Sitzung des Kreistages des Kreises Coesfeld

Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: Mitteilungen der Ausschussvorsitzenden bzw. des Landrates

BezeichnungInhalt
Sitzung:26.02.2020   AfSKuSp/049/2020 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Dez. Schütt teilt mit:

 

1. zdi-Antrag auf Förderung aus dem Programm EFRE

 

Das zdi-Netzwerk Kreis Coesfeld bereitet derzeit einen Antrag auf Förderung, im Rahmen des Europäischen Programms EFRE-zdi III Teilprogramm 2 – „Entwicklung von MINT-Angeboten, die neue, in der Region noch nicht ausreichend berücksichtigte MINT-Themen erfahrbar machen“ – vor.

 

Gefördert werden soll das Vorhaben „Überprüfung und Erschließung des Potenzials vorhandener Ausbildungswerkstätten zur Erfahrbarmachung neuer MINT-Themen in der Region“.

 

Im Projektzeitraum vom 01.10.2020 bis zum 30.04.2022 soll ermittelt werden, welches Potential in der Nutzung schon vorhandener Ausbildungswerkstätten in Unternehmen, Institutionen und Berufskollegs im Kreis Coesfeld im Hinblick auf eine Nutzung als außerschulische MINT-Lernorte liegt.

 

Mit und in diesen Standorten sollen Maßnahmen entwickelt werden, zu denen Schülerinnen und Schüler in die Werkstätten kommen und dort aktiv tätig werden. Ein besonderer Schwerpunkt wird bei der Entwicklung von Lernangeboten zu aktuellen Themen liegen (z.B. Digitalisierung, Klimawandel, erneuerbare Energien und mehr). Bisher noch nicht abgedeckte Bedarfe und Themen sollen ermittelt werden und in die langfristige Planung einbezogen werden.

 

Zurzeit befindet sich das Vorhaben in der Phase der Antragsformulierung und Unternehmensakquise. Die Antragsstellung ist für März vorgesehen. Fördergegenstand wird im Wesentlichen die Finanzierung der personellen Besetzung zur Umsetzung des Projektes (0,5 Stelle EG S 15) sein.

 

Das EFRE-Programm sieht eine Förderung von 50% der Maßnahmekosten vor.  Für den Haushalt/Stellenplan 2020 wurde bereits der notwendige Eigenanteil eingeplant (anteilige Personalkosten für 0,25 Stelle ab 01.10.2020)

 

Mit der Umsetzung der im Projekt entwickelten Konzeption ab 2022 können/werden sich Bedarfe in finanzieller Hinsicht ergeben.

 

Es ist - zusätzlich zu einer möglichen neuen Förderung – zu erwarten, dass Beiträge einerseits von Unternehmen abgedeckt werden können, andererseits aber auch eine Co-Finanzierung mit Kreismitteln notwendig wird. Dies wäre für die Beratungen der Haushalte ab 2022 zu berücksichtigen.

 

 

 

 

2. Eckpunkte zur Stärkung und Weiterentwicklung der Berufskollegs in NRW

 

 

Mit Schreiben vom 31.01.2020 hat der Landkreistag das Positionspapier „Eckpunkte zur Stärkung und Weiterentwicklung der Berufskollegs in NRW“ übersandt.

Im Eckpunktepapier werden insgesamt acht Kernforderungen erhoben, u.a.:

 

  • die Flexibilisierung der Fachklassenbildung, die besonders im kreisangehörigen Raum entscheidend für die Sicherung und Weiterentwicklung von betrieblichen Ausbildungsplätzen vor Ort ist,
  • den Ausbau der Förderung für besondere Zielgruppen wie Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund,
  • eine auf die besonders hohen technischen Anforderungen der Berufskollegs zugeschnittene Digitalisierungsförderung.

 

Insgesamt wird eine gleichberechtigte Förderung der Berufskollegs gegenüber Fachhochschulen und Universitäten und ein höherer Stellenwert der beruflichen Bildung in den Berufskollegs, insbesondere im kreisangehörigen Raum, in der schul- und bildungspolitischen Diskussion im Land Nordrhein-Westfalen eingefordert.

 

Die Initiative zu dem Positionspapier entstand u.a. auch aufgrund einer - federführend durch den Kreis Coesfeld - verfassten Stellungnahme der Münsterlandkreise vom 18.03.2018 „Berufskollegs im ländlichen Raum“. Bereits in dieser Stellungnahme befinden sich Kernforderungen des jetzt veröffentlichten Eckpunktepapiers.

 

Auch an der Arbeitsgruppe beim LKT zur Erarbeitung des Eckpunktepapiers erfolgte eine aktive Beteiligung seitens des Kreises Coesfeld.

 

Inhaltlich begründet sich die intensive Beteiligung des Kreises Coesfeld auch aus den intensiven Erörterungen der Thematik in den insgesamt zehn Sitzungen der Begleitgruppe „Schulentwicklungsplanung der kreiseigenen Berufskollegs“, die bereits seit April 2017 stattgefunden haben.

 

Das Positionspapier ist online unter folgender Adresse abrufbar:

 

https://www.lkt-nrw.de/aktuelles-und-presse/alle-meldungen/berufskollegs-gleichwertig-mit-hochschulen-foerdern

 

Soweit entsprechender Bedarf angemeldet wird, können zudem über den Kreis Coesfeld Druckexemplare beim LKT angefordert werden.

 

 

3. Terminvormerkung „Bildungssymposium“

 

Am Pictorius-Berufskolleg ist für den 23.04.2020 ab 18.00 Uhr ein „Bildungssymposium“ vorgesehen, zu dem Ministerin Gebauer ihr Kommen zugesagt hat. Die Mitglieder des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport werden um Terminvormerkung gebeten und sind zur Teilnahme an dem Vortrags-, Diskussions- und Rahmenprogramm freundlichst eingeladen. 

Hinweis:

Die Technikmesse am Pictorius Berufskolleg sowie das Bildungssymposium sind zwischenzeitlich abgesagt worden.