Impfung gegen das Coronavirus

Zwei Impfstellen sind eingerichtet

Erste Anlaufstellen bei der Schutzimpfung gegen Corona sind die Hausarztpraxen im Kreis. Um Spitzenbelastungen abzufedern und der Bevölkerung auch am Wochenende einen guten Service zu bieten, hat der Kreis Coesfeld in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz zwei Impfstellen eingerichtet. Der Standort in Coesfeld öffnet am Samstag, 27.11.2021, um 7 Uhr und in Lüdinghausen geht die Impfstelle am Montag, 29.11.2021, um 12 Uhr in Betrieb.

Für die Impfung ist vorab ein Online-Termin auf www.impfstellen-drk-coe.de zu vereinbaren, um hier unnötig lange Wartezeiten und Warteschlangen zu vermeiden. Eine telefonische Terminvereinbarung besteht nicht.

Eine Drittimpfung ist für alle Personen ab 18 Jahre, deren Zweitimpfung gegen Covid-19 sechs Monate zurückliegt, möglich. Eine Ausnahme besteht bei dem einmalig zu verimpfenden Johnson&Johnson-Impftstoff. Eine Auffrischungsimpfung ist dann nach vier Wochen möglich.

 

Adressen und Öffnungszeiten der Impfstellen

Impfstelle Coesfeld
Sporthalle des Pictorius Berufskolleg
Borkener Straße 23
48653 Coesfeld

Öffnungszeiten: freitags von 14 bis 20 Uhr, samstags u. sonntags von 7 bis 13 und 14 bis 20 Uhr

 

Impfstelle Lüdinghausen
Seppenrader Straße 18
59348 Lüdinghausen

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags 12 bis 20 Uhr

Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus

Studien haben gezeigt, dass die Wirksamkeit der Corona-Schutzimpfung ein halbes Jahr nach der zweiten Impfung (Grundimmunisierung) kontinuierlich nachlässt. Die Geimpften sind immer noch gut geschützt, aber nicht mehr in dem Maße wie kurz nach der Zweitimpfung. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt allen bereits doppelt geimpften Personen ab 18 Jahren, deren letzte Impfung sechs Monate zurückliegt, eine Drittimpfung mit einem m-RNA-Impfstoff. Die Impfempfehlung richtet sich auch an Schwangere ab der 13. Schwangerschaftswoche (2. Trimenon).

Die Auffrischungsimpfung soll entsprechend der Empfehlung der beim Robert Koch-Institut angesiedelten „Ständigen Impfkommission“ (STIKO) unabhängig von den zuvor verwendeten Impfstoffen mit einem sogenannten mRNA-Impfstoff erfolgen. DIe STIKO empfiehlt die Verwendung des Impfstoffes Comirnaty (BioNTech/Pfizer) für unter 30-Jährige und das Vaxin Spikevax (Moderna) für alle 30-jährigen Personen und älter.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse kommen zu dem Ergebnis, dass die Auffrischungsimpfungen gut vertragen werden.

Mittlerweile liegen umfangreiche Daten zur Sicherheit und Verträglichkeit der in Deutschland zugelassenen Covid-19-Impfstoffe vor. Aufgrund dieser Daten ist die STIKO zu dem Ergebnis gekommen, dass kein Mindestabstand zwischen einer Covid-19-Impfung und der Grippe[1]impfung erforderlich ist. Beide Impfungen können zeitgleich erfolgen. Allerdings kann es bei der gleichzeitigen Verabreichung der Impfstoffe nach bisherigem Wissensstand eher zu Impfreaktionen kommen, die aber bereits nach kurzer Zeit abklingen sollten. Es spricht daher auch nichts dagegen, zwei Termine für die unterschiedlichen Impfungen zu vereinbaren. Auch hier gilt: Sprechen Sie am besten Ihre betreuende Ärztin bzw. Ihren betreuenden Arzt darauf an.

In Pflegeeinrichtungen sollten alle Bewohnerinnen und Bewohner – unabhängig von ihrem Alter – das Angebot einer Auffrischungsimpfung in Anspruch nehmen. Aufgrund des Zusammenlebens vieler Menschen ist dort das Infektionsrisiko erhöht. Die STIKO empfiehlt auch dem Personal in Pflegeeinrichtungen und in weiteren Einrichtungen zur Betreuung und Versorgung besonders infektionsgefährdeter Personen eine Auffrischungs[1]impfung. Damit können sie sowohl sich selbst als auch die in den Einrichtungen versorgten Personen bestens gegen das Virus schützen.

Themen + Projekte (Inhalte)