Abteilung 04 Kommunales Integrationszentrum (KI)

Ende des Jahres 2015 wurde durch Kreistagsbeschluss die Einrichtung eines Kommunalen Integrationszentrums (KI) im Kreis Coesfeld beschlossen. Die offizielle Eröffnung des KI und die Übergabe des Förderbescheides des Landes NRW fanden am 12.02.2016 statt. In der Folge wurde das erste Integrationskonzept für den Kreis Coesfeld erarbeitet, welches am 21.12.2016 vom Kreistag verabschiedet wurde.

Zu den Kernaufgaben des KI gehören die

  • Integrationsförderung,
  • Schaffung von Transparenz,
  • Angebotsbündelung und -koordination sowie die
  • Entwicklung fachlicher Konzepte und die
  • interkulturelle Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Einrichtungen und Angeboten entlang der Bildungskette.

Im Bereich „Integration als Querschnittsaufgabe“ vernetzt es integrationsrelevante Akteure in der Verwaltung, bei den Trägern und in den Migrantenorganisationen, bündelt die Aktivitäten und stimmt sie aufeinander ab. Durch eine enge Abstimmung aller Akteure in einem Handlungsfeld können bedarfsorientierte Angebote geschaffen und Synergieeffekte genutzt werden.

Zentrale Aufgaben aus dem Bereich „Integration durch Bildung“ sind die Förderung über den Elementarbereich und die Schule bis zum Übergang in eine Ausbildung, Studium oder einen Beruf.

Einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit des KI bildet die Ehrenamtsförderung. Diese beinhaltet unter anderem die Begleitung, Unterstützung und Qualifizierung der ehrenamtlichen Akteure der Flüchtlingsinitiativen in allen Städten und Gemeinden des Kreises Coesfeld.

Alle Veranstaltungen und Angebote des KI finden Sie stets aktuell unter: integration.kreis-coesfeld.de.

Seitenanfang