Sitzung des Kreistages des Kreises Coesfeld

Tagesordnungspunkt

TOP Ö 8: Bericht der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH über geplante Aktivitäten in 2007

BezeichnungInhalt
Sitzung:22.02.2007   AfFWuK/006/2007 
Beschluss:Kenntnis genommen
Vorlage:  SV-7-0608 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Sitzungsvorlage Dateigrösse: 60 KB Sitzungsvorlage 60 KB

Der Geschäftsführer der WFC - Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Herr Klaus Ehling berichtet mit Hilfe einer PowerPoint-Präsentation (siehe Anlage) über die Ziele der WFC für das Jahr 2007. Er stellt zunächst eine Vergleich zwischen dem Kreis Borken und dem Kreis Coesfeld u.a. hinsichtlich der Einwohnerzahl, des Bevölkerungswachstums und der Beschäftigten her und geht dann auf die Stärken des Wirtschaftstandortes Kreis Coesfeld ein. Er stellt die Bildungswanderung und den Anteil Hochqualifizierte am Arbeitsort im Vergleich zu den übrigen Münsterlandkreisen und dem Land NRW dar. Im weiteren Vortrag erläutert Geschäftsführer Ehling die Handlungsfelder der WFC, nämlich die Gründungsberatung, die Unterstützung bestehender Unternehmen, Standortmarketing und Unternehmensakquisition und die aktuellen Projekte.

 

Auf Nachfrage des Ktabg. Große Verspohl, wie der „Verstand“ in den Kreis Coesfeld zurückgeholt werden kann, erklärt Herr Ehling, dass die WFC den Kontakt zu den Transferstellen der Studierenden, die Hochschulen der Umgebung, unterhält. Für die Zukunft ist beabsichtig, ein entsprechendes Netzwerk zu errichten.

 

Auf die Entwicklung der Regionalplanung hingewiesen, macht Geschäftsführer Ehling einige Ausführungen zur aktuellen Strukturentwicklung. Es entsteht der Eindruck, man wolle den ländlichen Raum in den Tourismus abschieben und wirtschaftliche Förderung in andere Regionen (z.B. Emscher-Lippe Region) abgeben, weil das Münsterland im Verhältnis zu anderen Regionen nicht stark genug ist. Als Trost würde zwar ein Regionalcluster in Aussicht gestellt, aber dieser favorisiert wiederum den Tourismus. Eine entsprechende Wirtschaftförderung wird nach Einschätzung von Herrn Ehling für die Region Münsterland daher nur sehr bedingt erfolgen.