepassten Impfstoff von BioNTech/Pfizer auffrischen möchte, kann dies also bis einschließlich zum besagten Samstag (17. Dezember 2022) tun. Danach erfolgen diese Impfungen in den Arztpraxen. Entsprechend der aktuellen STIKO-Empfehlung zur COVID-19-Impfung vom 17. November 2022 können für alle Auffrischungsimpfungen (Booster) ab zwölf Jahren einer der zugelassenen und verfügbaren Omikron-adaptierten und bivalenten mRNA-Impfstoffe eingesetzt werden. Der von der STIKO empfohlene Sperrzeitraum von sechs Monaten zum vorhergehenden Ereignis (mit Ausnahme bei Grundimmunisierungen) ist für die Buchung eines Impftermins in der Impfstelle des Kreises einzuhalten. Als Ereignis ist sowohl eine durchgestandene SARS-CoV-2-Infektion als auch eine COVID-19-Impfung zu verstehen.

    Eine dritte Auffrischungsimpfung wird derzeit noch nicht für alle Personengruppen von der STIKO empfohlen, kann in Einzelfällen aber sinnvoll sein. Dies erfordert eine ausführliche Klärung der Vorgeschichte durch einen Arzt und sollte auch in der Arztpraxis erfolgen. Sofern bereits vier Ereignisse (Impfung oder Infektion) zu verzeichnen sind, wird eine weitere Impfung in der Impfstelle nicht vorgenommen.

    Wer eine Impfung zur Grundimmunisierung oder eine Auffrischungsimpfung bekommen möchte und nach der STIKO-Empfehlung impfberechtigt ist, kann einen Termin zu den Grund- und Auffrischungsimpfungen unter https://impfen.kreis-coesfeld.de buchen.

    ]]>
    Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-8980 Thu, 17 Nov 2022 15:26:24 +0100 Spielemessetournee erweist sich als voller Erfolg - Abschlusstermin in Dülmen am Sonntag https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/spielemessetournee-erweist-sich-als-voller-erfolg-abschlusstermin-in-duelmen-am-sonntag.html Die beiden letzten Sonntage standen im Kreis Coesfeld unter dem Motto „Anschauen, ausprobieren, mitmachen“: Die Spielemesse des Kreisjugendamtes Coesfeld war wieder auf Tour. Bei Kaffee und Kuchen nutzten viele spielbegeisterte Familien die gemütliche Atmosphäre, um neue Anregungen zu bekommen oder um einen entspannten Tag zu verbringen. Am kommenden Wochenende gastiert die Spielemessetournee abschließend von 11 bis 17 Uhr im Forum Bendix in Dülmen. In der Mensa der Paulus-van-Husen-Schule in Rosendahl-Osterwick und im Pfarrheim St. Felizitas in Lüdinghausen sind über 500 kleine und große Besucherinnen und Besucher in die kunterbunte Welt der Brettspiele eingetaucht. Zum Fundus des Kreisjugendamtes zählen knapp 600 Brett- und Gesellschaftsspiele; aber auch Strategie- und Kartenspiele hat das Kreisjugendamt im Gepäck – so ist für alle Altersklassen etwas dabei. Neben neuen Spielen, wie dem Spiel des Jahres „Cascadia“ und dem Kinderspiel des Jahres „Zauberberg“, konnten auch altbekannte Klassiker gespielt werden. Acht Spieleberaterinnen und /-berater unterstützten die Familien bei der Suche nach einem passenden Spiel und erklärten mit viel Leidenschaft auch die schwierigen Strategiespiele.

    Traditionell konnten die Besucherinnen und Besucher das Kommunikations- und Gewinnspiel „Obstsalat“ mitspielen. Die Kinder, Jugendlichen und Familien tauschten dabei fleißig ihre Kärtchen mit Abbildungen von Obstsorten untereinander aus, um zum Schluss neun verschiedene Obstsorten in den Händen zu halten und am Gewinnspiel teilnehmen zu können. Insgesamt gingen zwölf glückliche Gewinnerinnen und Gewinner mit neuen Spielen nach Hause.

