Publikationen | Beiträge zur Landes- und Volkskunde

Band 1

  • Eine alte Coesfelder Flora
  • Fridolin Neu (1965)
  • In dieser kleinen Broschüre werden die Wandlungen der Coesfelder Pflanzenwelt seit dem Jahr 1840 aufgrund alter Aufzeichnungen und neuer Untersuchungen behandelt. Den Text ergänzen und verdeutlichen 18 Handzeichnungen des Verfassers.
  • 1,50 Euro

Band 2

  • Der Kreis Coesfeld und die deutsche Hanse
  • Bernhard Riering (1960)
  • Neben den Voraussetzungen für eine Beteiligung an der Hanse wird der Werdegang des Kreises Coesfeld von der Blütezeit der Hanse über die Verfallszeit bis hin zur neuen organisatorischen Bindung dargestellt. Bilder und interessante Grafiken untermalen das 68 Seiten lange Werk anschaulich.
  • vergriffen*

Band 3

  • Coesfeld um 1800 - Erinnerungen des Abbé Baston
  • Heinrich Weber (1961, 2. Auflage 1980)
  • Eine sehr anschauliche volkskundliche Beschreibung des Lebens in Coesfeld um 1800. Die Memoiren des Franzosen Abbé Baston wurden bereits 1899 in Paris in französischer Sprache veröffentlicht. Sie waren bisher dem deutschen Leserkreis nur in Auszügen bekannt.
  • 3,25 Euro

Band 4

  • Kort Kamphus - Richter in Coesfeld
  • Kurt Fischer (1963)
  • Geschichte und Prozess des bekannten Coesfelder Stadtrichters, der als „Räuberhauptmann“ und „münsterländischer Michael Kohlhaas“ bezeichnet wurde, aus der Sicht eines modernen Strafverteidigers.
  • 2,25 Euro

Band 5

  • Die Stadt Coesfeld in Bild und Plan von 1450 bis 1850
  • Ludwig Frohne (1965)
  • Das Buch basiert auf der Grundlage einer geografischen Seminararbeit und war später Kernstück der Ausstellung: „Coesfeld in Bild und Plan“. Veröffentlicht wurde es lediglich als Anregung zur Diskussion über geografisch-historische Entwicklungen der Stadt Coesfeld. Der Text wird gestützt von Plänen, Zeichnungen und Bildern, die den Werdegang Coesfelds von der Festung bis zur offenen Landstadt zeigen.
  • vergriffen*

Band 6

  • Dülmen - Gesichter einer kleinen Stadt
  • Iván Köves/Gerd-Wilhelm Kreutzer (1967)
  • Dieser Band befasst sich ausschließlich mit Bildern aus Alltagssituationen einer kleinen Stadt. Sie zeigen das Leben auf der Straße - wie man dort lebt, arbeitet, feiert und sich erholt. Genauso sind Architektur und Landschaft in den Vordergrund gestellt.
  • vergriffen*

Band 7

  • Der Untergrund des Coesfelder Raumes
  • Hellmut Arnold (1967)
  • Mitte 1960 wurde vorgesehen, eine 4000 m-Bohrung abzuteufen, an der sich das Land Nordrhein-Westfalen mit 1,5 Millionen DM und die Erdölindustrie mit 3 Millionen DM beteiligen wollte. Als die Bohrung Ende 1962 bei fast 6000 m abgeschlossen war, hatte sie fast das Doppelte gekostet. Die Ergebnisse der in der Gemeinde Beerlage durchgeführten Tiefbohrungen Münsterland I sind in dieser Arbeit dargestellt.
  • 4,50 Euro

Band 8

  • Der Coesfelder und der Daruper Altar
  • Paul Pieper (1968)
  • Paul Pieper, stellvertretender Direktor des Landesmuseums für Kunst- und Kulturgeschichte in Münster, verfasste diesen Band über den Coesfelder Altar (erstmals veröffentlicht in der Zeitschrift „Westfalen“, Band 40, 1962) und den Daruper Altar (veröffentlicht in der Fachzeitschrift des Landkreises Coesfeld zur 150-Jahr-Feier). Zwei Kunstwerke als hervorragende Beispiele für die handwerklich-künstlerische Entwicklung des Münsterlandes werden anhand von Skizzen und Bildern dargestellt.
  • vergriffen*

Band 9

  • Die Vogelwelt des Kreises Coesfeld
  • Cläre Bodlée (1968)
  • Dieser Band ist eine Ergänzung des Buches „Die Vögel Europas“. Die Verfasserin stellte 202 verschiedene Vogelarten im Kreis Coesfeld fest, was wohl an der großen Wasservogelwelt im Gebiet der Dülmener Teiche liegen mag. Mit Fleiß und Sorgfalt hat sie eine große Fülle von Beobachtungen und Daten zusammengestellt, was sie nun mit mehr als 100 Seiten zur Schau stellt.
  • vergriffen*

