Landtagsmitglieder von 1946 bis heute

Seit der Gründung des Landes Nordrhein-Westfalen im Jahre 1946 werden die Interessen der Menschen im Kreis Coesfeld durch die gewählten Landtagsmitglieder vertreten. Hier finden Sie kurze Portraits der Mitglieder des Landtages NRW von 1949 bis heute. 

Übersicht nach Wahlperioden

Ernannte Wahlperiode 1946 bis 1947: Wilhelm Deist, Elisabeth Küper
1. Wahlperiode 1947 bis 1950: Wilhelm Deist, Dr. Friedrich Krabbe
2. Wahlperiode 1950 bis 1954: Bernhard Boine, Wilhelm Deist, Dr. Friedrich Krabbe, Bernhard Spetsmann
3. Wahlperiode 1954 bis 1958: Bernhard Boine, Dr. Friedrich Krabbe, Bernhard Spetsmann
4. Wahlperiode 1958 bis 1962: Dr. Theodor Ruhrländer, Bernhard Spetsmann
5. Wahlperiode 1962 bis 1966: Helmut Elfring, Bernhard Spetsmann
6. Wahlperiode 1966 bis 1970: Helmut Elfring, Dr. Egbert Möcklinghoff, Franz Riehemann
7. Wahlperiode 1970 bis 1975: Helmut Elfring, Dr. Egbert Möcklinghoff, Franz Riehemann
8. Wahlperiode 1975 bis 1980: Helmut Elfring, Ernst Kraft, Ilse Ridder-Melchers, Franz Riehemann
9. Wahlperiode 1980 bis 1985: Helmut Elfring, Ilse Ridder-Melchers, Franz Riehemann
10. Wahlperiode 1985 bis 1990: Roswitha Drecker, Helmut Elfring, Ilse Ridder-Melchers, Franz Riehemann
11. Wahlperiode 1990 bis 1995: Hannelore Brüning, Ilse Ridder-Melchers, Karl Wegener
12. Wahlperiode 1995 bis 2000: Hannelore Brüning, Werner Jostmeier, Rainer Michaelis, Ilse Ridder-Melchers, Bernhard Schemmer
13. Wahlperiode 2000 bis 2005: Hannelore Brüning, Werner Jostmeier, Ilse Ridder-Melchers (nachgerückt 2003), Bernhard Schemmer
14. Wahlperiode seit 2005: Werner Jostmeier, Bernhard Schemmer, André Stinka
15. Wahlperiode seit 2010: Werner Jostmeier, Bernhard Schemmer, André Stinka
16. Wahlperiode seit 2012: Werner Jostmeier, Bernhard Schemmer, Henning Höne, André Stinka (nachgerückt 2015),
17. Wahlperiode seit 2017: Henning Höne, Wilhelm Korth, André Stinka, Henning Höne, Dietmar Panske,

Kurzportraits nach Alphabet

Boine, Bernhard - CDU

Sozialreferent in Dortmund.

Geboren am 27. 9. 1912 in Dortmund, verstorben am 5. 7. 1978.

Volksschule. Kaufmännische Ausbildung. Von 1930 bis 1933 Mitglied der Zentrumspartei. Bis 1937 Diözesansekretär des Katholischen Jung-Männerverbandes. In der Zeit des Nationalsozialismus in "Schutzhaft" und vor einem Sondergericht angeklagt; hohe Geldstrafen und mehrfacher Verlust des Arbeitsplatzes. Bis 1945 Kriegsteilnehmer und Gefangenschaft. Nach 1945 Leiter der Sozialabteilung auf dem Dortmund-Hoerder Hüttenverein. Von Oktober 1946 bis Dezember 1951 Stadtverordneter in Dortmund. 1951 Arbeitsdirektor der Edelstahlwerke Krefeld. Mitglied der CDU seit 1945. Landessprecher der Jungen Union Westfalen. Mitglied der Einheitsgewerkschaft ab 1945, danach Mitglied des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 5. 7. 1950 bis 12. 7. 1958, gewählt in der 2. und 3. Wahlperiode im Wahlkreis 89 (Coesfeld).

Seitenanfang

Brüning, Hannelore - CDU

Kauffrau in Neuenkirchen.

