Impfung gegen das Coronavirus

Impfstelle im Kreis Coesfeld geschlossen

Die Impfstelle des Kreises Coesfeld wurde entsprechend der Vorgabe des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW nach dem letzten Impftermin am 17.12.2022 geschlossen.
Lt. dem Ministerium wird davon ausgegangen, dass die Ärzte- und Apothekerschaft den Corona-Impfbedarf abdecken kann.
Ob Ihnen eine Impfung gegen das Coronavirus (entsprechend der Empfehlung der Ständigen Impfkommission – STIKO) empfohlen wird, können Sie auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Der Corona-Impfcheck - infektionsschutz.de prüfen. In dem Fall einer Impfempfehlung nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem behandelnden Arzt auf.

Geflüchtete aus der Ukraine

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine zum Thema COVID-19-Impfung sowie Informationspakete und Formulare in ukrainischer Sprache finden Sie unter der Seite FAQ der Ukraine-Hilfe.

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Coesfeld

zur größeren Detailansicht mit Karte...

Seitenanfang

Impfung gegen das Coronavirus

Aktuelle Informationen und Impfempfehlungen rund um die COVID-19 Impfung veröffentlicht die beim Robert Koch-Institut angesiedelte „Ständige Impfkommission“ (STIKO) auf ihrer Internetseite RKI - Impfungen A - Z - STIKO-Empfehlung zur COVID-19-Impfung

Ob Ihnen aktuell eine Impfung gegen das Coronavirus (entsprechend der Empfehlung der STIKO) empfohlen wird, können Sie auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Der Corona-Impfcheck - infektionsschutz.de prüfen. In dem Fall einer Impfempfehlung nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem behandelnden Arzt auf.

Mittlerweile liegen umfangreiche Daten zur Sicherheit und Verträglichkeit der in Deutschland zugelassenen Covid-19-Impfstoffe vor. Aufgrund dieser Daten ist die STIKO zu dem Ergebnis gekommen, dass kein Mindestabstand zwischen einer Covid-19-Impfung und der Grippe[1]impfung erforderlich ist. Beide Impfungen können zeitgleich erfolgen. Allerdings kann es bei der gleichzeitigen Verabreichung der Impfstoffe nach bisherigem Wissensstand eher zu Impfreaktionen kommen, die aber bereits nach kurzer Zeit abklingen sollten. Es spricht daher auch nichts dagegen, zwei Termine für die unterschiedlichen Impfungen zu vereinbaren. Auch hier gilt: Sprechen Sie am besten Ihre betreuende Ärztin bzw. Ihren betreuenden Arzt darauf an.

In Pflegeeinrichtungen sollten alle Bewohnerinnen und Bewohner – unabhängig von ihrem Alter – das Angebot einer Auffrischungsimpfung in Anspruch nehmen. Aufgrund des Zusammenlebens vieler Menschen ist dort das Infektionsrisiko erhöht. Die STIKO empfiehlt auch dem Personal in Pflegeeinrichtungen und in weiteren Einrichtungen zur Betreuung und Versorgung besonders infektionsgefährdeter Personen eine Auffrischungsimpfung. Damit können sie sowohl sich selbst als auch die in den Einrichtungen versorgten Personen bestens gegen das Virus schützen.

Themen + Projekte (Inhalte)