Band 10

  • Städtebauliches Gutachten zur Erneuerung des Stadtkerns von Billerbeck ’68
  • Marlene und Peter Zlonicky (1969)
  • Das Problem der Stadtkernerneuerung wird in diesem Band von den Stadtplanern Marlene und Peter Zlonicky am Beispiel der Stadt Billerbeck in anschaulicher und übersichtlicher Form dargestellt. Pläne und Fotos ergänzen die Informationen.
  • 9,00 Euro

Band 11

  • Das Weiße Venn - Entwicklung, Kultivierung und Besiedlung einer Moorniederung
  • Schwester M. Hildegaris Schier S.N.D. (1970)
  • Das Weiße Venn, nunmehr als Ort Hochmoor bekannt, war im Laufe der Jahrtausende einem mehrfachen Strukturwandel unterworfen. Wurde das Landschaftsbild aufgrund von Naturkräften immer wieder verändert, so erfuhr es seine letzte und am stärksten prägende Wandlung durch menschlichen Einfluss. Hochmoor, heute eine Siedlung modernen Stils, verdankt seine Entstehung in erster Linie jenen Menschen, die aus Verantwortungsbewusstsein ihrer Heimat neuen Lebensraum zu erschließen suchten.
  • vergriffen*

Band 12

  • Ländliche Siedlung und Wirtschaft des Kreises Coesfeld in Vergangenheit und Gegenwart
  • Ewald Gläßer (1971)
  • „Der Verfasser hat sich seit 1964 durch mehrere Arbeiten über den Raum Dülmen ausgewiesen, die über den engeren Bezirk hinaus für die Erforschung der bäuerlichen und ländlichen Kulturlandschaft Nordwestdeutschland bedeutsam sind. Das vorliegende Werk setzt die Forschung fort und fasst sie zusammen. Der Verfasser stellt die ländliche, nicht nur die agrarbäuerliche Siedlungs- und Wirtschaftslandschaft in ihrer Abhängigkeit von den jeweiligen, im Untersuchungsgebiet sehr unterschiedlichen Naturräumen dar. Farbige Karten, Skizzen, Luftaufnahmen, terrestrische Fotos und Tabellen unterstützen den Text. Der Einzeldarstellung gegenüber stehen der Gesamtüberblick über den Kreis Coesfeld und Hinweise auf den nordwestdeutschen Raum. Gleichsam beiläufig lernt die Leserin bzw. der Leser dabei die einzelnen Lehrmeinungen und ein umfangreiches Schrifttum kennen. Insgesamt gesehen öffnet dieses verdienstvolle Werk der Leserin bzw. dem Leser und vor allem der/m wissenschaftlich verantwortungsbewussten Lehrer/in einen gültig zusammenfassenden und ordnenden Einblick in Stand und Aufgaben der ländlichen Siedlungs- und Wirtschaftsforschung. Zur Unterstützung der Sachkunde gehört es ganz zweifellos in jede westfälische Lehrbücherei, nicht nur in die des Kreises Coesfeld.“ Dr. W. Wege, in „Naturkunde in Westfalen“
  • 10,50 Euro

Band 13

  • Sakrale Goldschmiedekunst im Kreise Coesfeld
  • Kurt Fischer (1973)
  • Eine kunstgeschichtliche Studie untersuchte die Herkunft der sakralen Goldschmiedearbeiten im Kreis Coesfeld. Der Band ist vorzüglich illustriert, zum Teil mit großformatigen farbigen Abbildungen. Die Gesamtausstattung ist sehr anspruchsvoll und dürfte für Kunst- und Kulturhistoriker über den Raum Coesfeld und des Münsterlandes hinaus von großer Bedeutung sein.
  • 30,00 Euro

Band 14

  • Fragen und Antworten eines Städtebauers
  • Rudolf Wolters (1974)
  • Der Verfasser hat ein Leben lang in immer neuen Phasen und Situationen bei der Planung der Stadt Coesfeld mitgearbeitet. Zahlreiche Fotos, Karten, Pläne und Skizzen ergänzen und erläutern die Ausführungen.
  • vergriffen*

Band 15

  • Die preußischen Landräte des Kreises Coesfeld 1816 - 1945
  • Willy Schmitz (1974)
  • In dieser Schrift werden nicht nur die historischen Fakten über die Persönlichkeiten der preußischen Landräte und die Geschehnisse in der Verwaltung des Kreises Coesfeld über mehr als 100 Jahre behandelt, sie gibt auch durch eine Darstellung über Einzelheiten aus dem Leben der Landräte und über die Verhältnisse und Begebenheiten im Kreis Coesfeld in den Jahren seit 1816 viele interessante Hinweise.
  • 6,00 Euro