Geboren am 4. 8. 1942 in Rheine.

Volksschulabschluss 1957. Von 1957 bis 1960 kaufmännische Lehre in einem Textilbetrieb; bis 1967 in der Buchhaltung tätig. Von 1967 bis 1969 Hausfrau. 1970 mit Ehemann einen selbständigen Handwerksbetrieb aufgebaut. Bis heute Mitinhaberin und mitarbeitende Ehefrau in diesem Betrieb. Mitglied der CDU ab 1970, stellvertretende Ortsvorsitzende der CDU Neuenkirchen, Mitglied des Vorstands des Kreisverbandes, seit 1998 stellvertretende Vorsitzende des CDU-Bezirksverbandes Münsterland. Ab 1979 Mitglied des Rates der Gemeinde Neuenkirchen, Vorsitzende des Jugend- und Kulturausschusses des Rates und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion. Vorsitzende der Frauenunion Neuenkirchen. Mitglied im Kreisvorstand der Mittelstandsvereinigung und der Frauenunion. Seit 1997 Finanzbeauftragte der CDU-Landtagsfraktion.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen seit 31. 5. 1990, gewählt in der 11. und 12. Wahlperiode im Wahlkreis 95 (Steinfurt I - Coesfeld II), in der 13. Wahlperiode im Wahlkreis 95 (Steinfurt I). Seit 6. 7. 1995 Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft, Mittelstand und Verkehr bzw. seit Juli 2000 für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie.

Seitenanfang

Deist, Wilhelm - CDU

Arbeitersekretär in Bockum-Hövel.

Geboren am 28. 8. 1898 in Holzwickede, verstorben am 5. 3. 1953 Bockum-Hövel; Kath.

Volksschule. Bergvorschule in Hamm, Bergschule in Bochum. Abgeschlossene volkswirtschaftliche Kurse in Königswinter. Von 1912 bis 1914 Ausbildung zum Elektriker. Von 1914 bis 1917 Praktikant auf der Zeche Radbod im Untertagebetrieb. Im 1. Weltkrieg Soldat an der Ost- und Westfront. Von 1921 bis 1932 im Untertagebetrieb der Zeche Radbod. Von 1924 bis 1928 Knappschaftsältester und Vorstandsmitglied der Ruhrknappschaft. Von 1929 bis 1933 Arbeitsrichter am Arbeitsgericht Hamm. Von August 1924 bis 1933 Vorsitzender des Gewerkvereins christlicher Bergarbeiter. Von 1928 bis 1932 Betriebsausschussmitglied der Zeche Radbod. Von 1932 bis 1939 Arbeitersekretär der katholischen Arbeiterstandesbewegung. 1928 Ortsparteivorsitzender der Zentrumspartei Bockum-Hövel, von 1929 bis 1933 Kreisparteivorstandsmitglied der Zentrumspartei des Kreises Lüdinghausen. Von Juli 1939 bis September 1945 Soldat. Ab Oktober 1945 Aufbau des Bezirkssekretariates der katholischen Arbeitervereine Hamm, Beckum, Lüdinghausen, Soest und Arnsberg. Ab September 1945 Ortsvorsitzender der CDU in Bockum-Hövel, ab Januar 1946 Kreisparteivorsitzender der CDU, Kreis Lüdinghausen. Von Mai 1946 bis März 1953 Landrat des Kreises Lüdinghausen.

Mitglied des Beratenden Provinzialrates für Westfalen 1946.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 19. 12. 1946 bis 5. 3. 1953, in der 2. Ernennungsperiode, gewählt in der 1. und 2. Wahlperiode im Wahlkreis 86 (Lüdinghausen), verstorben am 5. März 1953, Nachfolger: Bernhard Spetsmann.

Literatur: Dokumentation über die Landräte und Oberkreisdirektoren in Nordrhein-Westfalen 1945 – 1991, hrsg. vom Landkreistag Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 1992, S. 304. Willy Schmitz: Die Landräte und Oberkreisdirektoren der Kreise Coesfeld und Lüdinghausen, in: Kreis Coesfeld, hrsg. vom Oberkreisdirektor des Kreises Coesfeld, Dülmen 1985, S. 346-365, hier 358.

Seitenanfang

Drecker, Roswitha - CDU

Hausfrau in Senden.

