Sitzung des Kreistages des Kreises Coesfeld

Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Regionale Schulberatungsstelle im Kreis Coesfeld

BezeichnungInhalt
Sitzung:21.06.2010   AfSKuSp/002/2010 
Beschluss:Kenntnis genommen
Vorlage:  SV-8-0202 
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Sitzungsvorlage Dateigrösse: 23 KB Sitzungsvorlage 23 KB

Vorsitzende Röttger begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Frau Michaela Peponis, Schulpsychologin und Teamsprecherin der Regionalen Schulberatungsstelle im Kreis Coesfeld.

 

Frau Peponis bedankt sich für die Gelegenheit, über die Arbeit der Regionalen Schulberatungsstelle berichten zu dürfen.

Anhand einer Power-Point-Präsentation, die alle Teilnehmer/innen zu Beginn des Vortrages in Schriftform ausgehändigt bekommen, führt sie durch das umfassende Aufgabengebiet der schulpsychologischen Fachkräfte.

 

Im Anschluss weist FBL Schütt darauf hin, dass die Regionale Schulberatungsstelle gemeinsam vom Kreis und dem Land auf der Grundlage einer Vereinbarung mit dem Land NRW getragen werde. In regelmäßigen Planungssitzungen würden Zielvereinbarungen zu Aufgaben- und Angebotsschwerpunkten abgestimmt. Zurzeit sei eine der beiden Landesstellen nur zu 50 % besetzt, jedoch werde zum 01.07.2010 wieder mit einer vollständigen Besetzung gerechnet.

 

Im weiteren Beratungsverlauf beantwortet Frau Peponis mehrere Fragen der Ausschussmitglieder. Insbesondere zum Thema Wartezeit erläutert Frau Peponis, dass niemand länger als drei Monate auf eine Einzelberatung warten müsse. In dringenden Notfällen erfolge ihr Einsatz umgehend. Als Veränderung im Aufgabengeschehen gibt sie die auffallende Tendenz an, dass Störungen bei Kindern immer früher beginnen würden und der Ausprägungsgrad höher sei.

 

Ktabg. Merschhemke fragt, wie bei drei schulpsychologischen Fachkräften die personelle Besetzung des Sekretariats geregelt sei. Frau Peponis erklärt, dass das Sekretariat mit halber Stelle besetzt sei. Die Sekretärin, Frau Peirick, habe ihren Arbeitsplatz in Coesfeld, sei aber auch für die Nebenstellen in Dülmen und Lüdinghausen zuständig.

 

Vorsitzende Röttger dankt Frau Peponis für die informativen und interessanten Ausführungen.

 

Der Bericht wird zur Kenntnis genommen.