Band 16

  • Die Karthaus bei Dülmen
  • Carl Göllmann (1975, 2. Auflage 1983)
  • Aktueller Anlass für die Herausgabe dieses Buches war der 500. Gründungstag des Karthäuserklosters in Weddern, das einmal zu den bedeutendsten Klöstern Westfalens zählte. Der Autor hat in diesem Werk die historische Entwicklung des Karthäuserklosters in Weddern von seiner Gründung bis zur Aufhebung dargestellt.
  • 9,75 Euro

Band 17

  • Die Kolvenburg
  • Kreis Coesfeld (1981)
  • Diese Schrift befasst sich ausführlich mit den baugeschichtlichen Feststellungen über die Burg während ihrer Restaurierung 1970 und 1975. Sie erläutert die mittelalterliche Geschichte des Adelssitzes und berichtet über die Kolvenburg in den jüngeren Jahrhunderten sowie ihre Funktion als Kulturzentrum des Kreises Coesfeld seit 1976.
  • 2,00 Euro

Band 18

  • Erinnerungen des Abbé Baston - Die Leibeigenschaft im Fürstbistum Münster/ Dominique Kardinal de la Rochefoucauld
  • Heinrich Weber (1982)
  • Die erste Übersetzung der Memorien des Abbé Baston unter dem Titel „Coesfeld um 1800 – Erinnerung des Abbé Baston“ ist 1961 mit Band 3 dieser Reihe erschienen. Nach dem Erfolg dieses ersten Bandes erschien ein damals ausgelassener Exkurs, der sich mit der Leibeigenschaft im Fürstentum Münster sowie dem Dominique Kardinal de la Rochefoucauld, Erzbischof von Rouen, der am 23. September 1800 zu Münster gestorben ist, beschäftigt.
  • 1,50 Euro

Band 19

  • Bönninghausens Leben – Hahnemanns Lieblingsschüler
  • Friedrich Kottwitz (1985)
  • Die Vita des landrätlichen Kommissars des Kreises Coesfeld und Homöopathen Dr. Clemens von Bönninghausen (1785 - 1864) ist nicht nur eine anschauliche Darstellung seiner vielfältigen Tätigkeiten als preußischer Beamter, Arzt, Botaniker und Agronom, sie gewährt auch einen Einblick in das zeitgenössische Leben in Westfalen.
  • (10,50 Euro) Sonderpreis 5,00 Euro

Band 20

  • Burg Vischering
  • Kreis Coesfeld (1985)
  • Dies ist eine Festschrift zur Eröffnung der Volkskundlichen Abteilung des Münsterlandmuseums Burg Vischering im restaurierten Bauhaus am 31. August 1984. Neben der Geschichte der Burg Vischering werden auch Themen wie die Erhaltung und Wiederherstellung der Gräftenanlage oder eine praktische Denkmalpflege am Beispiel der Burg Vischering vorgestellt. Bilder, Skizzen und Zeichnungen unterstützen den Text.
  • vergriffen*

Band 21

  • Zur Geschichte der Post in Coesfeld
  • Dr. Herbert Wilde (1986)
  • Diese Schrift enthält einen geschichtlichen Überblick über die Entwicklung der Post in Coesfeld von 1803 - 1986. Das Buch behandelt auch Detailfragen wie etwa das Bahnpostwesen, die Kraftwagen der Landpost, die Postbediensteten ebenso wie philatelistische Spezialgebiete. Unter diesen ist besonders hervorzuheben die Dokumentation der Coesfelder Poststempel, wobei sich auch der Autor auf umfangreiche eigene Vorarbeiten stützen konnte. Zahlreiche Abbildungen und Fotos runden das Werk in gelungener Weise ab.
  • (6,00 Euro) Sonderpreis 4,00 Euro

Band 22

  • Gottfried von Raesfeld und seine Zeit
  • Carl Göllmann (1987)
  • Gottfried von Raesfeld (1522 - 1586), auf Haus Hamern bei Billerbeck geboren, wird eine bedeutende Rolle im Domkapitel von Münster während der Reformationszeit zugesprochen. Ihm habe man zu verdanken, dass das münstersche Bistum dem Katholizismus erhalten blieb. Diese kirchengeschichtliche Arbeit findet sicherlich das Interesse einer breiten Öffentlichkeit.
  • 6,00 Euro

Band 23

  • Josef Suwelack und der Traum vom Fliegen
  • Winfried und Walter Suwelack (1988)
  • Anlass zur Herausgabe dieses Buches ist die Wiederkehr des 100. Geburtstages des Billerbecker Flugpioniers und Weltrekordlers Josef Suwelack (1888 - 1915), dessen Leben und Tod in dieser Schrift beschrieben wird. Zahlreiche Archivillustrationen ergänzen dieses Werk.
  • vergriffen*