Geboren am 16. 10. 1939 in Herne.

Volksschule 1954. Abschluss als Fotolaborantin 1956. Von 1956 bis 1960 Fotolaborantin. Von 1960 bis 1965 kaufmännische Angestellte im Fotohandel. Ab 1965 Hausfrau. Mitglied der CDU seit 1972, von 1974 bis 1976 Mitglied des CDU-Gemeindeverbandsvorstandes Senden, von 1976 bis 1984 Schriftführerin des Gemeindeverbandes Senden der CDU, von 1981 bis 1989 Mitglied des Kreisvorstandes Coesfeld der CDU, von 1983 bis 1986 Mitglied im Landesfachausschuss Jugend und Familie, Landesverband Westfalen-Lippe, ab 1981 Vorsitzende der CDU Frauenvereinigung Senden und ab 1989 der CDU-Frauenvereinigung des Kreisverbandes Coesfeld, ab 1989 stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes Coesfeld der CDU. Mitglied des Gemeinderates Senden 1984 bis 1994. Ab 1988 stellv. Vorsitzende des Vereins "Kleine Hände" e.V. im Kreis Coesfeld.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 1. 3. 1990 bis 30. 5. 1990, nachgerückt in der 10. Wahlperiode über Landesliste.

Seitenanfang

Elfring, Helmut - CDU

Redakteur in Dülmen.

Geboren am 17. 1. 1933 in Billerbeck.

Volksschule, Gymnasium, Abitur. Studium der Rechts- und Politischen Wissenschaften an der Universität Münster, 1960 erste juristische Staatsprüfung. Ab 1961 Redakteur und Mitglied der politischen Redaktion der in Dortmund erscheinenden Tageszeitung "Ruhr-Nachrichten" - ab 1976 beurlaubt. Mitglied der CDU seit 1955, seit 1962 Mitglied des Kreisvorstandes der CDU des Kreises Coesfeld, von 1966 bis 1985 Mitglied des Landesvorstandes der CDU Westfalen-Lippe, von 1967 bis 1975 und von 1978 bis 1987 stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Coesfeld, von 1968 bis 1975 Mitglied des Landespräsidiums der CDU Nordrhein-Westfalen. Ab 1961 Sachkundiger Bürger, ab 1969 Mitglied des Rates der Stadt Dülmen, ab 1991 Fraktionsvorsitzender. Ab 1975 Mitglied des Polizeibeirates der Kreispolizeibehörde Coesfeld, von 1980 bis 1985 stellvertretendes Mitglied des Rundfunkrates des WDR. Ab 1987 stellv. Vorsitzender der Rundfunkkommission der Landesanstalt für Rundfunk Nordrhein-Westfalen.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 21. 7. 1962 bis 30. 5. 1990, gewählt in der 5. Wahlperiode im Wahlkreis 89 (Coesfeld), in der 6., 7. und 8. Wahlperiode im Wahlkreis 92 (Coesfeld), in der 9. und 10. Wahlperiode im Wahlkreis 94 (Coesfeld I). 27. 10. 1966 bis 25. 7. 1970 Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Jugend und Familie, 20. 10. 1970 bis 9. 12. 1976 Stellvertretender Vorsitzender des Hauptausschusses, 28. 1. 1976 bis 17. 2. 1987 Stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion, 7. 9. 1983 bis 29. 5. 1985 Parlamentarischer Geschäftsführer.

Seitenanfang

Höne, Henning - FDP

In der 16. Wahlperiode gewählt 2010 über die Reserveliste der FDP. In der 17. Wahlperiode seit dem 01,06,2017 über die Reserveliste der FDP, gewählt am 14.05.2017. u 

Jostmeier, Wener - CDU

Fachbereichsleiter Telekom, Ministerialrat in Dülmen.

Geboren am 21. 8. 1950 in Dülmen.

