Sitzung des Kreistages des Kreises Coesfeld
BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:SV-9-0991  
Art:Sitzungsvorlage  
Datum:24.01.2018  
Betreff:WasserBurgenWelt - Burg Vischering: Sachstandsbericht
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Sitzungsvorlage Dateigrösse: 150 KB Sitzungsvorlage 150 KB
Dokument anzeigen: Anlage zur SV-9-0991 - WasserBurgenWelt Dateigrösse: 111 KB Anlage zur SV-9-0991 - WasserBurgenWelt 111 KB
  • Symbol Briefumschlag

Beschlussvorschlag:

 

Zur Kenntnisnahme

 


Begründung:

 

Die Eröffnung der Burg Vischering ist wie geplant Anfang Februar 2018 erfolgt. Die Eröffnungsveranstaltungen stießen auf eine sehr große und positive Resonanz.

 

Auch in den ersten Wochen des Betriebs wurde die Burg von zahlreichen Personen besucht. So konnten in dieser Zeit bereits rd. 4.600 Besucher gezählt werden (ohne die Eröffnungsfeiern am 01.02. und 03.02.18).

 

Einige Mängel, die noch im Rahmen der Abnahmen festgestellt wurden sowie Unregelmäßigkeiten, die sich nun im Echtbetrieb zeigen (z. B. beim Start der Medienstationen), werden aktuell beseitigt.

 

Folgende Gewerke konnten zwischenzeitlich schlussgerechnet werden:

 

Hauptburg:

- Stahlbauarbeiten

- Tischlerarbeiten Fenster, Sonnenschutz

- Putz- und Stuckarbeiten

- Estricharbeiten

- Fliesen- und Plattenarbeiten

- Bodenbelagsarbeiten Rittersaal

 

Torhaus:

- Bauhauptgewerk

- Zimmerer- und Holzbauarbeiten

- Trockenbauarbeiten

- Putz- und Stuckarbeiten

- Estricharbeiten

- Verglasungsarbeiten

- Bodenbelag, Pflasterarbeiten

 

Weitere Schlussrechnungen gehen aktuell fortlaufend beim Kreis Coesfeld ein. Auch die Abschlüsse der Aufträge im Bereich der Museumsausstattung und -technik stehen kurz bevor. Mit einer abschließenden Aussage über die Gesamtkosten des Projektes ist voraussichtlich vor den Sommerferien zu rechnen.

 

Nach aktuellem Stand (Stichtag 20.02.18) belaufen sich die Kosten für das Projekt WasserBurgenWelt - Burg Vischering auf rd. 9.921.723 € und somit rd. 362.000 € über dem geplanten Budget.

 

Im Januar 2018 wurde ergänzend ein weiterer Städtebauförderantrag bei der Bezirksregierung Münster eingereicht. Wenn dieser positiv beschieden wird, erhöht sich der Eigenanteil des Kreises Coesfeld an der Gesamtmaßnahme um lediglich rd. 107.000 €. Eine Rückmeldung zum Erfolg des Förderantrags ist jedoch aufgrund der aktuellen Regierungssituation auf Bundesebene und der damit verzögerten Bewilligung von Bundesstädtebaufördermitteln erst im zweiten Halbjahr 2018 zu erwarten.

 

Weitere Kostendetails sind der Anlage zu entnehmen.