Nachrichten des Kreises Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de Informationen rund um den Kreis Coesfeld de Kreis Coesfeld Wed, 28 Jul 2021 02:32:29 +0200 Wed, 28 Jul 2021 02:32:29 +0200 TYPO3 news-7654 Tue, 27 Jul 2021 16:01:19 +0200 Coronapandemie: Drei neue Fälle im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7654&cHash=7680d139c0dfa07c39c68c1b12bd231d Mit jeweils einem neuen Fall aus Coesfeld, Dülmen und Rosendahl meldet das Kreisgesundheitsamt für den Kreis Coesfeld insgesamt drei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2. Aktuell sind 45 Menschen aktiv infiziert. Insgesamt 5682 Fälle einer Corona-Infektion wurden seit dem ersten Auftreten der Pandemie für den Kreis Coesfeld dokumentiert. 5539 Personen werden als gesundet gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, liegt laut Angaben des Robert Koch-Instituts bei 12,7.

Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 60,9 % der Bevölkerung (134.632) erstgeimpft. 53,8 % (118.787) haben inzwischen die vollständige Impfung erhalten, davon haben sich 6.958 Personen für den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson entschieden.

Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

durch mobile Teams:       14.908   Erstimpfungen,   17.998  Folgeimpfungen

in Arztpraxen:                 60.497   Erstimpfungen,   45.938  Folgeimpfungen

im Impfzentrum:             56.436   Erstimpfungen,   52.059  Folgeimpfungen

Das Impfmobil des Kreises Coesfeld steht am morgigen Mittwoch (28. Juli 2021) von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr in Ascheberg Davensberg am Dorfgemeinschaftshaus (Burgstr. 65) und zeitgleich steht der Transporter in Ascheberg Herbern am Sportzentrum Siepen.

Ebenfalls bietet das Impfzentrum des Kreises Coesfeld in Dülmen an diesem Tag von 14 bis 19 Uhr Impfungen für Kinder von 12 bis 15 Jahren an. Eine Kindeärztin oder ein Kinderarzt ist zur Beratung vor Ort. Voraussetzung für die Impfung ist, dass alle Sorgeberechtigten mit ihrer Unterschrift ihr Einverständnis zur Impfung erklären. Ein entsprechender Vordruck ist unter www.impfzentrum-coesfeld.de hinterlegt. Die zu impfende junge Person kann auch von einer dritten, durch die Sorgeberechtigten bevollmächtigte Person zur Impfung begleitet werden, wenn alle Sorgeberechtigten der Impfung zugestimmt haben. Zur Impfung sind eine formlose Vollmacht sowie die Einwilligungserklärung der Sorgeberechtigten mitzubringen.

 

]]>
Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
news-7653 Tue, 27 Jul 2021 12:39:24 +0200 "Wegen des Open-Air-Angebotes gekommen" / Freiluftkino mit der Film- und Medien-Stiftung NRW mit sehr positiver Resonanz https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7653&cHash=ed3adf2ad7808012b6e05c53dbaa831d Der fast volle Mond lugte gerade hervor, da flimmerten die ersten Szenen auf der Leinwand vor dem Kreishaus II. Nein, Horrorszenen gab es nicht zu sehen - eher zwei Liebesfilme. Beim Vorfilm „Wiedersehen“ gibt eine Frau im Waschsalon das Hemd ihres Ehemannes an einen Unbekannten ab und „übt“ mit ihm die Rückkehr ihres bald heimkehrenden Göttergatten. Der Protagonist im Hauptfilm „Der göttlich Andere“ fiel seiner Angebeteten bei der ersten Begegnung mit der Tür ins Haus. Rund zweihundert Gäste fieberten beim Open-Air-Kino einem Happy End der Geschichten entgegen. Vor dem Filmstart, zur goldenen Stunde, hatten die Joyful-Singers aus Coesfeld mit ihrem Gospelsound eine lockere Atmosphäre verbreitet. Eine lange Abstinenzphase haben die Filmschauplätze NRW hinter sich: Das gesamte Programm der Freiluftkinos an unterschiedlichen Orten im Land musste durch die Corona-Pandemie mehrere Monate eingefroren werden. „Nun wollen wir das ganze Event wieder genießen“, begrüßt Anna Fantl von der Projektleitung der Film- und Medien-Stiftung NRW. „Die niedrige Inzidenz macht es möglich, in ein bisschen gesellschaftliche Normalität zurückzukehren. In dieser Zeit freuen wir uns natürlich sehr, dass wir zu diesem Freiluftkino vor der Kulisse des ehrwürdigen Kreishauses einladen konnten“, ist Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr von der Resonanz angetan.

Zwei Dülmerinnen mummeln sich unter eine Decke ein und lehnen sich in die Stühle zurück. Beide stimmen Anna Fantl zu. Sie sind hier, um endlich bei einem solchen Event zu entspannen und den Moment mit dem ganzen Drumherum zu genießen. Und auch ein Coesfelder Ehepaar ist hautsächlich wegen des Open-Air-Angebotes gekommen und sind Neugierig auf die beiden Filme.

]]>
Pressemitteilungen
news-7652 Mon, 26 Jul 2021 17:32:16 +0200 Inzidenz im Kreis Coesfeld erstmals wieder über 10 / NRW Inzidenzstufe von 0 auf 1 gestiegen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7652&cHash=73cab7430f869342aad5c5ebbbe62fea Erstmals seit dem 20. Juni 2021 liegt der Inzidenzwert im Kreis Coesfeld wieder über 10,0: Am 23. Juli 2021 stieg der Wert auf 11,3 und ist am heutigen Montag mit 11,8 bereits den vierten Tag in Folge über der Marke zur Inzidenzstufe 0. Sollte der Wert in den kommenden vier Tagen nicht darunter sinken, gelten ab dem 1. August strengere Infektionsschutzmaßnahmen im Kreisgebiet. Einige Änderungen erfolgen allerdings bereits ab heute. Denn die NRW Landesinzidenz liegt seit Samstag, 17. Juli 2021, an acht Tagen in Folge über 10. Damit ist die Inzidenzstufe seit dem heutigen Montag von 0 auf 1 gestiegen, wie das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW mitteilt. So wird beispielsweise die Maskenpflicht im Innenbereich wieder generell zur Vorgabe. Das heißt, nicht nur wie bisher im Einzelhandel, in Bus und Bahn und in Arztpraxen, sondern auch in Museen, Bildungseinrichtungen, Kirchen oder bei körpernahen Dienstleistungen muss mindestens eine medizinische Maske getragen werden. Ausnahmen gelten in Landesinzidenzstufe 1 bei Veranstaltungen mit festen Sitz- oder Stehplätzen für Geimpfte, Genesene und Getestete und – auch ohne Test – in Bibliotheken und der Gastronomie. Dort müssen die Beschäftigten mit Kundenkontakt regelmäßig einen Test machen und ebenfalls eine Maske tragen. Im Einzelhandel gilt wieder die Personenbegrenzung von einer Person je zehn Quadratmeter. Diskotheken und Clubs müssen den Innenbereich schließen und dürfen draußen maximal 250 Gäste mit negativem Testnachweis empfangen (Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt). Zusätzlich muss die Rückverfolgbarkeit sichergestellt werden. Vorerst bis zum 27. August 2021 sind Schützen- oder Volksfeste mit mehr als 1000 Personen untersagt. Bei Messen und Jahrmärkten gilt wieder Testpflicht sofern „Volksfestelemente“ integriert sind (Wochenmärkte sind ausgenommen).

Sollte auch kreisweit die Inzidenzstufe 1 erreicht werden, treten weitere Verschärfungen in Kraft. Zum Beispiel bei den Kontaktbeschränkungen: Das Treffen im Öffentlichen Raum ist dann nur für Angehörige aus bis zu fünf Haushalten erlaubt. Bei größeren Gruppen (bis maximal 100 Personen) muss ein negatives Testergebnis vorliegen. Die Kontaktbeschränkungen gelten auch in der Gastronomie. Dort ist ein negativer Testnachweis aber nicht notwendig.