Fachschulreife 1967. Lehre als Landmaschinenmechaniker und Schmied bis 1969, anschließend bis 1970 Berufsausübung. Abitur auf dem zweiten Bildungsweg 1973. Studium der Rechts- und Staatswissenschaft, Volkswirtschaft und Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster von 1973 bis 1979, 1. juristisches Staatsexamen 1979, 2. Examen 1982. Von 1982 bis 1987 Leitung des elterlichen Handwerksbetriebes. 1983 Eintritt in die Deutsche Bundespost, Referatsleiter Zivile Verteidigung bei der Direktion Münster bis 1987, Abteilungsleiter Personal Postamt Osnabrück bis 1988, NATO-Referent im Postministerium bis 1990, Fachbereichsleiter Personal, Generaldirektion Telekom, Bonn, von 1991 bis 1995. Mitglied der CDU ab 1972, von 1982 bis 1988 stellv. Ortsvereinsvorsitzender Dülmen-Mitte der CDU, stellv. CDU-Kreisvorsitzender Coesfeld ab 1987, stellv. Bezirksvorsitzender Münsterland ab 1991, Stadtverbandsvorsitzender der CDA von 1983 bis 1987, Kreisvorsitzender der CDA von 1987 bis 1989. Mitglied des Kreistages Coesfeld ab 1989, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses bis 1994, des Wirtschaftsförderungs- und Finanzausschusses ab 1994.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen seit 1. 6. 1995, 12. Wahlperiode im Wahlkreis 94 (Coesfeld I), bis 31.05.2017, Ende der 16. Wahlperiode im Wahlkreis 94 (Coesfeld II). 

Seitenanfang

Korth, Wilhelm - CDU

CDU, gewählt am 14.05.2017, Mitglied des Landtages seit dem 01.056.2017, direkt gewählt im Wahlkreis Coesfeld I / Borken III 

Seitenanfang

Dr. Friedrich Krabbe - DZP

Arzt in Münster.

Geboren am 22. 1. 1915 in Görsdorf, Kreis Konitz/Westpreußen, verstorben am 15. 2. 1981; Kath.

Volksschule, Realgymnasium. Von 1935 bis 1939 Studium der Medizin; 1940 Staatsexamen in Jena. Von 1945 bis 1948 Studium der Psychologie und Philosophie in Münster. Vorstandsmitglied der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Mitglied der DZP ab 1945. Von 1948 bis 1952 Stadtverordneter in Münster.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 20. 4. 1947 bis 10. 2. 1958, gewählt in der 1. Wahlperiode im Wahlkreis 89 (Coesfeld), in der 2. und 3. Wahlperiode über Landesliste, Mandat niedergelegt am 10. Februar 1958.

Seitenanfang

Kraft, Ernst - CDU

Former in Selm.

Geboren am 25. 5. 1924 in Selm.

Volksschule. Berufsschule, Ausbildung zum Former, 1942 Facharbeiter. Mitglied der CDU ab 1952. Mitglied der Industrie-Gewerkschaft Metall ab 1949. Ab 1952 Mitglied des Gemeinderates Selm, von 1962 bis 1964 und ab 1969 Bürgermeister. Von 1967 bis 1974 Amtsbürgermeister des Amtes Bork.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 28. 5. 1975 bis 29. 5. 1985, gewählt in der 8. Wahlperiode im Wahlkreis 88 (Lüdinghausen), in der 9. Wahlperiode über Landesliste. 12. 6. 1980 bis 29. 5. 1985 Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Grubensicherheit.

Seitenanfang

Küper, Elisabeth - CDU

Hausfrau in Dülmen.

Geboren am 19. 11. 1901 in Essen-Altenessen, verstorben am 20. 1. 1991 in Dülmen; Kath.

Gewerkschaftssekretärin im Textilarbeiterverband. Von 1933 bis 1945 Berufsverbot durch die Nationalsozialisten. Mitbegründerin der CDU in Merfeld, Dülmen und Coesfeld. Mitglied des Kreisvorstandes des CDU. Mitglied in verschiedenen Ausschüssen des Kreistags und der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Dülmen.

Mitglied des Beratenden Provinzialrates für Westfalen 1946.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 2. 10. 1946 bis 19. 4. 1947, in der 1. und 2. Ernennungsperiode.

Literatur: Ursula König-Heuer: Elisabeth Küper, in: Zeitgenossinnen. Frauengeschichte(n) aus dem Kreis Coesfeld, o.O. 1998, S. S. 28f. Kreisarchiv Coesfeld, Bestand 007, Nr. 4.