Band 24

  • Juden im Kreis Coesfeld
  • Dr. Diethard Aschoff u.a. (1990)
  • Durch das Buch soll jüdisches Leben im Kreis Coesfeld aufgezeichnet werden, vom Anfang bis zum Ende, ohne Beschönigung. 700 Jahre Geschichte - Juden werden zum ersten Male 1298 in Coesfeld erwähnt - kann die Leserin bzw. der Leser nachvollziehen: die Schicksale einer kleinen, oft verfolgten und bedrängten Minderheit, die im Laufe der Jahrhunderte immer tiefer in den westfälischen Heimatboden hineinwuchsen, bis sie jäh aus ihm herausgerissen wurden. Jeder Ort des Kreises in dem Juden lebten, hat seine eigene Darstellung gefunden. Das Buch soll eine angemessene Form geistiger Wiedergutmachung sein - wenn es diese überhaupt geben kann. Aufgabe des Buches soll es sein, das geschichtliche Vermächtnis der Juden im Kreis Coesfeld zu hüten.
  • 14,75 Euro

Band 25

  • Ostdeutsches Kulturgut
  • Barbara Kellermann (1991)
  • Auf den 176 Seiten dieses Buches ist das kulturelle Erbe, das von den Vertriebenen und Flüchtlingen nach 1945 aus den deutschen Ostgebieten mitgebracht und ergänzend in das westfälische Alltagsleben einbezogen wurde, in Text und in über 100 Farb- und Schwarz/Weiß-Bildern dokumentiert. Anhand zahlreicher Beispiele aus den unterschiedlichen Bereichen des Alltagslebens, des religiösen Brauchtums, der Kunst und des Handwerks, soll ein repräsentativer Querschnitt der im Kreis Coesfeld erfassten und registrierten Objekte ostdeutschen Kulturgutes gezeigt werden.
  • 14,75 Euro

Band 26

  • Burg Vischering - Wehrburg und Wohnsitz
  • Dr. Jenny Sarrazin u.a. (1993)
  • Erstmalig liegt mit diesem Band eine umfangreiche und wissenschaftlich fundierte Geschichte der Burg Vischering in Lüdinghausen, dem heutigen Kulturzentrum des Kreises Coesfeld, vor. Von der Belehnung der Burg im Jahr 1271 über Brand und Wiederaufbau im 16. und 17. Jahrhundert bis hin zu Aspekten des täglichen Lebens auf der Burg Vischering spannt sich der thematische Bogen in der reich bebilderten Publikation. Einen Schwerpunkt bildet die Baugeschichte der Burg Vischering. In sumpfigem Gelände auf Pfählen errichtet, zeigt die Burg trotz der substantiellen Umbauten der frühen Neuzeit noch viel von der trutzigen Wehrhaftigkeit des Mittelalters. Im Inneren zeugen Kamine, Wandbemalung und Einrichtungsgegenstände von den einstigen Bewohnerinnen und Bewohnern der Burganlage. Die Auswertung zahlreicher historischer Dokumente erlaubt aber auch einen Einblick in das tägliche Leben auf der Burg. Die Grundherrschaft mit ihren Rechten und Pflichten, so etwa den bäuerlichen Abgaben und der Jurisdiktion, bestimmt den Alltag auf der Burg ebenso wie Fragen der Verwaltung und der Haushaltsführung. Zur Vergangenheit der Burg gehören aber auch Berichte über die Erstürmung durch die Hessen während des 30-jährigen Krieges und die Geschichte des berühmten Halsbands des Lambert von Oer. Der Band bietet so einen facettenreichen Einblick in die Vergangenheit eines der bekanntesten Baudenkmäler des Münsterlandes.
  • 12,25 Euro

Band 27

  • Eindrücke einer Landschaft - 70 Zeugnisse der Geschichte im Kreis Coesfeld
  • Maríon Bayer (2017)
  • Wussten Sie, dass es vor über 2000 Jahren Krokodile an der Lippe gab? Dass die ersten Kirchenglocken in Dülmen schon vor 1200 Jahren erklangen? Oder, dass die ersten Bewohnerinnen und Bewohner von Schloss Nordkirchen keinen Nachttopf nutzen mussten? Von der mittelalterlichen Burg Vischering zum genossenschaftlichen Dorfladen, vom ältesten unverrückten Stein zur politischen Kunst – im Kreis Coesfeld lassen sich überall Zeugnisse der Vergangenheit entdecken. Die Autorin blickt auf 70 Bauten, Objekte und Landschaften dieser Region des Münsterlandes und bringt die stummen Zeugen zum Sprechen. Sie besucht Kirchen, Bauernhäuser, Burgen und Gewerbebauten und erzählt ihre Geschichten. Und mit ihnen Geschichte.
  • 22,80 Euro

Seitenanfang