]]>
Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
news-7651 Mon, 26 Jul 2021 16:37:26 +0200 Coronapandemie: Neun Neuinfektionen im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7651&cHash=6db5dfb626dff51bfbbd00a22d97ded8 Über das Wochenende meldet das Kreisgesundheitsamt für den Kreis Coesfeld aus Ascheberg (1), Coesfeld (6), Dülmen (1) und Senden (1) insgesamt neun neue positive Befunde mit SARS-CoV-2. Aktuell sind 42 Menschen aktiv infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurden für den Kreis Coesfeld insgesamt 5679 Fälle einer Corona-Infektion dokumentiert. 5539 Personen werden als gesundet gemeldet. Den Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, gibt das Robert Koch-Institut mit 11,8 an. Damit liegt der Inzidenzwert im Kreis Coesfeld den vierten Tag in Folge über 10,1.

Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 60,8 % der Bevölkerung (134.366) erstgeimpft. 53,6 % (118.452) haben inzwischen die vollständige Impfung erhalten, davon haben sich 6.994 Personen für den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson entschieden.

Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

durch mobile Teams:       14.908   Erstimpfungen,   17.998  Folgeimpfungen

in Arztpraxen:                 60.468   Erstimpfungen,   45.709  Folgeimpfungen

im Impfzentrum:             56.199   Erstimpfungen,   51.953  Folgeimpfungen

Am Mittwoch, 28. Juli 2021, können sich alle Kinder und Jugendlichen ab 12 Jahren von 14 Uhr bis 19 Uhr ohne Termin impfen lassen. Dazu müssen bei Personen zwischen 12 und 15 Jahren beide Sorgeberechtigten anwesend sein und der Impfung einwilligen, oder es bedarf einer Erklärung der alleinigen Sorgeberechtigung. Personen ab 16 Jahren können sich auch ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten impfen lassen.

]]>
Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
news-7648 Fri, 23 Jul 2021 14:04:20 +0200 Coronapandemie: Acht neue Fälle im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7648&cHash=ebbcde092b7cd7ddc41cc2fba29ab239 Das Kreisgesundheitsamt meldet für den Kreis Coesfeld aus Ascheberg (1), Coesfeld (2), Dülmen (2), Nottuln (1) und Olfen (2) insgesamt acht neue positive Befunde mit SARS-CoV-2. Momentan sind 34 Menschen aktiv infiziert. Für den Kreis Coesfeld wurden seit dem ersten Auftreten der Pandemie insgesamt 5670 Fälle einer Corona-Infektion gelistet. 5538 Personen gelten als genesen. Den Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, gibt das Robert Koch-Institut mit 11,3 an.

Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 60,6 % der Bevölkerung (133.947) mindestens erstgeimpft. 53,1 % (117.213) sind inzwischen vollständig geimpft, davon haben 6.881 Personen den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson erhalten.

Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

durch mobile Teams:       14.908   Erstimpfungen,   17.998  Folgeimpfungen

in Arztpraxen:                 60.260   Erstimpfungen,   44.895  Folgeimpfungen

im Impfzentrum:             55.988   Erstimpfungen,   51.528  Folgeimpfungen

Das Impfmobil des Kreises Coesfeld steht am morgigen Samstag (24.07.2021) von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr am Stephanus-Brauhaus in Coesfeld. Alle Impfwilligen ab 16 Jahren können sich dort ohne Termin mit einem Impfstoff ihrer Wahl impfen lassen. Ab einer Anzahl von zehn Impfungen kann das Impfmobil auch angefordert werden. Das Antragsformular ist zu finden unter www.impfzentrum-coesfeld.de

]]>
Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
news-7647 Thu, 22 Jul 2021 16:59:24 +0200 Erneut Tempokontrollen des Kreises in der kommenden Woche (30.Kw) https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7647&cHash=d4b0e41ef84ca2ea1d74aaadafa36ccc Die Straßenverkehrsabteilung des Kreises Coesfeld weist vorab darauf hin, dass sie in der kommenden Woche an verschiedenen Orten die Geschwindigkeit kontrollieren wird.
  • Montag (26.Juli 2021) Nordkirchen: Bergstraße und Münsterstraße
  • Dienstag (27.Juli 2021) Rosendahl: L580 und K41
  • Mittwoch (28.Juli 2021) Havixbeck: Brock und An der Feuerwache
  • Donnerstag (29.Juli 2021) Nottuln: Daruper Straße und Schenkingstraße
  • Freitag (30.Juli 2021) Dülmen: Billerbecker Straße und Brinkstraße
  • Samstag (31.Juli 2021) Senden: Nordkirchener Straße
  • Eine Änderung dieser Planung aus unvorhersehbaren, organisatorischen oder örtlichen Gründen bleibt ausdrücklich vorbehalten. Es können kurzfristig weitere Messorte hinzukommen. Neben der Kreisverwaltung nimmt auch die Polizei eigene Messungen im Kreisgebiet vor.

     

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-7646 Thu, 22 Jul 2021 16:54:17 +0200 Kick-off-Aktion im Impfzentrum des Kreises Coesfeld / Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7646&cHash=9e15e06d90151b6a51426c2ff6491941 Das Impfzentrum des Kreises Coesfeld startet in der kommenden Woche eine Kick-off-Aktion: Am Montag, 26.07.2021 und am Mittwoch, 28.07.2021, können sich alle Kinder und Jugendlichen ab 12 Jahren unter bestimmten Voraussetzungen von 14 Uhr bis 19 Uhr impfen lassen. „In diesem Zeitraum wird eine erfahrene Kinder- und Jugendärztin für eine spezielle Sprechstunde vor Ort sein, in der sich die Kinder und Jugendlichen, und natürlich auch ihre Eltern, umfassend über die Impfung informieren können“, erklärt Kai Wermelt, organisatorischer Leiter des Impfzentrums in Dülmen.

    Bei Personen zwischen 12 und 15 Jahren müssen beide sorgeberechtigten Elternteile anwesend sein und ihre Einwilligung erteilen. Ansonsten muss eine schriftliche Erklärung der alleinigen Sorgeberechtigung vorgelegt werden. Personen ab 16 Jahren können sich auch ohne Einwilligung der Sorgeberechtigten impfen lassen.

    Mitzubringen sind der Personalausweis und optional der Impfausweis. Dieser kann bei Bedarf auch neu vor Ort ausgestellt werden. Der QR-Code für das digitale Impfzertifikat wird bei der Abmeldung nach der Impfung direkt mitgegeben.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-7645 Thu, 22 Jul 2021 13:07:52 +0200 Coronapandemie: Acht neue Fälle im Kreis Coesfeld / Inzidenz steigt auf 10,0 https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7645&cHash=557f16cc83bd959ae70262bfb4192d2a Aus Ascheberg (2), Coesfeld (2), Lüdinghausen (3) und Senden (1) meldet das Kreisgesundheitsamt für den Kreis Coesfeld insgesamt acht Neuinfektion mit SARS-CoV-2. Momentan sind 26 Menschen aktiv infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurden für den Kreis Coesfeld insgesamt 5662 Fälle einer Corona-Infektion gelistet. 5538 Personen werden als gesundet. Den Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, gibt das Robert Koch-Institut mit 10,0 an.

    Für den Kreis Coesfeld steigt die Inzidenzstufe von 0 auf 1, wenn der Wert acht Tage infolge über 10,0 liegt. Dann könnten mit Wirkung zum übernächsten Tag schärfere Kontakt- und Hygieneregeln gelten (vgl. https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw).

    Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 60,5 % der Bevölkerung (133.663) mindestens erstgeimpft. 52,6 % (116.102) sind inzwischen vollständig geimpft, davon haben 6.843 Personen den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson erhalten.

    Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

    in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

    durch mobile Teams:       14.908   Erstimpfungen,   17.998  Folgeimpfungen

    in Arztpraxen:                 60.070   Erstimpfungen,   43.919  Folgeimpfungen

    im Impfzentrum:             55.894   Erstimpfungen,   51.393  Folgeimpfungen

    Das Impfmobil des Kreises Coesfeld steht am morgigen Freitag (23.07.2021) von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr gegenüber der Ostwallschule auf dem Edeka Parkplatz in Lüdinghausen und in der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr in Dülmen-Rorup am Feuerwehrgerätehaus (Hauptstraße 59). Alle Impfwilligen ab 16 Jahren können sich dort ohne Termin mit einem Impfstoff ihrer Wahl impfen lassen. Das Impfmobil kann auch angefordert werden: Ab einer Anzahl von zehn Impfungen fährt das mobile Impfteam raus. Das Antragsformular ist zu finden unter www.impfzentrum-coesfeld.de.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-7643 Wed, 21 Jul 2021 16:49:30 +0200 Coronapandemie: Ein neuer Fall im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7643&cHash=fe49ac45743c45227f2eece4fab0381b Für den Kreis Coesfeld meldet das Kreisgesundheitsamt eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 aus Lüdinghausen. Aktuell sind 19 Menschen aktiv infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurden für den Kreis Coesfeld insgesamt 5654 Fälle einer Corona-Infektion dokumentiert. 5537 Personen gelten inzwischen als gesundet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, ist ein wenig gesunken und liegt laut Robert Koch-Institut bei 7,7.

    Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 60,4 % der Bevölkerung (133.424) mindestens erstgeimpft. Die Hälfte der Bevölkerung des Kreises Coesfeld, genau 52,1 % (115.074), sind inzwischen vollständig geimpft, davon haben 6.477 Personen den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson erhalten.

    Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

    in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

    durch mobile Teams:       14.908   Erstimpfungen,   17.998  Folgeimpfungen

    in Arztpraxen:                 59.895   Erstimpfungen,   42.997  Folgeimpfungen

    im Impfzentrum:             55.830   Erstimpfungen,   51.287  Folgeimpfungen

    Das Impfmobil des Kreises Coesfeld steht am morgigen Donnerstag (22.07.2021) von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr auf dem Markt in Senden und am Nachmittag von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr in Dülmen Hiddingsel am Feuerwehrgerätehaus (Bergsheide 8). Alle Impfwilligen ab 16 Jahren können sich dort ohne Termin mit einem Impfstoff ihrer Wahl impfen lassen. Das Impfmobil kann auch angefordert werden: Ab einer Anzahl von zehn Impfungen fährt das mobile Impfteam raus. Das Antragsformular ist zu finden unter www.impfzentrum-coesfeld.de.

    Auch im Impfzentrum des Kreises Coesfeld können weiterhin Impfungen ohne Termin vorgenommen werden. Am morgigen Donnerstag und am Freitag öffnet das Impfzentrum von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Samstag und Sonntag (24.-25.07.2021) steht das Impfteam von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr zur Verfügung. Benötigt werden ein Personalausweis und optional ein Impfpass. Dieser kann bei Bedarf auch neu vor Ort ausgestellt werden.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-7642 Wed, 21 Jul 2021 15:30:08 +0200 Bürgersprechstunde des Landrates vor Ort in Havixbeck https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7642&cHash=9399e9f1c19d130a64031f3dcb416ba5 Während der Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie suchte Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr per Videokonferenz den Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern. Die niedrigen Inzidenzwerte erlauben nun wieder einen Austausch vor Ort. Am Dienstag (27. Juli 2021) lädt Dr. Schulze Pellengahr zur Bürgersprechstunde ins Havixbecker Rathaus von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr ein. Mit dem Landrat können in einem bis zu 15-minütigen Gespräch Anliegen, Tipps, Probleme – kurzum alles, was die Menschen mit Blick auf die Zuständigkeit des Kreises auf dem Herzen haben, – direkt erörtert werden. Inhalte, die sich auf die Aufgaben der Gemeinde oder auf die Kommunalaufsicht beziehen, können nicht mit dem Landrat diskutiert werden.

    Die Kommunikation über Videokonferenzen in der Corona-Lage war ein Kompromiss, der für einige Bürgerinnen und Bürger mit großen Hürden verbunden waren. Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr ist nun froh über die an Ort und Stelle stattfindende Sprechstunde.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-7641 Tue, 20 Jul 2021 15:20:37 +0200 Acht Kreiswahlvorschläge für die Bundestagswahl 2021 eingegangen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7641&cHash=e3e615a5135f87ea21f28d7ea5206ed7 Nach der Reihenfolge der eingereichten Wahlvorschläge wollen René Arning (Coesfeld, FDP), Klaus Julius Stegemann (Dülmen, DIE LINKE), Johannes Waldmann (Ascheberg, SPD), Marc Henrichmann (Havixbeck, CDU), Dr. Anne Monika Spallek (Billerbeck, GRÜNE), Dr. Leonhard Martin (Emsdetten, AfD), Heinz Eul (Billerbeck, dieBasis) und Stephan Heitbaum (Ascheberg, FREIE WÄHLER) im Bundestagswahlkreis 127 Coesfeld - Steinfurt II für einen Sitz in der nächsten Legislaturperiode des Bundetages kandidieren. Die acht Kreiswahlvorschläge sind fristgerecht bis Montag, 19.07.2021, 18.00 Uhr, beim Wahlleiter eingegangen. Derzeit werden die formellen Voraussetzungen der Wahlvorschläge geprüft. Am Freitag, den 30. Juli 2021 ab 11 Uhr entscheidet der Kreiswahlausschuss in der öffentlichen Sitzung über die Zulassung der Vorschläge. Den Vorsitz hat Kreiswahlleiter Dr. Linus Tepe inne.

    Bei der Bundestagswahl hat jeder Wahlberechtigte zwei Stimmen. Mit der Erststimme werden die Kandidatinnen oder Kandidaten direkt gewählt. Die für den Wahlkreis 127 zugelassenen Kreiswahlvorschläge stehen namentlich mit den Parteizugehörigkeiten zur Auswahl auf den Stimmzetteln. Damit wird entschieden, wer den Wahlkreis 127 Coesfeld – Steinfurt II in den nächsten vier Jahren im Deutschen Bundestag vertreten wird. Zum Wahlkreis gehören neben den elf Städten und Gemeinden des Kreises Coesfeld noch die Gemeinden Altenberge, Laer und Nordwalde aus dem Kreis Steinfurt. Mit der Zweitstimme entscheidet sich der Wahlberechtigte für eine zugelassene politische Partei oder Wählergemeinschaft und trägt so zur Verteilung der Sitze im 20. Deutschen Bundestag bei.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-7639 Tue, 20 Jul 2021 11:45:47 +0200 Coronapandemie: Eine Neuinfektion im Kreisgebiet / Inzidenzwert bleibt unverändert https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7639&cHash=b08214890dd1038174f67637ad77f3d7 Das Kreisgesundheitsamt meldet für den Kreis Coesfeld eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 aus Billerbeck. Im Kreisgebiet sind 19 Personen aktiv infiziert. Laut dem Bericht über die Verbreitung von Virusvarianten in Deutschland des Robert-Koch-Instituts (RKI) bestätigen rund ¾ der Genomsequenzierungen die Delta-Mutation von Corona. B.1.617.2 ist zur domminierenden Variante geworden. Seit der ersten Registrierung von Corona-Infektionen im Kreis Coesfeld hat das Gesundheitsamt des Kreises Coesfeld 5653 Fälle gemeldet. Als genesen sind 5536 Personen gelistet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 8,2.

    Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 60,2 % der Bevölkerung (133.193) mindestens erstgeimpft. 51,5 % (114.196) sind inzwischen vollständig geimpft, davon haben 6.698 Personen den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson erhalten.

    Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

    in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

    durch mobile Teams:     14.908   Erstimpfungen,   17.998  Folgeimpfungen

    in Arztpraxen:                 59.788   Erstimpfungen,   42.259  Folgeimpfungen

    im Impfzentrum:             55.706   Erstimpfungen,   51.147  Folgeimpfungen

    Das Impfmobil des Kreises steht am morgigen Mittwoch (21.07.2021) von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr in Senden-Ottmarsbocholt (Spieker, Auf der Horst 1) und anschließend von 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr in Dülmen-Buldern (Feuerwehrgerätehaus, Wemhoff 12-14). Alle Impfwilligen ab 16 Jahren können sich dort ohne Termin mit einem Impfstoff ihrer Wahl impfen lassen. Auch im Impfzentrum des Kreises Coesfeld können weiterhin Impfungen ohne Termin vorgenommen werden. Benötigt werden ein Personalausweis und optional ein Impfausweis.