    Gastgeber in Dülmen am kommenden Sonntag ist das Jugendamt der Stadt. Der Eintritt ist frei.

    ]]>
    Presse (Kulturelles)
    news-8979 Thu, 17 Nov 2022 13:19:41 +0100 Für die freie Fahrt ins Ruhrgebiet - Richtfest auf der Lippebrücke zwischen Datteln-Ahsen und Olfen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/fuer-die-freie-fahrt-ins-ruhrgebiet-richtfest-auf-der-lippebruecke-zwischen-datteln-ahsen-und-olfen.html "Es ist einfach toll, dass wir heute schon hier oben auf der Brücke stehen und auf die Lippe schauen können", sagt Bodo Klimpel, Landrat des Kreises Recklinghausen, beim Richtfest für die neue Lippebrücke zwischen Datteln-Ahsen und Olfen. "Und es zeigt, dass es richtig war, dass wir uns für diese Variante und nicht für eine Interimslösung entschieden haben", ergänzt sein Amtskollege Dr. Christian Schulze Pellengahr. Gemeinsam mit den Bürgermeistern der beiden Städte, André Dora aus Datteln und Wilhelm Sendermann aus Olfen, sowie Vertretern der beteiligten Firmen und Verwaltungen, haben die beiden Landräte den Baufortschritt mit einem kleinen Richtfest gewürdigt. Auf vielen anderen Baustellen kommt es gerade zu großen Verzögerungen, weil Materialien fehlen oder Personal ausfällt. Hier ist es allen Beteiligten gelungen, immer wieder kreative Wege zu finden, um Engpässe zu überbrücken und Arbeiten vorzuziehen, damit es nicht zu Leerlauf kommt. Selbst zwei hochwasserbedingte Baustopps haben nicht dazu geführt, dass es nennenswerten zeitlichen Verzug gibt. Dafür gebührt allen Beteiligten ein ganz besonderer Dank, betont Bodo Klimpel. Dr. Christian Schulze Pellengahr ergänzt: Unser Dank geht auch an die Bürgerinnen und Bürgern, die die Umleitungen in den letzten Monaten hingenommen haben, und auch unseren beiden Häusern, die so unkompliziert zusammengearbeitet und das Projekt vorangetrieben haben. Vor allem Carsten Uhlenbrock und seinem Team gebührt Dank, da sie die Federführung für diese Maßnahme haben.

    Wir haben auch etwas, auf das wir uns freuen können, ergänzt Wilhelm Sendermann, denn die 6000 Fahrzeuge am Tag, die vor der Sperrung hier entlanggefahren sind, können bald wieder die direkte Verbindung nutzen und müssen nicht mehr den Umweg fahren. Die Straße hat für viele Olfener eine große Bedeutung, da sie das Tor zum Ruhrgebiet ist, wo viele Menschen aus Olfen ihren Arbeitsplatz haben. André Dora wagt auch einen Blick zurück: Ich erinnere mich noch daran, wie wir 2018 zusammengesessen haben. Vier beteiligte Verwaltungen vor Ort, dazu noch die Bezirksregierung als Genehmigungsbehörde – es ist wirklich eine großartige Arbeit, die hier geleistet worden ist. Dass wir den Zeitplan so einhalten können, ist allen handelnden Akteuren in diesem Projekt zu verdanken.