Seitenanfang

Michaelis, Rainer - GRÜNE

Gesamtschullehrer in Lüdinghausen

* 21. 9. 1952 Münster

Abitur 1971. Lehramtsstudium der Germanistik & Geschichte in Münster 1971 bis 1975; 2. Staatsexamen 1977. Von 1977 bis 1979 Berufsschullehrer, 1979 bis 1994 Realschullehrer, seit 1994 Gesamtschullehrer.

Mitglied der Grünen bzw. Bündnis 90/Die Grünen seit 1983; 1983 bis 1985 Vorstandsmitglied des Ortsvereins Lüdinghausen, 1985 bis 1986 Vorstandsmitglied des Kreisverbandes Coesfeld, 1995 bis 1999 Sprecher des Kreisvorstandes. Mitglied des Stadtrates von Lüdinghausen von 1984 bis 1998, 1985 bis 1998 Fraktionsvorsitzender. Mitglied des Kreistags von Coesfeld 1989 und 1993 bis 1994.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen vom 4. 1. 1999 bis 1. 6. 2000, nachgerückt in der 12. Wahlperiode über Landesliste.

Seitenanfang

Dr. Möcklinghoff, Egbert - CDU

Oberkreisdirektor in Lüdinghausen.

Geboren am 17. 7. 1924 in Münster.

Gymnasium, 1942 Abitur. Studium der Rechts- und Staatswissenschaften, 1948 erstes Staatsexamen, 1951 zweites Staatsexamen. Assessor in einem Anwaltsbüro. Von 1952 bis 1954 Referent im Arbeits- und Sozialministerium des Landes Nordrhein-Westfalen. 1953 Regierungsrat. Von 1954 bis 1956 Rechtsrat bei der Stadt Münster. Von 1956 bis 1959 Beigeordneter der Stadt Münster. Von Oktober 1959 bis Februar 1973 Oberkreisdirektor in Lüdinghausen. Von Februar 1973 bis Juni 1978 Regierungspräsident in Münster. Von Juli 1978 bis Juli 1986 Innenminister des Landes Niedersachsen.

Mitglied der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe 1961 bis 1964.

Mitglied des Landtags von Niedersachsen 1982 bis 1986.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 24. 7. 1966 bis 13. 3. 1973, gewählt in der 6. und 7. Wahlperiode im Wahlkreis 88 (Lüdinghausen), Mandat am 13. März 1973 niedergelegt. 20. 10. 1970 bis 6. 3. 1973 Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Verwaltungsreform.

Literatur: Dokumentation über die Landräte und Oberkreisdirektoren in Nordrhein-Westfalen 1945 – 1991, hrsg. vom Landkreistag Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 1992, S. 701. Willy Schmitz: Die Landräte und Oberkreisdirektoren der Kreise Coesfeld und Lüdinghausen, in: Kreis Coesfeld, hrsg. vom Oberkreisdirektor des Kreises Coesfeld, Dülmen 1985, S. 346-365, hier 356.

Seitenanfang

Ridder-Melchers, Ilse - SPD

Hausfrau in Coesfeld.

Geboren am 28. 9. 1944 in Hindenburg/Oberschlesien.

Abitur 1965. Hausfrau. Mitglied der SPD ab 1966, ab 1970 Mitglied des Vorstandes des Unterbezirks Münster, ab 1976 Mitglied des neuen Unterbezirks Coesfeld, Mitglied des SPD-Landesvorstandes ab September 1985, ASF-Landesvorsitzende ab 1982. Von 1969 bis 1977 Mitglied des Stadtrats Coesfeld, Vorsitzende der SPD-Fraktion 1972 bis 1977. Mitglied des Kreistages Coesfeld 1979 bis 1984.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 17. 1. 1977 bis 29. 5. 1985, 7. 11. 1985 bis 31. 5. 1995, 4. 1. 1996 bis 1.6. 2000, nachgerückt in der 8. Wahlperiode über Landesliste, gewählt in der 9. Wahlperiode über Landesliste, nachgerückt in der 10. Wahlperiode über Landesliste, gewählt in der 11. über Landesliste und nachgerückt in der 12. Wahlperiode über Landesliste, nachgerückt in der 13. Wahlperiode über die Landesliste (seit Februar 2003) bis 2.6.2005. 2. 5. 1986 bis 13. 6. 1990 Parlamentarische Staatssekretärin für die Gleichstellung von Frau und Mann, 13. 6. 1990 bis 9. 6. 1998 Ministerin für die Gleichstellung von Frau und Mann.  

