Sitzung des Kreistages des Kreises Coesfeld

Tagesordnungspunkt

TOP Ö 7: Mitteilungen des Ausschussvorsitzenden bzw. des Landrates

BezeichnungInhalt
Sitzung:06.06.2013   AfFWuK/036/2013 
DokumenttypBezeichnungAktionen

Erste Ergebnisse des Zensus 2011:

 

KD Gilbeau verweist auf die im Vorfeld der Sitzung verteilte Zahlenübersicht (vgl. Anlage) und teilt Folgendes mit:

 

Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder haben am 31. Mai 2013 die ersten Ergebnisse der Volks-, Gebäude- und Wohnungszählung vom 09. Mai 2011 (Zensus 2011) veröffentlicht. Wichtigstes Ziel des Zensus 2011 war die Neufeststellung der Einwohnerzahlen für Bund, Länder und Gemeinden.

 

Nach den aktuellen Veröffentlichungen lebten am Zensusstichtag 215.269 Menschen im Kreis Coesfeld, das sind rd. 39.000 bzw. 22,2 % mehr als zum Zeitpunkt der Volkszählung 1987 (25. Mai 1987).

 

Die neu festgestellte Einwohnerzahl weicht von der bisher angenommenen Einwohnerzahl, dem Fortschreibungsergebnis auf Basis der Volkszählung vom 25. Mai 1987, um 3.839 Personen ab. Diese Abweichung in Höhe von 1,8 % entspricht den bundes- und landesdurchschnittlichen Abweichungen (D: 1,8 %; NRW: 1,7 %).

 

Die Einwohnerzahlen für die kreisangehörigen Städte und Gemeinden mit Abweichungen zwischen + 1,2 % (Gemeinde Ascheberg) und - 6,8 % (Gemeinde Nordkirchen) gegenüber dem bisher angenommenen Bevölkerungsstand werden der Niederschrift beigefügt.

 

Die wichtigsten Ergebnisse des Zensus 2011, auch erste Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung, können über die Homepage des Kreises Coesfeld (Kreisportrait -> Zahlen-Daten-Fakten) abgerufen werden.

 

Auf entsprechende Nachfrage des Ktabg. Vogelpohl ergänzt KD Gilbeau, dass die Einwohnerzahlen aus dem Zensus 2011 künftig die Basis für sämtlich einwohnerbasierten Berechnungen darstellen. Das Thema werde durch die Verwaltung noch grundsätzlich für eine weitere Information der politischen Gremien aufgearbeitet.

 

ÖKOPROFIT Kreis Coesfeld 2013/2014:

 

KD Gilbeau teilt Folgendes mit:

 

Im Rahmen des European Energy Award-Prozesses wurde vom Kreistag des Kreises Coesfeld in seiner Sitzung am 26.09.2012 das Energiepolitische Arbeitsprogramm beschlossen. Nach diesem Programm ist vorgesehen, der örtlichen Wirtschaft im Kreis Coesfeld die Teilnahme an einem ÖKOPROFIT-Projekt (ÖKOPROFIT = Ökologisches Projekt für integrierte Umwelttechnik) zu ermöglichen.

 

Über einen Zeitraum von einem Jahr sollen mindestens 10, maximal 15 Betriebe über ihre Möglichkeiten der Kostensenkung durch Ressourcenschonung vor Ort beraten werden. Darüber hinaus bieten gemeinsame Workshops eine Plattform für einen regelmäßigen Erfahrungs- und Informationsaustausch und für die Informationsvermittlung zu Fachthemen aus allen umweltrelevanten Bereichen. Nach erfolgreicher Projekt-Teilnahme werden die Betriebe medienwirksam mit dem ÖKOPROFIT-Label zertifiziert.

 

Für die Durchführung des Projektes „ÖKOPROFIT Kreis Coesfeld 2013/2014“ liegt der Verwaltung der Zuwendungsbescheid des Landes vom 30.04.2013 mit der Bewilligung einer Zuwendung in Höhe von 20.000,00 € vor, so dass nun die weiteren Schritte geplant werden können (Auftragsvergabe an die Unternehmensberatungen, öffentlichkeitswirksame Auftaktveranstaltung, Akquise der Unternehmen) und im Sommer 2013 das erste Coesfelder ÖKOPROFIT-Projekt starten kann.

 

Die Leitung des Projektes liegt beim Kreis Coesfeld, Abteilung 01 - Büro des Landrats (FD 1 Kreisentwicklung), der - insbesondere im Kontakt zu den Unternehmen - durch die Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH (wfc) unterstützt wird. Über einen Lenkungskreis - eine erste Zusammenkunft hat am 13.03.2013 stattgefunden - sind als weitere Akteure die Kreishandwerkerschaft Coesfeld, die Handwerkskammer Münster, die Effizienz-Agentur NRW, der Vorsitzende der AG Klimaschutz des Kreistags und die Bürgermeister der Gemeinden Havixbeck und Ascheberg als Vertreter der kreisangehörigen Kommunen eingebunden.