    Bildzeile: In den ersten zehn Tag hat das Impfmobil 1268 Personen in zehn Städten und Gemeinden des Kreises Coesfeld gegen das Coronavirus geimpft.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-7640 Tue, 20 Jul 2021 11:45:15 +0200 „Wir können uns schützen, aber nicht zu 100 Prozent“ https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7640&cHash=e6e6ea74d6999e5e4298454f9089d1a7 Hochwasser wird stets eine Gefahrenquelle für Siedlungsräume bleiben Die Bilder von den Flutwellen und Schlammwalzen aus den aktuellen Überschwemmungsgebieten wirken noch immer surreal. „Wir werden in der Zukunft des Öfteren mit solchen extremen Wetterlagen konfrontiert werden“, schätzt Thomas Volmer vom Fachbereich Umwelt der Kreisverwaltung ein. Durch die geografische Lage im flachen Münsterland ist es für den Wasserexperten jedoch eher unwahrscheinlich, dass solche katastrophalen Auswirkungen hier auftreten werden. Trotzdem ist auch der Kreis Coesfeld davor nicht gefeit, wie das letzte Hochwasser 2016 in Coesfeld und Umgebung zeigte. Eine exakte Vorhersage, wo extreme Regenschauer niedergehen werden, ist schwierig. „Der klassische Landregen ist selten geworden. Oft treten plötzliche Platzregen mit enormen Wassermengen irgendwo auf. Wenige Kilometer weiter fällt kein Tropfen. „Wolke auf – Wasser raus – Wolke zu“, beschreibt Volmer knapp. Diese rasant ansteigenden Wassermassen müssen in kürzester Zeit abgeführt oder zwischengespeichert werden. Der Hochwasserschutz verläuft in einem Dreiklang aus Abfluss verzögern, Wasser vor den Städten halten und im Siedlungsraum schnell durchleiten oder zwischenspeichern. Die Kommunen im Kreis haben in der Vergangenheit in ihre Hochwasserschutzsysteme investiert. Dazu gehört auch die Renaturierung von Gewässerabschnitten, die mit Schaffung von Auen und naturnahen Gewässerverläufen zum einen Rückhalteräume aktivieren und zum anderen den Abfluss im Gewässer verlangsamen können. Hochwasserrückhaltebecken dienen als „Badewannen“ vor der Stadt, die nach dem Regenereignis kontrolliert entleert werden. Innerhalb der Siedlungsflächen sind die Kanalsysteme zum Teil veraltet und müssen im Laufe der nächsten Jahre umgerüstet werden. Ein sehr aufwendiger und kostenintensiver Prozess. „Bei Ausweisung neuer Baugebiete werden bereits heute Versickerungsflächen eingeplant“, so Volmer. Das Regenwasser wird ins Erdreich abgeführt und entlastet das Kanalsystem.

    „Wir können uns schützen, aber nicht zu 100 Prozent!" Das ist dem Wasserwirtschaftler Volmer klar. Die Risiken lassen sich aber kalkulieren.

    Abflussszenarien sind für größere Fließgewässersysteme im Kreisgebiet, wie Berkel oder Stever, gut dokumentiert. Für den Kreis Coesfeld sind im Rahmen des Hochwasserrisikomanagements Karten und Pläne, die über die Gefährdungslage und Überschwemmungsrisiko informieren, veröffentlicht. Auf www.flussgebiete.nrw.de vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW finden sich für die Teileinzugsgebiete (TGZ) Deltarhein und Lippe die im Kreis Coesfeld durchfließenden Gewässer kartographiert. Dabei wurden drei verschiedene Hochwasserereignisse als Szenarien dargestellt: ein statistisch häufig auftretendes Hochwasser (HQ häufig), ein statistisch in 100 Jahren einmalig vorkommendes Hochwasser und ein sehr selten vorkommendes extremes Hochwasser. Anhand des Kartenmaterials können gefährdete Gebiete schnell sondiert werden. Die Hochwasserrisikomanagementpläne beschreiben im Detail welche Risiken in den Gebieten bei Hochwasser existieren und welche Schutzmaßnahmen erforderlich werden. „Dennoch werden wir aus der aktuellen nationalen Katastrophe mit Todesopfern Lehren ziehen und unsere Fließgewässersysteme mit den Kommunen in Teilen neu bewerten müssen“, so Volmer.

    Aktuelle Informationen, Lageberichte und Hilfsmöglichkeiten von vom Hochwasser betroffene Gebiete finden sich auf der Webseite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe https://www.bbk.bund.de/DE/Infothek/Fokusthemen/_documents/Themen/2021/starkregen.html.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-7638 Mon, 19 Jul 2021 17:25:07 +0200 Coronapandemie: Sieben neue Befunde im Kreisgebiet https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7638&cHash=e1c0b5a49aa18f5eda6faaaac5ef49d8 Über das Wochenende meldet das Kreisgesundheitsamt für den Kreis Coesfeld aus Billerbeck (2), Dülmen (1), Lüdinghausen (1), Nottuln (2) und Rosendahl (1) insgesamt sieben Neuinfektionen mit SARS-CoV-2. Derzeit sind im Kreisgebiet noch 18 Personen aktiv infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurden für den Kreis Coesfeld insgesamt 5652 Fälle einer Corona-Infektion registriert. Als genesen sind 5536 Personen gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 8,2.

    Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 60,2 % der Bevölkerung (132.946) mindestens erstgeimpft. 51,5 % (113.813) sind inzwischen vollständig geimpft, davon haben 6.698 Personen den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson erhalten.

    Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

    in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

    durch mobile Teams:     14.908   Erstimpfungen,   17.998  Folgeimpfungen

    in Arztpraxen:                 59.730   Erstimpfungen,   42.075  Folgeimpfungen

    im Impfzentrum:             55.517   Erstimpfungen,   50.948  Folgeimpfungen

    Das Impfmobil des Kreises steht am morgigen Dienstag (20.07.2021) von 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr in Coesfeld an der ehemaligen Martin-Luther-Schule; und von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr in Dülmen am Merfeld Feuerwehrgerätehaus Halt machen. Alle Impfwilligen ab 16 Jahren können sich dann dort ohne Termin mit einem Impfstoff ihrer Wahl impfen lassen.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-7636 Fri, 16 Jul 2021 15:17:48 +0200 Impfzentrum in Dülmen: Geänderte Öffnungszeiten in der kommenden Woche https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7636&cHash=27feacdf19310d118cc5d79c859f4efe Das Impfzentrum des Kreises Coesfeld in Dülmen wird in der nächsten Woche (19.07. – 25.07.2021) zu geänderten Zeiten öffnen. Von Montag bis Freitag steht das Team des Impfzentrums allen Impfwilligen von 14 Uhr bis 19 Uhr zur Verfügung. Samstags und sonntags wird das Zentrum dann wieder von 8 Uhr bis 13 Uhr und nachmittags von 14 Uhr bis 19 Uhr geöffnet sein.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-7635 Fri, 16 Jul 2021 13:46:52 +0200 Insektenfreundlichster Garten im Kreis Coesfeld gesucht / Wettbewerb lockt mit Sachpreisen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7635&cHash=3ce5677a7d3aeb6ed8db00c9ca4c8ce3 Gastfreundschaft funktioniert auch ohne umständliche Einladungen: Viele nützliche Insekten werden durch die Blütendüfte der heimischen Pflanzenwelt angelockt und sorgen mit ihrer fleißigen Bestäubungsarbeit für unsere tägliche Portion Obst und Gemüse. Private Gärten bieten hier viele Möglichkeiten, selbst etwas für den Umwelt- und Artenschutz zu tun – ein Gedanke, den nun der Kreis Coesfeld aufgreift: Im Rahmen eines Wettbewerbs wird der insektenfreundlichste Garten im Kreisgebiet gesucht. „Schießen Sie einfach ein Foto von Ihrem eigenen privaten Garten und zeigen Sie uns, welche insektenfreundlichen Pflanzen und andere Hilfsmittel Sie den Insekten anbieten“, lädt Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr alle Interessierten herzlich ein. Eine Fachjury unter seiner Leitung wird die eingereichten Bilder anschließend bewerten. Auf die drei insektenfreundlichsten Gärten warten besondere Preise: Erster Preis ist ein Gutschein für Pflanzen im Wert von 200,- EUR, der zweite Preis ein Gutschein für eine Veranstaltung im Biologischen Zentrum Lüdinghausen und der dritte Preis der „Insektenführer“ in Buchform vom Kosmos-Verlag.

