Sitzung des Kreistages des Kreises Coesfeld

Tagesordnungspunkt

TOP Ö 5: Mitteilungen der Ausschussvorsitzenden bzw. des Landrates

BezeichnungInhalt
Sitzung:12.03.2018   AfSKuSp/041/2018 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Dez. Schütt teilt mit:

 

 

1. Entwicklungsplanung für die Berufskollegs des Kreises Coesfeld: Sachstand

    (vgl. Ausführungen zu TOP 2)

 

Mit Kreistagsbeschluss vom 22.06.2016 wurde die Kreisverwaltung beauftragt, einen standortübergreifenden Berufskolleg-Entwicklungsplan zu erarbeiten (SV-9-0510).

Hierzu wurde gemäß Beschluss des ASKS vom 28.09.2016 eine Begleitgruppe eingerichtet, in der neben den Kammern, der Arbeitsagentur, der Kreisverwaltung und  den Berufskolleg-Leitungen auch Vertreter/innen aus dem ASKS mitarbeiten.

Die Begleitgruppe hatte inzwischen sechs Sitzungen, in denen man sich mit folgenden Themen beschäftigte und bereits Planungsprämissen formuliert hat:

 

·         15.09.2016, Vorgehensweise und  Grundlagen

·         13.12.2016 und   07.03.2017 Fachklassen der  dualen Ausbildung

·         02.05.2017 und  30.05.2017  Vollzeitbildungsgänge I

·         21.09.2017  Ausbildungsvorbereitung, Internationale Förderklassen

 

Die Datengrundlage für die bisherigen Beratungen stammt aus dem Schuljahr 2015/16 (Fachklassen) bzw. 2016/17 (Vollzeitbildungsgänge, AV, IFK)

 

In die abschließende Betrachtung und Beratung der Begleitgruppe soll auch die Auswertung der Daten aus dem laufenden Schuljahr 2017/18 hinzu gezogen werden. Die ursprünglich für November vorgesehene Abschlusssitzung wurde auf einen Zeitpunkt verschoben, an dem diese Grundlage vorliegt.

Die Daten für das Schuljahr 2017/18 wurden durch die Verwaltung am 21.12.2018 angefragt. In Vorjahren lagen diese Daten dann spätestens Ende Februar vor.

 

Am 08.Januar 2018 teilte das IT-NRW mit, dass es für statistische Informationen über Schüler, die außerhalb des Kreises Coesfelds beschult werden, einer Genehmigung des Schulministeriums  bedarf. Mit Schreiben vom 01.02.2018 wurde dieser Antrag durch den Kreis an das Ministerium gerichtet.

Nach mehrfacher Anfrage teilte das Schulministerium am 23.02.2018 mit, dass sich die Anfrage noch in der rechtlichen Prüfung befinde. Die Rückmeldung des Ministeriums, die dann für die  9.KW  in Aussicht gestellt worden war  traf per Mail erst am  06.03.2018 (Mitte 10KW) abends ein.

 

Inhaltlich wird nun Folgendes  mitgeteilt: „Nach Prüfung Ihres Anliegens kann ich Ihnen nun mitteilen, dass die Bereitstellung der von Ihnen beschriebenen Daten zu Schülerinnen und Schülern anderer Kommunen überwiegend gerechtfertigt erscheint, weil die Datenübermittlung zum Zwecke der Schulentwicklungsplanung als erforderlich angesehen werden kann (§ 14 DSG NRW)“.

 

Die Daten wurden mit dieser Maßgabe nochmals beim IT NRW angefordert.

 

Selbst wenn eine Datenlieferung nun kurzfristig erfolgen sollte, ist eine Auswertung durch das Bildungsbüro nicht mehr rechtzeitig leistbar. Somit muss die für den 22.03.2018 vorgesehene Sitzung der Begleitgruppe nochmals verschoben werden.

 

 

 

 

2. Einrichtung eines zdi-Zentrums im Kreis Coesfeld

 

Am 28.06.2017 hat der Kreistag einstimmig die  Einrichtung eines zdi-Zentrums im Kreis Coesfeld befürwortet und die Verwaltung hiermit beauftragt.

 

Inzwischen wurden folgende Schritte angegangen:

 

1.    Auswahl der personellen Besetzung:

 

  • Die 0,5 Stelle der  ZDI-Koordinierung soll ab August 2018  mit einer einschlägig erfahrenen Rückkehr aus der Elternzeit besetzt werden.
  • Für die 0,25 Assistenzstelle laufen in dieser Woche Auswahlgespräche. Die Aufgabe soll mit der Nachbesetzung des Sekretariats im staatlichen Schulamt zusammengefasst werden.

    

2.    Für die Koordinierung der sogenannten BSO-MINT-Fördermittel hat der Kreis/Coesfeld Regionales Bildungsbüro im Rahmen einer Ausschreibung im Herbst 2017 den Zuschlag erhalten. Erste Maßnahmen befinden sich in der Umsetzung, weitere konkrete Planungen laufen.

 

3.    Der Antrag auf Landesförderung für die Einrichtung eines zdi-Zentrums ist an das Ministerium für Wirtschaft und Innovation des Landes Nordrhein-Westfalen (MWI) gerichtet worden.

