Sitzung des Kreistages des Kreises Coesfeld

Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: Aufnahme der Stadt Dülmen in den Tarifkragen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr

BezeichnungInhalt
Sitzung:17.02.2021   KA/102/2021 
Beschluss:ungeändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 17
Vorlage:  SV-10-0170 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Sitzungsvorlage Dateigrösse: 472 KB Sitzungsvorlage 472 KB

Beschluss:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, an die Verbandsversammlung des ZVM einen Antrag auf anteilige Finanzierung i.H.v. 70.000 € aus dem Teilraumkonto für die Aufnahme der Stadt Dülmen in den VRR-Tarifkragen zu stellen. Die Finanzierung soll längstens bis zur Einrichtung eines e-Tarifs für Abo-Kunden sichergestellt werden.

 

 


Landrat Dr. Schulze Pellengahr erläutert zunächst die Hintergründe in dieser Angelegenheit.

 

Ktabg. Vogelpohl erklärt, dass der Ansatz richtig sei und erkundigt sich gleichzeitig nach Nachteilen und ob dieser Ansatz auch für andere Kommunen und die Zugverbindung Richtung Lünen/Dortmund denkbar sei.

 

Kreisdirektor Dr. Tepe erläutert hierzu, dass der Ansatz für die Anbindung Richtung Lünen/Dortmund grundsätzlich auch denkbar sei, die Anbindung von Dülmen in Richtung Essen jedoch deutlich stärker frequentiert sei. Da die Stadt Dülmen die hierdurch entstehenden Kosten an den NWL selbst trage, seien damit keine Nachteile für den Kreis Coesfeld verbunden. Im Übrigen kämen für eine Aufnahme immer nur die Kommunen in Frage, die direkt an den Tarifraum angrenzen.  

 

Ktabg. Vogt erklärt, dass das Vorhaben seiner Meinung nach überfällig sei und zeigt sich gleichzeitig optimistisch, dass die Verbandsversammlung des ZVM dem Vorhaben zustimmen werde.

 

Ktabg. Kleerbaum bestätigt eine positive Einstellung zu dem Vorhaben in Dülmen und bezeichnet das Vorhaben als guten Schritt.  


Form der Abstimmung:                 offen per Handzeichen

Abstimmungsergebnis:                 einstimmig