Seitenanfang

Riehemann, Franz - CDU

Hotelier in Borghorst bzw. Steinfurt.

Geboren am 26. 7. 1921 in Burgsteinfurt, Kreis Steinfurt.

Volksschule, Mittelschule. Hotellehre, Gehilfenprüfung 1938. Hotelier ab 1956, Hauptmann der Reserve. Mitglied der CDU ab 1945, Ehrenvorsitzender der Kreis-Mittelstandsvereinigung der CDU Steinfurt. Ab 1971 Kreisvorsitzender des Gaststätten- und Hotelverbandes Steinfurt. Vorsitzender der Prüfungsausschüsse für Küchenmeister und Serviermeister bei der Industrie- und Handelskammer Münster. Ehrenvorsitzender des Heimatvereins Borghorst.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 24. 7. 1966 bis 30. 5. 1990, gewählt in der 6., 7. und 8. Wahlperiode im Wahlkreis 84 (Steinfurt II), in der 9. und 10. Wahlperiode im Wahlkreis 95 (Steinfurt I - Coesfeld II). 20. 10. 1970 bis 28. 5. 1980 Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses, 12. 6. 1980 bis 29. 5. 1985 Vorsitzender des Ausschusses für Haushaltskontrolle und Rechnungsprüfung, 13. 6. 1985 bis 30. 5. 1990 Vorsitzender des Ausschusses für Haushaltskontrolle.

Seitenanfang

Dr. Ruhrländer, Theodor - CDU

Steuerreferent in Coesfeld.

Geboren am 9. 7. 1896 in Essen-Überruhr, verstorben am 27. 7. 1961; Kath.

Volksschule, Gymnasium, Abitur. Kriegsdienst im ersten Weltkrieg. Studium der Geschichte, Wirtschaftsgeschichte und Volkswirtschaft an den Universitäten Münster und Bonn; Promotion zum Dr. phil. Bis 1934 Geschäftsführer des Westfälischen Bauernvereins. Bis 1939 Angestellter des Reichsnährstandes. 1939 Inhaber einer landwirtschaftlichen Buchstelle. Von September 1939 bis Dezember 1948 Leiter des Ernährungs- und Wirtschaftsamtes des Kreises Coesfeld. Ab Februar 1949 Tätigkeit als Steuerreferent der Zentrale Münster des westfälisch-lippischen Landwirtschaftsverbandes.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 21. 7. 1958 bis 27. 7. 1961, gewählt in der 4. Wahlperiode im Wahlkreis 89 (Coesfeld), verstorben am 27. Juli 1961. 6. 3. 1959 bis 27. 7. 1961 Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Verwaltungsreform.

(Hinweis: In den Landtagshandbüchern wurde seit der 2. Wahlperiode 1950 auf die Nennung der Konfessionszugehörigkeit verzichtet. Ruhrländer hingegen hat es 1958 geschafft, seine Religionszugehörigkeit im Handbuch der 4. Wahlperiode unterzubringen.)

Seitenanfang

Schemmer, Bernhard - CDU

Dipl.-Ingenieur für Vermessung in Reken.

Geboren am 23. Oktober 1950 in Reken; verheiratet, drei Kinder.

Mittlere Reife 1966. Zweiter Bildungsweg. Ausbildung zum Vermessungstechniker von 1966 bis 1969. Von 1969 bis 1972 Studium der Vermessungstechnik an der Fachhochschule Hamburg. 1972 Dipl.-Ing. (FH). Von 1972 bis 1976 Studium der Geodäsie an der Technischen Hochschule Hannover. 1976 Dipl.-Ing. (TH). Von 1976 bis 1978 Referendar. Abschluss Liegenschaftsassessor. Von 1978 bis 1979 Vermessungsassessor. Seit 1979 Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur.