    Der Kreis Coesfeld geht selbst mit gutem Beispiel voran: Ohne großen finanziellen Aufwand läuft bereits im vierten Jahr das Experiment mit Wildblumenbereichen und naturnahen Insektenhotels vor dem Kreishaus I in Coesfeld. „Es ist eine wahre Freude, die Vielfältigkeit der Natur auf diesen Quadratmetern im Verlauf eines Jahres zu sehen“, findet der Landrat. Solche Flächen sind dabei echte Hingucker und zwar nicht nur für den Menschen: Sie sind wichtige Bausteine der Klimaschutzaktivitäten und des Bündnisses „KlimaPakt“ des Kreises Coesfeld.

    Bewerberinnen und Bewerber können ihr schönstes Bild von der blühenden Pracht in Vorgarten und Garten an die Mail-Adresse marina.kallerhoff(at)kreis-coesfeld.de schicken; Einsendeschluss ist der 31. August 2021. Mit ihrer Teilnahme an dem Wettbewerb erklären sie sich damit einverstanden, dass der Kreis Coesfeld ihr Bild für die eigene Pressearbeit nutzen darf. Bei Fragen stehen Marina Kallerhoff (Telefon: 02541/18-9114) und Kira Funcke (Telefon: 02541/18- 9115) vom Kreis zur Verfügung.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-7634 Fri, 16 Jul 2021 13:15:47 +0200 Coronapandemie: Acht Neuinfektionen im Kreis Coesfeld / Hälfte der Bevölkerung im Kreisgebiet ist vollständig geimpft https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7634&cHash=e0087347899ca549ce303eeb465e71bd Das Kreisgesundheitsamt meldet für den Kreis Coesfeld aus Billerbeck (1), Nottuln (3), Havixbeck (2) und Senden (2) insgesamt acht neue positive Befunde mit SARS-CoV-2. Aktuell sind 13 Menschen aktiv infiziert, davon fünf mit der Delta-Variante B.1.6.1.7. Gestern gab es aufgrund einer technischen Störung keine Meldung, daher wurden die Zahlen heute zusammengefasst. Für den Kreis Coesfeld wurden seit dem ersten Auftreten der Pandemie insgesamt 5645 Fälle einer Corona-Infektion dokumentiert. Insgesamt werden 5534 Personen als gesund gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 5,9.

    Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 59,8 % der Bevölkerung (132.051) mindestens erstgeimpft. Die Hälfte der Bevölkerung des Kreises Coesfeld, genau 50,7 % (112.029), sind inzwischen vollständig geimpft, davon haben 6.477 Personen den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson erhalten.

    Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

    in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

    durch mobile Teams:     14.892   Erstimpfungen,   17.930  Folgeimpfungen

    in Arztpraxen:                 59.477   Erstimpfungen,   40.995  Folgeimpfungen

    im Impfzentrum:             54.891   Erstimpfungen,   50.312  Folgeimpfungen

    Das Impfmobil des Kreises wird am Samstag (17.07.2021) an drei Orten in Rosendahl für alle Impfwilligen ab 16 Jahren zur Verfügung stehen: von 9:00 Uhr – 12:00 Uhr in Holtwick am Feuerwehrgerätehaus, von 14.30 – 16:00 Uhr am Rathaus und in Osterwick am Sportplatz von 17:00 – 19:30 Uhr.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-7633 Fri, 16 Jul 2021 12:17:47 +0200 Erneut Tempokontrollen des Kreises in der kommenden Woche (29.Kw) https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7633&cHash=00c0e490e0280bb6d98b3c5766119d7d Die Straßenverkehrsabteilung des Kreises Coesfeld weist vorab darauf hin, dass sie in der kommenden Woche an verschiedenen Orten die Geschwindigkeit kontrollieren wird.
  • Montag (19.Juli 2021) Ascheberg: Merschstraße und Werner Straße
  • Dienstag (20.Juli 2021) Coesfeld: Bergallee und Börnste
  • Mittwoch (21.Juli 2021) Lüdinghausen: B 474 und Stadtfeldstraße
  • Donnerstag (22.Juli 2021) Nottuln: Niederstockumer Weg und Lindenstraße
  • Freitag (23.Juli 2021) Dülmen: Hauptstraße und Nordlandwehr
  • Samstag (24.Juli 2021) Billerbeck: Nottulner Straße
  • Eine Änderung dieser Planung aus unvorhersehbaren, organisatorischen oder örtlichen Gründen bleibt ausdrücklich vorbehalten. Es können kurzfristig weitere Messorte hinzukommen. Neben der Kreisverwaltung nimmt auch die Polizei eigene Messungen im Kreisgebiet vor.

     

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-7632 Fri, 16 Jul 2021 11:17:02 +0200 ÖKOPROFIT: Klima schützen und Kosten sparen - Informationsveranstaltung findet am 29. Juli 2021 statt https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7632&cHash=709033efd17c5dfb026e2b383cc70786 Ökologie und Ökonomie miteinander verbinden – das können Unternehmen und Einrichtungen im Rahmen des Projektes ÖKOPROFIT. Zum dritten Mal startet der Kreis Coesfeld nun mit dem erfolgreichen Beratungs- und Qualifizierungsprogramm für Betriebe jeder Art und Größe. Es bieten sich neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit und viele Anreize, noch nachhaltiger und kosteneffizienter zu wirtschaften. Dazu findet am 29. Juli 2021 (Donnerstag) um 16:00 Uhr eine digitale Informationsveranstaltung des Kreises und der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH statt – zu Zielen, Ablauf und Inhalten einer ÖKOPROFIT-Teilnahme. Durch Netzwerktreffen zu unterschiedlichen Themen und eine individuelle Beratung ermitteln Unternehmen, an welchen Stellen sie das eigene wirtschaftliche Handeln unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten effizienter gestalten können. Nach einem Jahr erhalten die teilnehmenden Unternehmen dann eine öffentlichkeitswirksame Auszeichnung als ÖKOPROFIT-Unternehmen oder -Einrichtung. Ein Beispiel ist die Coesfelder Firma RESORTI, einer der führenden deutschen Anbieter für Stadtmobiliar, Parkbänke, Abfallbehälter, Outdoor-Fitnessgeräte, Mülltonnenboxen und Recyclinglösungen. Geschäftsführer Daniel Bertmann war nach ersten Gesprächen mit Klimaschutzmanagerin und Projektkoordinatorin Kira Funcke direkt begeistert; denn bereits seit Firmengründung in 2009 ist Nachhaltigkeit ein großes Thema. Bertmann bringt die Motivation auf den Punkt: Wir wollen unsere Firmenphilosophie weiter untermauern und zeigen, dass es essenziell ist, nachhaltig zu wirtschaften, und somit unseren notwendigen Beitrag leisten. Da in naher Zukunft eine energetische Sanierung des Firmengebäudes geplant sei, werde dies selbstverständlich in den ÖKOPROFIT-Prozess einbezogen. Er erhoffe sich durch die Maßnahmen einen effizienteren Ressourceneinsatz und dadurch weniger Belastung für Umwelt und Klima; gleichzeitig sollen dadurch Kosten gespart werden.

    Interessierte Unternehmen und Einrichtungen finden alle Informationen samt Anmelde- und Zugangsdaten im Internet unter https://www.coe.de/8 oder können sich per E-Mail an Kreis-Klimaschutzmanagerin Kira Funcke (kira.funcke(at)kreis-coesfeld.de) wenden. Begleitet wird das Projekt, wie schon in den ersten beiden ÖKOPROFIT-Runden, von B.A.U.M. Consult GmbH in Zusammenarbeit mit der WESSLING GmbH. Für nähere Informationen zum Projekt ÖKOPROFIT steht Dorothea Meier von B.A.U.M. telefonisch unter 02381 / 30721-172 oder per E-Mail an d.meier(at)baumgroup.de zur Verfügung.

