Sitzung des Kreistages des Kreises Coesfeld

Tagesordnungspunkt

TOP Ö 2: Ökonomische Bewertung der S90/91/92

BezeichnungInhalt
Sitzung:13.09.2005   AföSGuV/023/2005 
Beschluss:geändert beschlossen
Abstimmung: Ja: 13
Vorlage:  SV-7-0236 

Beschluss:

 

1.             Der Bericht zur ökonomischen Bewertung wird zur Kenntnis genommen.

2.             Die Verwaltung wird beauftragt, den betrieblichen Aufwand der S90/91/92 bis Ende 2006 um mindestens 20% zu reduzieren. Hierfür sind im Rahmen der aufgezeigten Möglichkeiten die geeigneten Maßnahmen zu treffen.

3.       Vor in Kraft setzen der konkreten Maßnahmen ist jeweils ein Beschluss des Kreistages herbeizuführen.

 


Vorsitzender Suntrup bittet KAng. Tranel um nähere Erläuterungen zur Sitzungsvorlage.

 

KAng. Tranel stellt sowohl die verkehrliche Bedeutung als auch die Kostenintensität der SchnellBus-Linie S90/91/92 im Korridor Lüdinghausen - Senden - Münster heraus und erläutert kurz die Hintergründe für die Untersuchung zur ökonomischen Bewertung der S90/91/92. Die Kurzfassung des Gutachtens der Planungsgruppe Nord (PGN), in der insgesamt 6 alternative Bedienungsvarianten entwickelt und insbesondere im Hinblick auf die Betriebskosten und auf die Entwicklung der Fahrgastnachfrage und der Einnahmensituation mit dem Status quo verglichen worden sind, wurde der Sitzungsvorlage als Anlage beigefügt.

 

Anschließend bittet Vorsitzender Suntrup Herrn Bandt, Angebotsplaner bei der RVM, Einsparpotenziale vorzustellen, die von der RVM ergänzend zum Gutachten der Planungsgruppe Nord ermittelt worden sind.

 

Anhand von Projektionsfolien (s. Anlage) erläutert Herr Bandt mögliche Kosteneinsparungen in Höhe von insgesamt rd. 93.000 €/Jahr, die sich erzielen lassen, wenn das Angebot auf den SchnellBus-Linien durch die Streichung einzelner Fahrten bzw. Fahrtenpaare und durch Taktreduzierungen am Wochenende ausgedünnt wird. Auf Nachfrage teilt Herr Bandt u.a. mit, dass weitere Einsparungen nach seiner Auffassung zu deutlichen Qualitätsverlusten im Angebot führen würden.

 

Vorsitzender Suntrup sowie die Abgeordneten Terwort, Lonz und Müller beteiligen sich an der anschließenden Diskussion. Deutlich wird die Forderung an die RVM, bei dem herrschenden Kostendruck auch eigene Einsparungsvorschläge zu unterbreiten, auf die dann seitens der Politik reagiert werden könne. Bisher seien Vorschläge erst auf Anregung aus der Politik durch die RVM berücksichtigt worden.

 

Ktabg. Lonz hält es für erforderlich, Maßnahmen zur Reduzierung des Angebotes auf der S90/91/92 erst nach vorheriger Beratung und Beschlussfassung durch den Kreistag umzusetzen und beantragt, den Beschlussvorschlag der Verwaltung entsprechend zu ergänzen (zusätzliche Ziffer 3).

 

Ktabg. Terwort bittet, Ziffer 2 des Beschlussvorschlages wie folgt zu präzisieren: „ ... bis Ende 2006 um mindestens 20 % ...“ statt „ ...in den nächsten 2 Jahren ... “.

 

Als Prüfauftrag sollte die Verwaltung für die S90/91/92 auch die Reduzierung des durchgehenden 30-Minuten-Taktes (montags - freitags) und für die S60 die Rückführung des Angebotes auf einen „bedarfsgerechten“ Takt untersuchen. Ktabg. Terwort bittet die Verwaltung darüber hinaus, gemeinsam mit sämtlichen Beteiligten auf die Einführung eines SchnellBus-Zuschlages und auf eine Reduzierung der vorhandenen Rabattierungen beim Firmen-Abonnement hinzuwirken.

 

Es wird vereinbart, die Aufträge an die Verwaltung in der Niederschrift festzuhalten.

 

Vorsitzender Suntrup fasst das Ergebnis der Diskussion in der Formulierung eines abgeänderten Beschlussvorschlages zusammen und lässt darüber abstimmen.

 


Form der Abstimmung:               offen per Handzeichen

Abstimmungsergebnis:               13 Ja-Stimmen