 

4.    Für den Antrag konnten zahlreiche Akteure für eine Unterstützung in Form  sog. Letter of Intent gewonnen werden.

 

5.    Für Juni/Juli 2018 ist die offizielle Gründungsveranstaltung des zdi-Zentrums für den Kreis Coesfeld geplant. Derzeit läuft die genaue Terminabstimmung.

 

6.    Solange die zdI-Geschäfstelle noch nicht besetzt ist, erfolgt die Aufgabenwahrnehmung durch die Mitarbeiter/innen im Regionalen Bildungsbüro.

 

 

3. Neues "Selbsterkundungstool" in der Sekundarstufe II

 

Ende des Jahres 2017 wurden die Funktionen des „Studifinders“ in das neue bundesweite Selbsterkundungstool (SET) der Bundesagentur für Arbeit integriert.

 

Der offizielle Online-Start des Selbsterkundungstools begann am 18.12.2017.

 

Das neue Selbsterkundungstool der Bundesagentur für Arbeit übernimmt den aus dem „Studifinder“ bereits bekannten „Studitest“ mit nur wenigen Änderungen und orientiert sich auch bei der Benutzerführung und Ergebnisdarstellung am „Studifinder“.

 

Zusätzlich erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Gesamtergebnis mit dem Schnittmengen aus allen durchgeführten Testverfahren und entsprechenden Vorschlägen für passende Studienfelder.

 

Das Selbsterkundungstool der BA wird im Sommer 2018 durch ein Testverfahren zur Berufsorientierung ergänzt, das ebenfalls auf dem „Studitest“ basiert.

 

Eine entsprechende Schulung für die StuBOs in der Sek II im Kreis Coesfeld soll am 14.03.2018 in der Zeit von 13.30 bis 15.30 Uhr im großen Sitzungssaal durch die Mitarbeiter der BA gewährleistet werden.

 

 

4. Sportmedienpreis

 

Zum 18. Mal wurde der Sportmedienpreis im Rahmen einer Gala am 02.02.2018 im Coesfelder Konzert Theater verliehen. Rund 500 Gäste verfolgten unter bewährter Moderation von Marc Zahlmann nebst Co-Moderatorin Karin Schnaase-Beermann (ehemalige Badminton-Nationalspielerin) das Programm. Zum Showprogramm gehörten das Improvisationstheater Placebo sowie die Juniortanzcompany Flics e.V. aus Münster.

Traditionell machten die Sportler den Anfang, um von Heinrich-Georg Krumme die Pokale überreicht zu bekommen.

Für den Behindertensportler Mathias Mester, der zum 4. Mal zum besten Sportler des Jahres gekürt wurde und derzeit in Moskau weilte, nahm sein Vater den Preis entgegen. Da die 1. Preisträgerin Helen Langehanenberg aus Billerbeck ebenfalls nicht anwesend sein konnte, nahm Frau Marlene Langehanenberg für ihre Nichte den Preis entgegen.

Im Rahmen der Gala wurde der Kreis Coesfeld vom Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr vertreten. Er sprach seinen besonderen Dank an Herrn Klaus Becker aus, der sich seit mehr als 50 Jahren ehrenamtlich als Sportabzeichen-Beauftragter im Kreis Coesfeld einsetzt.

Im Anschluss an den offiziellen Teil erwartete die Besucher eine After-Show-Party mit Verlosung.

 

Die Wahl der Sportler und Sportlerinnen sowie der Trainer erfolgte wie in Vorjahren unmittelbar durch eine Abstimmung der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Coesfeld sowie mit Unterstützung einer Fachjury.

 

Die Plätze 1 bis 3 wurden dabei jeweils in den Kategorien wie folgt belegt:

 

Sportlerinnen des Jahres 2017

  1. Helen Langehanenberg, Billerbeck (Dressurreiten)
  2. Clara Woltering, Coesfeld-Lette (Handball)
  3. Yvonne Li, Lüdinghausen (Badminton)

 

Sportler des Jahres 2017

  1. Mathias Mester, Coesfeld (Behindertensport)
  2. Manuel Sanders, Dülmen (Leichtathletik)
  3. Josche Zurwonne, Lüdinghausen (Badminton)

 

Trainerin/Trainer des Jahres 2017

  1. Christoph Schnaase, Lüdinghausen (Badminton)
  2. Thomas Bless,  Dülmen (Leichtathletik)
  3. Helmut Martin, Billerbeck (Handball)

 

Mannschaft des Jahres 2017

  1. SG Coesfeld 06, Herren (Volleyball)
  2. Union  08 Lüdinghausen, 1. Mannschaft (Badminton)
  3. DJK Coesfeld, Frauen B-Jugend (Handball)

 

Der vom Kreis gewährte Zuschuss in Höhe von 2.000 Euro wurde für die Gesamtfinanzierung der Veranstaltung verwendet.

 

Über die Internetseite des Kreissportbundes Coesfeld e.V. (www.ksb-coesfeld.de) sind weitere Informationen und Bilder der Veranstaltung abrufbar.

 

 

5. Wechsel in der Besetzung der Schulleitung am Pictorius-Berufskolleg des Kreises Coesfeld

 

Die Bezirksregierung Münster hat Frau Studiendirektorin Gabrielle Reller ab dem 22.01.2018

mit den Aufgaben der ständigen Vertreterin des Leiters des Pictorius-Berufskollegs beauftragt.