Wenn ein Windrad zum Kunstwerk wird - Pictorius-Berufskolleg lud zur großen Installation nach Billerbeck ein

Dass eine Windkraftanlage zum Kunstobjekt werden kann, bewies unlängst ein großes Treffen in Billerbeck: Das Pictorius-Berufskolleg in Coesfeld hatte die Schulen der Region zu einer gemeinsamen Landart-Installation eingeladen. 14 Bildungseinrichtungen kamen und wurden Teil dieser besonderen Windkraft-Kunstausstellung. Rund 300 Schülerinnen und Schüler trugen ihre über 100 Ergebnisse zusammen. Jedes einzelne Windrad konnte dabei einen wertvollen Beitrag leisten.

Erster Platz (Privates Gymnasium Schloss Buldern): Windrad „Biene“

Erster Platz (Privates Gymnasium Schloss Buldern): Windrad „Biene“

Zweiter Platz (Uppenbergschule Münster): Windrad „Blume mit Schmetterling“

Zweiter Platz (Uppenbergschule Münster): Windrad „Blume mit Schmetterling“

Dritter Platz (Hochschule Saxion Deventer): Windrad „Blume aus Deventer“

Dritter Platz (Hochschule Saxion Deventer): Windrad „Blume aus Deventer“

Möglich wurde dies durch die Unterstützung und die Zusammenarbeit mit der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Billerbeck. Der Verein unterstützt seit vielen Jahren Naturerlebnis- und Umweltprojekte. Und das Pictorius-Berufskolleg animiert grenzübergreifend junge Menschen, sich intensiv und experimentell mit dem Thema Windenergie zu beschäftigen –  mit Blick auf die anstehende kreisweite Klimaschutzwoche eine sehr aktuelle Initiative. Ziel der gemeinsamen Landart-Installation war es, möglichst attraktive Windräder zu präsentieren; im Spannungsfeld zwischen Kunst und Technik war unter bestimmten Bedingungen alles erlaubt.

Unter dem Motto „Windkraftkunst auf dem Weitblick“ präsentierten die Teilnehmenden ihre Windräder bei wunderbarem Wetter vor dem Hintergrund des Billerbecker Doms.  Nach der Aktion „Windkraftkunst im Kornfeld“ im Jahr 2016 mit dem Künstlerdorf Schöppingen ist die „Windkraftkunst auf dem Weitblick“ in Billerbeck nun die zweite schulübergreifende Landart-Installation dieser Art. Während der erste Tag des Windfestes eine reine Schulveranstaltung war, konnte am zweiten Tag, dem „Global Wind Day“, die Öffentlichkeit die Windkraftkunst im Rahmen eines Windfestes mit vielen Aktionen für Jung und Alt besichtigen.

Die VR-Westmünsterland Bildungsinitiative förderte das schulübergreifende Projekt Pictorius-Windkraft mit 3000,- EUR und unterstrich damit noch einmal die besondere Bedeutung des Themas für die schulische Bildung. Die attraktivsten Windräder wurden durch das Publikum ermittelt. Auch wenn eigentlich alle Gewinner sind, fielen die meisten Stimmen auf die Windräder aus folgenden Bildungseinrichtungen: Platz 1 erreichte das Private Gymnasium Schloss Buldern (Jahrgangstufe 10), den zweiten Platz belegte die Uppenbergschule Münster (Jahrgangstufen 7 bis 10), während Studenten der Hochschule Saxion Deventer auf den dritten Platz kamen. Ein Großteil der Windräder ist noch einmal bis zum 13.Oktober 2019 im Bioenergiepark Saerbeck zu sehen.

Auch in den nächsten Jahren sind schulübergreifende Landart-Installationen geplant. Für die Einführung in das Thema Windenergie stehen die vom Pictorius-Berufskollegs selbst entwickelten Windexperimentierkoffer wieder zur Verfügung und können von interessierten Schulen ausgeliehen werden. Im Februar 2020 ist unter anderem eine Lehrerfortbildung im externen Lernort Saerbeck zum Thema “Erneuerbare Energien“ geplant. In diesem Zusammenhang wird auch der Windexperimentierkoffer in einem Workshop vorgestellt. Außerdem präsentiert der Verein nütec e.V. (Natürliche Überlebenstechnik e.V.) aus Münster in einem weiteren Workshop seinen neuen Solarexperimentierkoffer, der gemeinsam mit dem Pictorius-Berufskolleg entwickelt wurde. Weitere Informationen finden sich in Kürze unter: www.pictorius-windkraft.de