    In den nächsten Wochen werden auf beiden Seiten der Brücke die Kappen als seitliche Begrenzungen und die Anschlüsse an die vorhandenen Straßen hergestellt. Auch die Geh- und Radwege werden gebaut. Zum Schluss folgt noch die Asphaltierung der gesamten Strecke. Wenn voraussichtlich im Frühjahr 2023 alle Arbeiten abgeschlossen sind, findet noch die Endabnahme der Baumaßnahme statt. Erst wenn alles geprüft und für richtig befunden ist, darf die Brücke für den Verkehr freigegeben werden.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-8977 Thu, 17 Nov 2022 08:57:36 +0100 Achtung Blitzer! Tempokontrollen des Kreises auch in der kommenden Woche https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/achtung-blitzer-tempokontrollen-des-kreises-auch-in-der-kommenden-woche-13.html Wer zu schnell fährt, gefährdet sich und andere. Deshalb wird die Straßenverkehrsabteilung des Kreises Coesfeld auch in der kommenden Woche (47. KW) an verschiedenen Orten die Geschwindigkeit kontrollieren, worauf der Kreis vorab hinweist. Hier nun die Übersicht:
  • Montag (21. November 2022) in Nordkirchen: Werner Straße
  • Dienstag (22. November 2022) in Senden: B 235
  • Mittwoch (23. November 2022) in Rosendahl: Schöppinger Straße
  • Donnerstag (24. November 2022) in Lüdinghausen: Hinterm Hagen
  • Freitag (25. November 2022) in Nottuln: Hagenstraße
  • Samstag (26. November 2022) in Billerbeck: Beerlager Straße.
  • Diese Planung kann sich aus unvorhersehbaren organisatorischen oder örtlichen Gründen kurzfristig ändern. Auch können weitere Messorte hinzukommen. Nicht nur die Kreisverwaltung, sondern auch die Polizei kontrolliert die Geschwindigkeit im Kreisgebiet.

     

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-8975 Wed, 16 Nov 2022 16:21:56 +0100 Amtsblatt Nr. 29/2022 ist erschienen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/amtsblatt-nr-29-2022-ist-erschienen.html Am 16. November 2022 erschien das Amtsblatt des Kreises Coesfeld mit der Ausgabe-Nr. 29/2022. Es hat folgenden Inhalt: Bekanntmachung des Kreises Coesfeld:
    • Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung vom 15. November 2022 zur Aufhebung der tierseuchenrechtlichen Allgemeinverfügung vom 19. Oktober 2022 zum Schutz gegen die Geflügelpest bei Nutzgeflügel


    Das Amtsblatt ist unter folgendem Link als PDF-Datei abrufbar:
    Amtsblatt-Nr. 29/2022
     

    ]]>
    Amtsblatt
    news-8972 Wed, 16 Nov 2022 14:21:02 +0100 Gewinnerin freut sich über kommit-E-Roller - Kreisdirektor Dr. Linus Tepe übergibt Preis https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details/gewinnerin-freut-sich-ueber-kommit-e-roller-kreisdirektor-dr-linus-tepe-uebergibt-preis.html „Das ist ein wirklich toller Gewinn“ – freute sich am Montagnachmittag (14. November 2022) Isabell Langfeld aus Senden bei der Übergabe des E-Rollers, den Kreisdirektor Dr. Linus Tepe und RVM-Projektmanager Dennis Schöne in Langfelds Heimatgemeinde überreichten. 20 Testpersonen hatten sich im Sommer 2022 im Rahmen des kommit-Projektes an einer dreimonatigen Aktion beteiligt – und einen E-Roller als zusätzliches Verkehrsmittel getestet. Eine dreistufige Befragung erfolgte ebenfalls im Zuge dieses Tests. Unter allen Teilnehmenden wurde ein E-Roller verlost. Eine erste Betrachtung der Umfrageergebnisse zeigt eine positive Gesamteinschätzung der Nutzer für die kommit-E-Roller im Alltagstest, betonte der Kreisdirektor. Jetzt gelte es, die Verstetigung und einen Transfer in andere Bereiche zu prüfen, um modern die „letzte Meile“ zu erschließen. Neuigkeiten zum Projekt finden sich auf: www.muensterland-kommit.de

    ]]>
    Pressemitteilungen