     

    ]]>
    Presse (Energie|Klima)
    news-7631 Thu, 15 Jul 2021 15:44:36 +0200 Dramatische Szenen im Raum Aachen - Einsatzkräfte aus dem Münsterland leisten überörtliche Hochwasserhilfe https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7631&cHash=95b7df021f83ba6cc66e36135a7ca5fc Im Raum Aachen hat das schwere Unwetter am gestrigen Mittwoch (14. Juli 2021) mindestens 16 Menschenleben gefordert, wie Kreisbrandmeister Christoph Nolte schildert. Noltes Feuerwehreinheit, die gestern um 22:00 Uhr einsatzbereit war und um 03:00 Uhr in Aachen eintraf, wurde dann später nach Eschweiler umdisponiert. Seit 04:30 Uhr sind die Feuerwehrleute dort nun schon in der akuten Menschenrettung eingesetzt – neben vielen weiteren Einsatzkräften, die vom Münsterland aus überörtliche Hilfe in der Region leisten. Krankenhäuser und Altenheime mussten zum Teil mit einfachsten Schlauchbooten evakuiert werden. Neben den Toten ist auch eine nicht bekannte Anzahl von Vermissten zu beklagen. Die Rückreise ist heute für 16:00 Uhr geplant. Nolte beschreibt die dramatische Situation mit einem konkreten Vergleich: Nimmt man die Berkel in Coesfeld als schadensursächlich an, dann wäre gestern die gesamte Innenstadt von Coesfeld bis zum ersten Obergeschoss vollgelaufen – und das innerhalb einer halben Stunde. Kreisdirektor Dr. Linus Tepe dankt den Einsatzkräften herzlich: Auch in diesen Zeiten ist der Zusammenhalt in der kommunalen Familie sehr wichtig: Wo wir helfen können, tun wir das gern.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-7630 Thu, 15 Jul 2021 11:24:40 +0200 Amtsblatt Nr. 23/2021 ist erschienen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7630&cHash=bec1a8c1a5b212140aed5c4a7368802b Am 15. Juli 2021 erschien das Amtsblatt des Kreises Coesfeld mit der Ausgabe-Nr. 23/2021. Es hat folgenden Inhalt: Bekanntmachungen des Kreises Coesfeld:
    • Tagesordnung der Sitzung des Kreiswahlausschusses für die Bundestagswahl 2021 am 30. Juli 2021
    • Bekanntmachung gemäß § 21a der 9. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über das Genehmigungsverfahren – 9. BImSchV) zur Errichtung und zum Betrieb einer Anlage zur Haltung und zur Aufzucht von Legehennen in Nordkirchen
    • Bekanntmachung gemäß § 21a der 9. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über das Genehmigungsverfahren – 9. BImSchV) zur Änderung einer Anlage zur Haltung oder zur Aufzucht von Schweinen in Dülmen

    Bekanntmachungen der Stadt Dülmen:

    • Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 241 „Maria-Ludwig-Stift“
      hier: Genehmigung / Satzungsbeschluss
    • Bekannmachung des Jahresabschlusses 2019 der Stadt Dülmen

    Bekanntmachung des Kreises Borken:

    • Zusammensetzung der Kreiswahlausschüsse für die Wahlkreise 76/77 (Borken I / Borken II) und für den Wahlkreis 78 (Coesfeld I – Borken III) für die Wahl zum Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen am 15.05.2022

    Bekanntmachung der Sparkasse Westmünsterland:

    • Kraftloserklärungen von Sparurkunden der Sparkasse Westmünsterland


    Das Amtsblatt ist unter folgendem Link als PDF-Datei abrufbar:
    Amtsblatt Nr. 23/2021

     

    ]]>
    Amtsblatt
    news-7629 Thu, 15 Jul 2021 11:17:36 +0200 Mobiles Impfen im Kreis Coesfeld: Über 600 Impfungen an vier Tagen https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7629&cHash=ea7ad87377f4794db2df9fa44bd48259 Bei jedem Einsatz in den letzten Tagen warteten bereits zahlreiche Impfwillige auf das Impfmobil des Kreises Coesfeld. In allen elf Städten und Gemeinden des Kreises ist das markante ehemalige Feuerwehrfahrzeug in diesen Wochen unterwegs. Am morgigen Freitag (16. Juli 2021) wird von 09:30 Uhr bis 13:00 Uhr in Olfen geimpft, und dann von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr in Ascheberg. Am Samstag steht Rosendahl auf dem Plan. Natürlich finden auch weiterhin Impfungen ohne Termin im Impfzentrum in Dülmen statt. Insgesamt wurden vom mobilen Impfteam 629 Impfungen vorgenommen – davon 418 Erstimpfungen. In Havixbeck ließen sich insgesamt 112 Personen immunisieren, in Lüdinghausen waren es 224. In Billerbeck bekamen 171 Menschen ihre Corona-Schutzimpfung, und in Nottuln waren es 122. Wir sind sehr froh, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern diesen Service anbieten können und unser Angebot auch so hervorragend angenommen wird, freut sich Kai Wermelt, organisatorischer Leiter des Impfzentrums in Dülmen.

    Alle Personen aus NRW ab 16 Jahren können sich mit einem Impfstoff ihrer Wahl impfen lassen; zur Verfügung stehen die vier in Deutschland zugelassenen Vakzine. Mitzubringen sind ein amtlicher Lichtbildausweis und – sofern vorhanden – der Impfausweis. Dieser kann auch neu vor Ort ausgestellt werden.

    Ab sofort hat das Impfmobil des Kreises Coesfeld 40 Miniaturmobile an Bord - genauer gesagt: Den Sportwagen Wiesmann-GT MF 4 im Maßstab 1:72, Marke SIKU. Denn die Herstellerfirma Sieper unterstützt die aktuelle Impfkampagne des Kreises sehr gern mit einer großzügigen Sachspende. Insgesamt 80 Exemplare des kleinen Flitzers werden verschenkt – als kleine Belohnung für wartende Mädchen und Jungen oder als Geschenk für die Kinder und Enkelkinder. Wir freuen uns sehr über die Sachspende und bedanken uns für die Unterstützung ganz herzlich, betont Kreisdirektor Dr. Linus Tepe – und ergänzt: Wir haben jetzt mehrfach gehört, dass es sich bei dem Impfzentrum in Dülmen um das architektonisch schönste in ganz Deutschland handelt. Schließlich ist es im Gecko-Gebäude der Wiesmann-Sportwagenmanufaktur untergebracht, wo auch originale Boliden bestaunt werden können.

    ]]>
    NewsSlider-Startseite Presse (Corona-Impfung)
    news-7628 Wed, 14 Jul 2021 17:07:58 +0200 Coronapandemie: Ein neuer Fall im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7628&cHash=ef456c522a43bad3d70b029869787533 Eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 aus Dülmen meldet das Kreisgesundheitsamt für den Kreis Coesfeld. Aktuell sind acht Menschen aktiv infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurden für den Kreis Coesfeld insgesamt 5637 Fälle einer Corona-Infektion registriert. Insgesamt gelten 5531 Personen als genesen. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts unverändert bei 2,3.

    Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 59,4 % der Bevölkerung (131.160) mindestens erstgeimpft. 49,4 % der Bevölkerung (109.112) sind bereits vollständig geimpft, davon haben 6.343 Personen den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson erhalten.

    Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

    in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

    durch mobile Teams:      14.892   Erstimpfungen,    17.930  Folgeimpfungen

    in Arztpraxen:                 58.993   Erstimpfungen,   38.640  Folgeimpfungen

    im Impfzentrum:             54.484   Erstimpfungen,   49.750  Folgeimpfungen

    Das Impfmobil macht morgen in Nordkirchen an der Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule Station. Alle Personen aus NRW ab 16 Jahren können sich zwischen 15 Uhr und 18 Uhr mit dem Impfstoff ihrer Wahl impfen lassen. Zur Verfügung stehen die Vakzine der Hersteller AstraZeneca, BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson. Mitzubringen sind ein amtlicher Lichtbildausweis und – sofern vorhanden – der Impfausweis. Dieser kann auch neu vor Ort ausgestellt werden.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-7627 Wed, 14 Jul 2021 10:26:58 +0200 Kulturrucksack für Kinder und Jugendliche: Nicht prall gefüllt, aber es geht weiter! https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7627&cHash=5ad7c136f5ff85723059949c3e202c0a Nicht prall gefüllt, aber es geht weiter: Auch in diesem Jahr wurde wieder der landesweit angebotene Kulturrucksack gepackt – mit vielen spannenden Aktionen für Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 14 Jahren. Auch wenn es aufgrund der Corona-Pandemie nur halb so viele Projekte wie in den Vorjahren sind, nämlich 44, freut sich Kreis-Jugenddezernent Detlef Schütt, dass der Verbund in diesen Zeiten überhaupt etwas anbieten kann. „Da der Kulturrucksack ein Landesprojekt ist, müssen die Planungslisten immer schon im Februar dem Land vorgelegt werden, was das Planen in dieser ungewissen Zeit nicht einfacher macht“, erläutert Schütt. Doch das Land hatte keine Einwände und hat alle Projekte genehmigt: Als Budget stehen dem Veranstalter-Verbund im Kreis Coesfeld in diesem Jahr exakt 46.477,20 EUR zur Verfügung. Dabei stehen auf der Planungsliste einige Projekte für Kinder und Jugendliche, die es so noch nicht gab, aber auch altbekannte und mittlerweile fest etablierte Angebote – wie das Baumberge Culture Camp, das am 11. September 2021 stattfinden soll. Das Camp mit dem Kürzel „BCC“ ist eine Open-Air-Veranstaltung mit kleinen Workshops, die durch die Städte und Gemeinden Billerbeck, Coesfeld, Havixbeck, Nottuln und Rosendahl zusammen mit dem Kreis Coesfeld initiiert wird. Die Veranstaltung findet erneut am Sportzentrum Helker Berg in Billerbeck statt, wobei natürlich die notwendigen Corona-Schutzmaßnahmen berücksichtigt werden.

    Das Programm steht noch nicht vollständig fest, da die Corona Schutzverordnung sich bis September noch ändern kann. Daher empfiehlt Anja Sühling, Kulturrucksack-Beauftragte des Kreises Coesfeld, sich auf der Internetseite www.coe.de/bccde zu informieren

    Das Landesprogramm wird gemeinsam durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft und das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration verantwortet, was eine Vielzahl von Veranstaltungen und Aktionen im Kreis Coesfeld möglich macht. Anja Sühling ist im Kreisjugendamt ist unter der Telefonnummer 02541 / 18 5229 oder per E-Mail an anja.suehling(at)kreis-coesfeld.de erreichbar.

    ]]>
    NewsSlider-Startseite Pressemitteilungen
    news-7626 Tue, 13 Jul 2021 16:49:20 +0200 Coronapandemie: Eine Neuinfektion im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7626&cHash=31b55d22920ff184a6e173ccff88d793 Das Kreisgesundheitsamt meldet für den Kreis Coesfeld einen neuen positiven Befund mit SARS-CoV-2 aus Dülmen. Aktuell sind sieben Menschen aktiv infiziert. Für den Kreis Coesfeld wurden seit Beginn der Pandemie insgesamt 5636 Fälle einer Corona-Infektion gelistet. Insgesamt werden 5531 Personen als genesen gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts unverändert bei 2,3.

    Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 59,2 % der Bevölkerung (130.690) mindestens erstgeimpft. 48,8 % der Bevölkerung (107.724) sind bereits vollständig geimpft, davon haben 6.225 Personen den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson erhalten.

    Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

    in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

    durch mobile Teams:      14.892   Erstimpfungen,    17.930  Folgeimpfungen

    in Arztpraxen:                 58.845   Erstimpfungen,   37.563  Folgeimpfungen

    im Impfzentrum:             54.162   Erstimpfungen,   49.439  Folgeimpfungen

    Das mobile Impfteam wird allen Impfwilligen ab 16 Jahren am morgigen Mittwoch (14. Juli 2021) an folgenden Standorten zur Verfügung stehen:

    9:00 Uhr – 10:30 Uhr: Alter Hof Schoppmann, Darup

    11.30 Uhr – 14 Uhr: Alte Amtmannei, Nottuln

    15:00 Uhr – 16:30 Uhr: Pfarrheim, Schapdetten

    17.30 Uhr – 19:00 Uhr: Zentrum Schulze Frenking, Appelhülsen

    Mitgebracht werden muss der Personalausweis und optional der Impfausweis. Dieser kann auch vor Ort neu ausgestellt werden. Am Donnerstag (15. Juni 2021) wird das Impfmobil in Nordkirchen an der Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule bereitstehen.

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-7624 Tue, 13 Jul 2021 11:32:45 +0200 Verzicht auf Elternbeiträge für insgesamt dreieinhalb Monate - Kreis Coesfeld setzt geänderte Regelung des Landes um https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7624&cHash=ca1d6f6c49b85fb460091f74149b2779 Noch im Mai hatte NRW-Familienminister Dr. Joachim Stamp signalisiert, neben dem Monat Januar auch auf die Elternbeiträge für die Monate Mai und Juni zu verzichten – und zugesagt, dass sich das Land mit der Hälfte an den Ausfallzahlungen beteiligt. Weitere Gespräche zwischen kommunalen Spitzenverbänden und Landesregierung haben nun dazu geführt, dass Eltern nicht nur für insgesamt drei, sondern für dreieinhalb Monate entlastet werden sollen. Diese Entlastung bezieht sich nun auf jene Monate, in denen wegen Corona lediglich ein eingeschränkter Betrieb der Kindertagesstätten möglich war. Die geänderte Regelung sieht eine Staffelung vor: Eltern zahlen für die Monate Januar und Februar keine Beiträge, für die Monate März bis Mai die Hälfte der Beiträge und für Juni und Juli dann die volle Summe. Dadurch fallen Einnahmen weg, die das Land und der Kreis jeweils zur Hälfte ausgleichen. Die neun Städte und Gemeinden im Bezirk des Kreisjugendamtes werden folglich eine Rückabwicklung vornehmen und zu viel gezahlte Beiträge erstatten. Die Städte Coesfeld und Dülmen, die eigene Jugendämter haben, regeln das eigenständig.

    Das alles ist mit einem hohen Verwaltungsaufwand bei den beitragserhebenden Stellen in den Kommunalverwaltungen verbunden, erläutert Kreisdirektor Dr. Linus Tepe – und bittet um Verständnis, dass die Rücküberweisung von zu viel gezahlten Beiträgen noch etwas Zeit beansprucht. Gleichzeitig bittet er darum, geduldig zu bleiben und von Einzelnachfragen möglichst abzusehen.

     

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-7623 Tue, 13 Jul 2021 09:50:37 +0200 Fachleute fordern: Naturerbe Borkenberge mit seinen Heideflächen muss erhalten bleiben! https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7623&cHash=b736579eb17b51a94749160432476e07 Es ist ein langer Prozess, der jetzt in eine wichtige Phase tritt: Bereits seit Abzug der britischen Truppen von den heutigen Naturschutzflächen Borkenberge im Jahr 2015 arbeiten sowohl die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Coesfeld als auch das Naturschutzzentrum intensiv an einer stetigen Verbesserung der Flächen des Flora-Fauna-Habitat- (FFH)-Gebietes, das zugleich auch Vogelschutzgebiet ist. Damit soll die namensgebende Tier- und Pflanzenwelt gefördert werden. Nun hat auch die Kreisgruppe Coesfeld des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU) mit einem Offenen Brief an Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr noch einmal an die Dringlichkeit dieses Projektes erinnert. Gemeinsam berieten der Landrat, Christoph Steinhoff als Leiter der Unteren Naturschutzbehörde und drei Vertretende des NABU über die Umsetzung weiterer Maßnahmen, die verhindern sollen, dass sich das besagte Gebiet ökologisch weiter verschlechtert. „Sorgen bereitet uns zudem die Störung des Gebiets durch das illegale Befahren mit Crossmotorrädern und Quads, aber auch durch Spaziergänger mit freilaufenden Hunden“, betonte Dorothea Knepper-Wollny vom NABU – und ergänzte: „Dadurch wird vor allem das Brüten seltener Vogelarten verhindert.“ Das Befahren der Borkenberge mit Crossmaschinen ist nicht nur illegal, sondern auch gefährlich, wie der Landrat unterstrich: „Erst kürzlich gab es zum wiederholten Male einen tödlichen Unfall.“

