Sitzung des Kreistages des Kreises Coesfeld
BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:SV-10-0147  
Art:Sitzungsvorlage  
Datum:20.01.2021  
Betreff:Einführung eines "interaktiven Haushaltes"; Antrag der Kreistagsfraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Sitzungsvorlage Dateigrösse: 484 KB Sitzungsvorlage 484 KB
Dokument anzeigen: 2021-01-18_Antrag digitaler Haushalt 2021_Kreistagsfraktion BÜNDNIS 90, DIE GRÜNEN Dateigrösse: 48 KB 2021-01-18_Antrag digitaler Haushalt 2021_Kreistagsfraktion BÜNDNIS 90, DIE GRÜNEN 48 KB
  • Symbol Briefumschlag

Beschluss:

Die Verwaltung wird beauftragt, für die Umsetzung eines digitalen interaktiven Haushalts mit interaktiver Jahresrechnung geeignete Softwareprodukte zu prüfen, die bürgerfreundliche digitale Darstellungen, mehrjährige Plan-Ist-Analysen und eine unterjährige Steuerung unterstützen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Antrag wird vorgelegt gem. § 2 Absatz 1 der Geschäftsordnung des Kreistages des Kreises Coesfeld.


I. Sachdarstellung

 

II. Entscheidungsalternativen

 

III. Auswirkungen /Zusammenhänge (Finanzen, Personal, IT, Klima)

 

IV. Zuständigkeit für die Entscheidung

 

 

Es wird auf den beigefügten Antrag der Kreistagsfraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN vom 18.01.2021 verwiesen.

 

Stellungnahme der Verwaltung:

Seitens der Verwaltung wurde als Geschäft der laufenden Verwaltungstätigkeit bereits im Jahr 2020 mit der Prüfung der Realisierung eines digitalen Haushaltes begonnen. Hierzu wurde insbesondere ein Erfahrungsaustausch mit Vertretern der Freien Hansestadt Hamburg durchgeführt, da dort schon konkrete Erkenntnisse in der Umsetzung eines digitalen interaktiven Haushaltes vorliegen. Weitere Informationsgespräche zu dem Thema sind bereits vorgesehen, unter anderem mit den zuständigen Vertretern der Finanzverantwortlichen bei der Kreisverwaltung Unna.

 

Insbesondere auch aus dem Gespräch mit den Vertretern der Stadt Hamburg ist deutlich geworden, dass mit der Implementierung eines digitalen Haushaltes verwaltungsseitig erheblicher Arbeitsaufwand gebunden wird. Darüber hinaus kann es als sicher gelten, dass zusätzliche investive Mittel bereitgestellt werden müssen, etwa für die Anschaffung weiterer IT-Komponenten oder die Nutzung von entsprechenden Lizenzen.