Heimat-Preis des Kreises Coesfeld 2022

Auch in diesem Jahr schreibt der Kreis Coesfeld erneut einen Heimat-Preis in Gesamthöhe von 10.000 Euro aus, um das lokale Engagement und nachahmenswerte Projekte im Bereich Heimat zu würdigen. Das Preisgeld wird vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW gefördert.

In diesem Jahr lautet das Motto „Heimat entsteht von unten!“ Damit möchte die Jury das lokale Engagement der ehrenamtlich Tätigen würdigen. Das Motto zielt auf die Arbeit der Heimat-Vereine und aller anderen ehrenamtlich Tätigen, die oft ganz bescheiden „im Verborgenen“ tätig sind und sich somit dem Fokus der Öffentlichkeit entziehen. Aber gerade durch die unermüdliche Tätigkeit dieser Menschen bleibt die Heimat lebendig und entwickelt sich immer weiter. So sollen diese Menschen, öffentlich gewürdigt werden. Eine Jury wird über die eingereichten Bewerbungen entscheiden. Bewerben können sich ehrenamtlich tätige Vereine, Gruppen und Initiativen sowie Privatpersonen. Es können auch Privatpersonen vorgeschlagen werden.

Bewerbungen sind bis zum 7. August 2022 möglich. Das Bewerbungsformular finden Sie hier:

Bewerbungsformular (Web-Assistent)

Eine Jury wird aus den eingereichten Bewerbungen über deren Bewertung in einem Ranking entscheiden und insgesamt drei Preise vergeben:

Kategorie 1: Auszeichnung von Initiativen, Vereinen, Verbänden

1. Preis: 5.000 Euro

2. Preis: 3.000 Euro

Kategorie 2: Sonderpreis für Privatpersonen

3. Preis: 2.000 Euro

Für Rückfragen stehen Ihnen Marina Kallerhoff  oder Kathrin Daldrup zur Verfügung (Tel.: 02541/18-9116 oder 02541/18-9114, heimatpreis(at)kreis-coesfeld.de) zur Verfügung.

Seitenanfang

Im Jahr 2021 lautete das Motto: „Heimisch sein – heimisch werden“. Das Preisgeld in Gesamthöhe von 10.000 EUR wird durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Gesucht wurden Projekte und Beiträge, die das Heimatgefühl aller Menschen im Kreis Coesfeld stärken sowie das Zusammenleben fördern. Projekte, die das Leben in unseren Städten und Dörfern attraktiver machen, kulturelle Impulse setzen und unsere natürliche Umwelt schützen, stehen genauso im Fokus. Darüber hinaus werden Vorhaben gesucht, die zur Auseinandersetzung mit unserer Geschichte einladen oder zum ehrenamtlichen und bürgerschaftlichen Engagement auch in Corona-Zeiten motivieren. Pandemiebedingt findet die Preisverleihung am 28. August 2022 statt.

Folgende Preisträgerinnen und Preisträger wurden von der Jury gekürt:

Vereine:

1. Platz: Freilichbühne Billerbeck e.V.

2. Platz. Schloss Senden e. V. 

Privatpersonen:

Christian Wermert

Renate und Rüdiger Eibisch 

Der Verein Denkmal Barackenlager Lette, der Heimatverein Darfeld sowie Christiane Gottschalk aus Nottuln-Darup und die Gleis B gGbmH aus Coesfeld haben den Heimat-Preis NRW für den Kreis Coesfeld gewonnen. „Alle Preisträgerinnen und Preisträger zeigen durch ihr herausragendes Engagement, dass Sie Heimat-Beweger sind“, so die Jury bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung sowie Fachvertretern. Der Kreis Coesfeld würdigt in der Kategorie „Initiativen, Vereine, Verbände“ den erstplatzierten Verein Denkmal Barackenlager Lette mit 5.000 Euro, der zweitplatzierte Heimatverein Darfeld erhält 3.000 Euro und in der Kategorie „Privatpersonen“ gewinnt Frau Christiane Gottschalk 2.000 Euro. Den nicht dotierten Anerkennungspreis in der Kategorie „Unternehmen“ erhält die Gleis B gGmbH. Das Preisgeld wird in Gesamthöhe von 10.000 Euro vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen gestiftet.

Pandemiebedingt fand die Preisverleihung im Mai 2021 an der Kolvenburg in Billerbeck statt.

„Meine Heimat ist Europa!“ So formulierte es einer der jungen Musiker des Jugendorchesters Havixbeck bei der Preisverleihung am 2. Dezember 2019 auf dem Alten Hof Schoppmann in Nottuln-Darup. Der Verbindung zwischen Heimat und Europa war der erste Heimat-Preis des Kreises Coesfeld gewidmet; er stand unter dem Motto: „Heimat Europa stärken“. Aus 18 Bewerbungen hatte eine Fachjury vier Gewinner ausgewählt.

Das Preisgeld in der Gesamthöhe von 10.000 EUR wurde auf vier Preisträgerinnen und Preisträger aufgeteilt: In der Kategorie „Initiativen, Vereine, Verbände“ (5.000 EUR) zeichnete Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr den Partnerschaftsverein Rosendahl-Entrammes / Forcé / Parné sur Roc e.V. aus. Der zweite Preis (2.000 EUR) wurde an die Deutsch-Polnische-Gesellschaft Lüdinghausen e. V. verliehen. Die Sportjugend im Kreissportbund Coesfeld e. V. erhielt den dritten Preis (1.000 EUR). In der Kategorie „Privatpersonen“ ging der Preis (2.000 EUR) an Ulla Wolanewitz aus Nottuln.

Hans-Peter Boer, erster Vorsitzender des Kreisheimatvereins Coesfeld, würdigte in seiner Laudatio das langjährige Engagement der Preisträgerinnen und Preisträger und richtete einen Appell an die jungen Menschen, Verantwortung zu übernehmen: Sie sollten zunächst die nahe Mitwelt hier bei uns im Münsterland mitgestalten, hier lernen und dort, jenseits unserer Grenzen, den Horizont weiten.

Themen + Projekte (Inhalte)