Mitglied der CDU seit 1976. Seit 1979 Mitglied des Rates der Gemeinde Reken; dort von 1979 bis 1996 stellv. Vorsitzender und seit 1996 Vorsitzender der CDU-Fraktion. Von 1989 bis 1995 Mitglied des Kreistags Borken.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen seit 1. Juni 1995, gewählt in der 12. im Wahlkreis 92 (Borken II), in 13. Wahlperiode im Wahlkreis 93 (Coesfeld I - Borken III), gewählt in der 14. Wahlperiode Mai 2005 - Juni 2010 im Wahlkreis 79 - Coesfeld I - Borken III), bis Ende der 15. Wahlperiode am 31.06.2017 (Wahlkreis 79 - (Coesfeld I - Borken III).

Seitenanfang

Stinka, André - SPD

Landesbeamter

geb. 1965 in Dülmen

Nach dem Abschluss der Realschule in Dülmen folgte die Ausbildung zum Beamten bei der Bundeswehrverwaltung in Dülmen. Ab 1994 tätig bei der Stammdienststelle der Luftwaffe in Köln und seit 1999 Beamter beim Oberverwaltungsgericht des Landes NRW in Münster. Mitglied der SPD seit 1985. Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Coesfeld seit 2000. Seit 2004 Mitglied des Bundesparteirates des SPD, Mitglied des Rates der Stadt Dülmen, Mitglied des Kreistages seit 2004, stellvertretender Landrat des Kreises Coesfeld  2004 - 2009 und ab 2010

Mitglied des Landtages in der 14. Wahlperiode, gewählt am 22.05.2005 über die Reserveliste der SPD, bis Juni 2010.

Mitglied des Landtages in der 15. Wahlperiode, nachgerückt über die Reserveliste der SPD am 18.08.2010.

Mitglied des Landtages in der 16. Wahlperiode, nachgerückt über die Reserveliste der SPD am 21.10.2015

Mitglied des Landtages in der 17. Wahlperiode, gewählt am 14.05.2017 über die Reserveliste der SPD

Seitenanfang

Wegner, Karl - CDU

Landwirt in Lüdinghausen.

Geboren am 5. 2. 1934 in Gladbeck.

Fachhochschulreife, Landwirtschaftsschule, Landwirtschaftsausbildung, Gehilfenprüfung. Landwirtschaftsmeister, selbständiger Landwirt. Mitglied der CDU ab 1961, Stadtverbandsvorsitzender CDU Lüdinghausen, kooptiertes Mitglied des Kreisvorstandes der CDU Coesfeld. Mitglied des Kreistages Coesfeld.

Mitglied der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe 1979 bis <1990>.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 31. 5. 1990 bis 31. 5. 1995, gewählt in der 11. Wahlperiode im Wahlkreis 94 (Coesfeld I).

Seitenanfang

Spetsmann, Bernhard - CDU

Schmiedemeister in Herbern.

Geboren am 25. 8. 1892 in Beckum, verstorben am 6. 9. 1974.

Volksschule. Ausbildung im Schmiedehandwerk. 1919 Meisterprüfung. Bis August 1957 Schmiedemeister der Zeche Radbod in Bockum-Hövel. Von 1919 bis 1933 Mitglied der Deutschen Zentrumspartei. Von 1920 bis 1933 Mitglied des Gewerkvereins christlicher Bergarbeiter. Von 1926 bis 1933 Gemeinde- und Amtsvertreter in Herbern. Ortsgruppenvorsitzender und Knappschaftsältester von 1928 bis 1933. 1946 Gründer und Vorsitzender der CDU Ortspartei Herbern, Ehrenvorsitzender der Ortsunion, Mitglied des Kreisparteivorstandes, Kreisparteivorsitzender der CDU des Kreises Lüdinghausen. Mitglied der IG Bergbau. Ab 1946 Gemeindevertreter und Bürgermeister, Amtsvertreter und Amtsbürgermeister in Herbern. Mitglied des Kreistages Lüdinghausen 1956 bis 1964. Vorsitzender des Polizeirates.

Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen 12. 4. 1953 bis 23. 7. 1966, nachgewählt in der 2. Wahlperiode für den verstorbenen Abgeordneten Wilhelm Deist im Wahlkreis 86 (Lüdinghausen), gewählt in der 3., 4. und 5. Wahlperiode im Wahlkreis 86 (Lüdinghausen).

Seitenanfang