    In den vergangenen drei Jahren hat das Naturschutzzentrum Vegetation und Vogelarten auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz aufwendig kartiert und dabei feststellen müssen, dass bereits ein Viertel der Heideflächen durch Überwachsen mit Gehölzen verschwunden ist. „Haben Kiefern und Birken hier erst einmal Fuß gefasst, ist es fast unmöglich, sie wieder zu entfernen“, berichtete Steinhoff. Dass ein Pflegekonzept dringend umgesetzt werden muss, gibt auch die FFH-Richtlinie der EU vor. Diese verlangt, dass sich Lebensraumtypen von europäischem Naturschutzinteresse, wie die in den Borkenbergen noch großflächig vorkommenden trockenen europäischen Heidegesellschaften, nicht verschlechtern dürfen – hier drohen der Bundesrepublik ansonsten hohe Geldstrafen.

    „Aber es sind nicht nur die finanziellen Auswirkungen, die unsere Bemühungen antreiben“, bekräftigt der Landrat – und ergänzt: „Es ist unsere Sorge um weitere seltene Arten wie Heidelerche, Ziegenmelker oder Schlingnatter. Für sie muss sichergestellt werden, dass die Heideflächen erhalten bleiben.“

    Bereits seit 2014 laufen die Planungen zum Projekt „Westfalens Wilder Westen“; basierend darauf ist vorgesehen, die rund 550 Hektar des Gebiets innerhalb eines geeigneten Zauns mit Großtieren zu beweiden. „Das karge Nahrungsangebot erlaubt nur robuste Arten wie Taurusrinder, Konikpferde oder Wisente – und diese in geringer Stückzahl“, erklärte Christoph Steinhoff. Die respekteinflößenden Tiere könnten zudem auch die Fahrerinnen und Fahrer von Crossmaschinen abschrecken.

    Die NABU-Vertretenden übergaben ihren Offenen Brief an den Landrat und erklärten sich nochmals bereit, den Kreis bei der Pflege der Heideflächen und bei den anstehenden Gesprächen mit DBU Naturerbe GmbH und dem Ministerium zu unterstützen.

    ]]>
    Pressemitteilungen
    news-7622 Mon, 12 Jul 2021 17:28:51 +0200 Coronapandemie: Ein neuer Fall im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7622&cHash=2c7b7f0a6d6155daf5b7c1d65472192e Über das Wochenende meldet das Kreisgesundheitsamt für den Kreis Coesfeld eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 aus Olfen. Aktuell sind sechs Menschen aktiv infiziert. Seit dem ersten Auftreten der Pandemie wurden für den Kreis Coesfeld insgesamt 5635 Fälle einer Corona-Infektion gelistet. Insgesamt gelten 5531 Personen als gesundet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, liegt laut Robert Koch-Institut bei 2,3.

    Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 59,0 % der Bevölkerung (130.368) mindestens erstgeimpft. 48,5 % der Bevölkerung (107.101) sind bereits vollständig geimpft, davon haben 6.170 Personen den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson erhalten.

    Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

    in Krankenhäusern:          2.791   Erstimpfungen,      2.792  Folgeimpfungen

    durch mobile Teams:      14.892   Erstimpfungen,    17.930  Folgeimpfungen

    in Arztpraxen:                 58.755   Erstimpfungen,   37.277  Folgeimpfungen

    im Impfzentrum:             53.930   Erstimpfungen,   49.102  Folgeimpfungen

    Das mobile Impfteam wird allen Impfwilligen ab 16 Jahren am morgigen Dienstag (13. Juli 2021) in Billerbeck in der Alten Landwirtschaftsschule im Impfmobil zur Verfügung stehen. Mitgebracht werden muss der Personalausweis, und optional der Impfausweis. Dieser kann auch vor Ort ausgestellt werden. Für den Mittwoch (14. Juli 2021) sind folgende Orte und Zeiten vorgesehen:

    9:00 Uhr – 10:30 Uhr: Alter Hof Schoppmann, Darup

    11.30 Uhr – 14 Uhr: Alte Amtmannei, Nottuln

    15:00 Uhr – 16:30 Uhr: Pfarrheim. Schapdetten

    17.30 Uhr – 19:00 Uhr: Zentrum Schulze Frenking, Appelhülsen

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)
    news-7620 Mon, 12 Jul 2021 13:04:50 +0200 Gospelmusik und Open-Air-Kino vor historischer Kulisse: Jetzt Gratistickets für 22. Juli sichern https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7620&cHash=38710dfb9c7754a36e096d222bbe4dbe Freien Eintritt unter freiem Himmel bietet die Film- und Medienstiftung NRW in Zusammenarbeit mit dem Kreis Coesfeld vor dem historischen Kreishaus II an der Coesfelder Promenade: Regisseur und Drehbuchautor Jan Schomburg hat die romantische Komödie „Der göttliche Andere“ (FSK 6) verantwortet, die am übernächsten Donnerstag (22. Juli 2021) in der Kreisstadt gezeigt wird. Die von Glaubensfragen geprägte, aber dennoch heitere Geschichte erzählt von Reporter Gregory, der eigentlich über den mehrtägigen Prozess der Papstwahl berichtet, in Rom aber um das Herz einer angehenden Nonne kämpft. Vorprogramm und Film harmonieren dabei perfekt, denn die Formation „Joyful Singers“ wird den Abend eröffnen: Neben Gospel singt der Chor aus Coesfeld knackige A-capella-Stücke und Songs aus den Genres Pop und Soul. Der Kurzfilm „Wiedersehen“ des Regisseurs Kevin Biele rundet das Vorprogramm ab.

    Die Vorführung startet bei Einbruch der Dunkelheit, Einlass zum Gelände ist um 20:00 Uhr. Für Getränke ist gesorgt; gleichzeitig können eigene Getränke und Speisen auch mitgebracht werden. Kostenfreie Tickets können unter kultur(at)kreis-coesfeld.de oder telefonisch unter 02591 / 79900 (Burg Vischering) reserviert werden.

    ]]>
    Presse (Kulturelles)
    news-7617 Fri, 09 Jul 2021 17:30:13 +0200 Coronapandemie: Erneut keine Neuinfektionen im Kreis Coesfeld https://www.kreis-coesfeld.de/nachrichten-details.html?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7617&cHash=108244af1d0bf2249743c3eaad88c2b9 Das Kreisgesundheitsamt meldet für den Kreis Coesfeld keine neuen Fälle mit SARS-CoV-2. Aktuell sind acht Menschen aktiv infiziert, davon zwei mit der Delta-Variante B.1.617. Seit dem ersten Auftreten der Pandemie wurden für den Kreis Coesfeld insgesamt 5634 Fälle einer Corona-Infektion gelistet. Insgesamt gelten 5528 Personen als gesundet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, liegt laut Robert Koch-Institut bei 2,7.

    Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) sind im Kreis Coesfeld 58,6 % der Bevölkerung (129.420) mindestens erstgeimpft. 47,7 % der Bevölkerung (105.428) bereits vollständig geimpft, davon haben 6.102 Personen den einmalig zu injizierenden Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson erhalten.

    Die Gesamtzahlen setzen sich wie folgt zusammen:

    in Krankenhäusern:        2.791  Erstimpfungen,     2.792  Folgeimpfungen

    durch mobile Teams:     14.891  Erstimpfungen,   17.878  Folgeimpfungen

    in Arztpraxen:               58.351  Erstimpfungen,   36.282  Folgeimpfungen

    im Impfzentrum:           53.387  Erstimpfungen,   48.476  Folgeimpfungen

    ]]>
    Pressemitteilungen Presse (Corona-Impfung) Presse (Coronavirus)